Notargebühr bei Schenkung

1 Antwort

Im Gegensatz zur Frage vom 9.11.11 handelt es sich um einen Schenkungsvertrag mit Nießbrauch Bestellung unter Verwandten der ersten Ordnung. Da Zahlen und Werte fehlen, nachstehend ein Versuch: Wert der Immobilie 1.000.000,-- Euro Schenkung an Sohn 9/10 = 900.000,-- Wert des Nießbrauchs 4 % = 40.000,-- p. a. Bewertet das 5 fache = 200.000,-- Geschäftswert für die Notarkostenrechnung: 1.100.000,-- Euro. 20/10 Gebühr 3.714,-- zuzüglich Steuer, Schreibauslagen, Porto, Telefonkosten. ohne Gewähr. Die Eintragung kann nur der Rechtspfleger des Grundbuchamts verfügen.

Umsatzsteuer vergessen. Und die Gebühr des Grundbuchamtes (wobei hiernach eigentlich ja nicht gefragt war).

0

Was möchtest Du wissen?