notarielles Schuldanerkenntnis ansprüche an abgetretene lebensversicherg stellen

1 Antwort

Ja, der nicht von der Bank beanspruchte Teil der Auszahlung kann gepfändet werden.

Ich würde Sicherheitshalber sowohl die LV-Gesellschaft, wie auch die Bank angehen, denn man kann so nicht wissen, ob die Abtreteung an die Bank auf eine bestimmte Summe lautet udn ein eventueller Überschuss gg. an den Versicherungsnehmer geht, oder ob die LV komplett abgetreten wurde und die LV an die Bank zahlt, die dann den Überschuss weiterleitet.

Hat Bank sich selbst getilgt?

Hallo erstmal, hoffentlich könnt ihr mir bei folgender Frage weiterhelfen : Ich habe vor Jahren als alleiniger Kreditnehmer mit einem Immobiliendarlehen "A" eine Eigentumswohnung bezahlt. Mit einem Darlehen "B" finanzierte ich ein Eigentumhaus.

Der Verkauf der Wohnung und der Kauf des Hauses fanden zeitgleich über einen Notar statt. Die jeweiligen Rechte der Darlehen "A" und "B" zugunsten der Bank wurden gelöscht bzw. eingetragen. Die Bank hattte ab dann keine Ansprüche mehr gegen den neuen Besitzer der Eigentumswohnung und ich wiederum keine diesbezüglichen Verpflichtungen, es gab ja einen neuen Eigentümer.

Nun zu meiner Frage : Mit dem Erlös des Eigentumswohnung hat der Notar versehentlich den Kredit des Einfamilienhauses abgelöst. Hat die Bank sich etwa selbst getilgt ??

Danke schonmal...

MfG,lazyjo

...zur Frage

Was geschieht mit einer abgetretenen Lebensversicherung für ein ERP/EKH-Darlehen nach einer Restschuldbefreiung?

Nach erteilter Restschuldbefreiung, wird mir nun von meiner Versicherung mitgeteilt, das meine abgetretene Lebenversicherung (für ERP/EKH-Darllehen) noch immer von der Bank gehalten wird. Die Versicherung wird 2017 fällig. Die Bank wurde im Rahmen der Restschuldbefreiung in das Verfahren einbezogen. Hat die Bank dennoch ein Recht auf die Versicherungssumme oder kann die Abtretung von mir zurückgefordert werden, da die Bank ja bei der Insolvenz berücksichtigt wurde?

Vielen Dank schon im Vorfeld für die Mühe!!

...zur Frage

Wede ich von der Bank über den Tisch gezogen?

Ich fühle mich von der Bank betrogen!! Scheidung 2012, Haus an Exmann für 100.000€ verkauft. Er hat Darlehen über 105.000€ bekommen, davon ich 70.000€ und der Rest war für Restschuldabtragung. Dafür wurde ich mit 30.000€ ins Grundbuch eingetragen ( nach der Bank ). Danach hat mein Ex-Mann noch einmal 60.000€ Darlehen für den Schritt in die Selbstständigkeit und 20.000€ Kredit , weil die Selbstständigkeit hakte erhalten. Das nachträgliche Darlehen und der Kredit wurden gewährt, als er bereits 60 Jahre alt war, arbeitslos und lange Zeit krank. Es kam, wie es kommen musste, er ist pleite. Jetzt erpresst die Bank ihn, wenn er nicht schafft, das ich meine Grundbucheintragug rückgängig mache, gehen sie sofort zur Zwangsversteigerung über. Ist das nicht alles Betrug und Spekulation ???????? Haben die nicht mein Geld mit verspekuliert ??????

...zur Frage

Geld verschwindet bei der Santander Consumer Bank?

Als Sicherheit für Baudarlehen hatten wir die Lebensversicherungen an die Santander Consumer Bank in Hannover abgetreten. Ende September ist eine LV fällig geworden, vom Auszahlungsbetrag wurde ein Darlehen vereinbarungsgemäß getilgt. Der Überhangbetrag von > 10.000 € sollte, so war es vereinbart, an mein Girokonto überwiesen werden. Das hat die Finanzierungsabteilung auch veranlasst, aber die Auszahlungsabteilung hat das Geld einfach einbehalten, einfach so, ohne Nachricht oder so. Ja gibt es denn so was? Gibt es schon mehrere betroffene Personen? Die Santander Consumer Bank ist, so meine Ansicht, doch eine deutsche Bank mit Sitz in Mönchengladbach. Spanische Bank und Rettungsschirm dürfte hier doch kein Thema sein, oder doch? Steht da was an?

...zur Frage

Nach Restschuldbefreiuung Forderungen aus altem Schuldanerkenntnis?

Hallo, meine Wohlverhaltensphase wird in diesem Jahr enden und dann sicher eine Restschuldbefreiuung erteilt. Zur Eröffnung des Verfahrens wurde u.a. ein notarielles Schuldanerkenntnis mit angegeben. Lt. BGB verjähren solche Ansprüche erst nach 30 Jahren. Nun meine Frage: Kann der Gläubiger nach Erteilung der Restschuldbefreiuung seine Forderungen weiterhin aufrecht erhalten? Ich bin irgendwo auf einen Passus gestossen, der beschrieb, dass die Forderungen bestehen bleiben würden, der Schuldner nach der Wohlverhaltensphase und Erteilung der Restschuldbefreiuung lediglich die Leistung verweigern kann.

Würde das weiterhin bedeuten, dass meine Gläubiiger versuchen könnten wieder mit ihren Forderungen an mich zu treten? Schließlich endet ja dann auch der "Gläubigerschutz". Wie verfahre ich in diesem Fall?

Vielen Dank im Voraus. Mit freundlichen Grüssen Thomas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?