Nochmal, da falsches Thema: VL Bausparer und WOP 4 Jahre eingezahlt nach 7 Jahren ausgezahlt

1 Antwort

Also vorab: Ich finde es ein Unding das man Bankberater immer als Gauner abstempeln muss, nur weil man was nicht versteht. Die Beratung war korrekt. Man könnte ja auch mal bei seinem Berater nachfragen. Ein Bausparkonto (vor 2009) muss nur 7 Jahre bestehen damit die WOP ohne Wohnwirtschaftliche verwendung ausgezahlt werden kann. Innerhalb der 7 Jahre bekommt man die WOP nur mit Wohnwirtschaftlicher Verwendung ausgezahlt. Es spielt keine Rolle wie lange eingezahlt wurde, nur wie lange das Konto besteht. Die WOP richtet sich nach der Summe der Einzahlungen. Das mit den 6 Jahren einzahlen 1 Jahre Ruhephase sind VL-Investment Sparpläne.

Kann man auf einen VL-Bausparvertrag auch länger als 6 Jahre die VL einzahlen?

Kann man auf einen VL-Bausparvertrag auch länger als 6 Jahre die VL einzahlen oder muss man dann einen neuen Vertrag abschießen?

...zur Frage

Gemeinsamer Bausparvertrag bei unverheiratetem Paar - Arbeitnehmersparzulage?

Hallo! Ich beschreibe hier kurz die Situation, aus der sich die Frage(n) ergeben: Unverheiratetes Paar: Sie, 2016 in Elternzeit, mit nur einem Monat Elterngeld(Januar), zahlt monatlich auf Gemeinschaftsbankkonto aus Erspartem. Er, Arbeitnehmer, geleistete VL 480€ über Arbeitgeber auf gemeinsamen Bausparvertrag. Außerdem gehen monatlich 500€ direkt vom Gemeinschaftskonto auf diesen Bausparvertrag.

  1. (Einkommensgrenzen jetzt mal unberücksichtigt) Arbeitnehmer Sparzulage und WoP für ihn könnte man "normal" beantragen?
  2. Die Zahlung direkt vom Bankkonto auf den Bausparer beinhaltet zur Hälfte Vermögen von ihr, also hat sie eingezahlt. Kann sie dann auch Arbeitnehmer Sparzulage und WoP beantragen? Also kurz gesagt: Gelten die Prämien immer pro Person oder pro Vertrag, auch wenn mehrer Personen den Vertag besparen?

Über eine ausschliesslich fachliche Antwort würden wir uns freuen..

...zur Frage

Ein paar Fragen zum Bausparvertrag

Ich habe heute einen Bausparvertrag abgeschlossen, und meine Vermögenswirksame Leistungen zu erhalten. Dazu habe ich ein paar Fragen:

  1. Auf meinen Vertrag steht, dass ich selbst nichts zuzahlen muss. Aber die Bausparsumme beträgt 10000€, meine VL inkl. Zinsen betragen aber nur 4542,97€. Was ist mit dem Restbetrag?

  2. Ich dachte immer, dass ich ein Bausparvertrag 6 Jahre + 1 Jahr Ruhen dauert. Aber mein BSV endet erst 2019 (!!!). Woran liegt das?

  3. Die Vl im Höhe von 40€ werden doch direkt vom Arbeitgeber in den BSV eingezahlt, oder wird das von meinem Konto abgebucht?

  4. Wie kann die staatliche Förderung geltend machen? Muss ich einfach die Kopie meines BSVs bei der Steuererklärung dazulegen?

  5. Was muss ich noch beachten?

LG, schwukele

...zur Frage

Bausparvertag von 1999

Hallo,

hab einen Bausparer der Schwäbisch Hall aus dem Jahre 1999, den ich während der Ausbildung mit ca. 80DM mtl. aufgefüllt hatte. Durch mein Studium und entsprechendem Geldmangel hab ich den bis jetzt Ruhen lassen. Es befinden sich 4000€ darauf(enstpricht ca. 27% der Bausparsumme). Meine Frage nun: Ich hätte nun nachdem ich seit einigen Jahren arbeite das Geld um den Bausparer komplett aufzufüllen /Bausparsumme gesamt 15.338€. Sparzinssatz sind 3% (immerhin mehr als auf Festgeld gezahlt wird). Kann ich den Bausparer auf einmal "anfüllen" bzw. macht das aus eurer Sicht Sinn? Der Darlehenszinn beträge 5% und ist heutzutage natürlich nicht mehr zeitgemäß. Ich möchte das Geld eigentlich solange wie möglich zu 3% liegen lassen. Mehr ist momentan auf dem Kapitalmarkt mittelfristig auch nicht zu holen bzw. sofern es wieder höhere Zinsen gibt den Bausparvertrag auflösen und das Geld anderweitig anlegen. Hausbau oder ähnliches ist in nächster Zeit nicht geplant.

Vielen Dank schon einmal im Voraus für eure Hilfe

...zur Frage

Wie und wo beantrage ich die Wohnungsbauprämie?

Noch eine frage: Wie und wo beantrage ich die Wohnungsbauprämie? Muss man das jährlich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?