Kann jemand für 1 Jahr Einkommenssteuer-Rückerstattung eine grobe Schätzung abgeben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast ca. 2.200,- Werbungskosten, wovon sich 1.200,- auswirken, weil ja 1.000,- Euro Arbeitnehmerpauschale ohnehin gewährt werden.

das wird so ca. 360,- euro pro Jahr bringen.

Den Rest kann man schwer beurteilen, weil die Haushaltsnahen Dienstleistungen nicht beschrieben sind und dort auch die Materialkosten zu kürzen sind.

die Kfz-Haftpflicht wird sich kaum auswirken, weil die Versorgungsfreibeträge durch die Sozialversicherungen ausgeschöpft sein werden.

Die Schülerhilfe ist nicht abzugsfähig. Ausnahme eine Lernbehinderung oder beruflicher Umzug mit Schulwechsel.

Mei toll, vielen lieben Dank für diese umfangreiche Antwort :-), Du hast mir damit wirklich sehr geholfen!

Viele Grüße Michaele

0

Ungefähr € 530 x 4 = ?

Notfalls die Tochter fragen.

Wo im Elster Formular gebe ich Haus-Sanierungskosten ein, die nicht durch KFW gefördert werden solle

Hallo Leute, ich bin neu hier im Forum. Nach ausgiebiger, leider erfolgloser Suche hier im Forum, habe ich die Frage gestellt. Hintergrund: In 2009 habe ich meinem Häuschen neue Fenster und eine neue Haustüre gegönnt, um die Wärme-Isolierung zu verbessern. Nun bin ich bei der Steuererklärung und stelle fest, dass ich nicht wirklich weiß was (nur Arbeitsstunden oder auch Materialkosten?) und wo (in welchem Formblatt in Elster) ich das eingeben muss. Die KFW-Förderung will ich in 2010 in Anspruch nehmen, da dann die Außenwand-Isolierung ansteht. Es wäre toll, wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Oder aber einen Link nennen könnte wo man wirkliche "Eingabehilfe" für Elster finden kann. Danke schon vorab, Georg

...zur Frage

Warum als Ausländer Steuererklärung für 2015 machen, wenn man zwar 2016 aber nicht 2015 in Deutschland gearbeitet hat?

Ein polnischer Freund von mir hat dieses Jahr für einige Zeit in Deutschland gearbeitet. Nun sollte er schon bis August 2016 eine Steuerklärung für 2015 machen, obwohl er da nicht in Deutschland gearbeitet hat. Er hat sich leider erst jetzt bei mir gemeldet, weil er ein Mahnschreiben mit einer Zwangsgeldandrohung bekommen hat. Ist das ein Fake? Warum sollte man für ein Jahr, in dem man gar nicht im Land war, in Deutschland eine Steuererklärung abgeben?

...zur Frage

Kann man den Arbeitgeber bitten Abgaben höher zu berechnen um Nachzahlungen zu vermeiden?

hallo,

hab die Frag ein ähnlicher Form schon versucht zu stellen, jetzt eben noch mal anders:

Der Arbeitgeber führt Steuern, Sozialbeiträge und eben auch den Solizuschlag ab. Normalerweise hat der AG dafür eine eigene Abteilung oder aber er gibt die Aufgabe an ein Steuerbüro o.ä. weiter.

Im vorliegenden Fall wurden die Steuererklärungen für 2014 - 2017 eingereicht. Jedesmal wurde eine Nachzahlung des Solidaritätszuschlages fällig, etwa 30 €. Da keine Steuer ertsattet werden konnte, lief die Berechnung immer auf eine Nachzahlung hinaus.

Meine Frage: Kann man den Arbeitgeber / das Steuerbüro nicht dazu zwingen, den Beitrag zur Vermeidung von Nachzahlungen auch entsprechend korrekt zu berechnen? Da gibt es doch Sätze, die bei einem bestimmten Steuersatz und der angegebenen Steuermerkmale angesetzt werden müssen?

Im vorliegenden Fall wurde die Steuer korrekt berechnet (bis auf ca. 1- 2 €, also keine Erstattung), aber der Solidaritätszuschlag viel zu niedrig angesetzt. Das Finanzamt kam bereits auf einen höheren Beitrag NACH Abzug aller absetzbaren und abzugsfähigen Beiträge.

Also, darf man das vom Arbeitgeber verlangen, dass er, wenn er schon die Steuer richtig berechnet, auch den Solibeitrag richtig abführt? Wäre wirklich dankbar für eine Antwort!

...zur Frage

Abgemeldet aus Deutschland - unter Steuerfreibetrag geblieben - wie Steuerklärung abgeben um Geld zurückzubekommen?

Meine Freundin hat dieses Jahr 3,5 Monate in Deutschland gearbeitet und etwa 5600 € brutto verdient. Sie hat sich danach aus Deutschland abgemeldet und wohnt jetzt wieder in Polen. Frage: Kann sie trotzdem eine Steuerklärung abgeben um die Lohnsteuern wiederzubekommen?

...zur Frage

Privatinsolvenz + Steuererstattung was ist zu beachten?

Hallo ihr lieben User

Ich habe da mal ne Frage? Und zwar geht es um eine Steuerrückerstattung.

Ich bin Anfang Februar 2012 in die Privatinsolvenz gegangen da ich meine Schulden und den Unterhalt für meine Kinder nicht mehr zahlen konnte. Nun habe ich Anfang Juli 2012 den Beschluss bekommen das das Verfahren beendet wurden ist und ich nun in der Wohlverhaltensphase bin.

Jetzt meine Frage? Ich habe Januar2012 meine Steuererklärung bei Finanzamt eingereicht für das Jahr 2011 (per ELSTER) aus irgendeinem Grund wurde diese noch nicht bearbeitet da sie verlegt wurde. Nach einem Anruf bei Finanzamt wurde mir gesagt dass diese jetzt bearbeitet wird. Muss ich die zu erwartende Rückerstattung bei meinen Treuhänder abgeben oder habe ich ein Anspruch auf ein Teil der Rückerstattung? (Das Finanzamt ist KEIN Gläubiger)

Da es ja in der Wohlverhaltensphase ja bestimmte Obliegenheiten gibt. Wie z.B Das Ausüben eines Arbeitsverhältnisses und die Abtretung des pfändbaren Anteils des Arbeitslohnes so wie das abtreten eines Erbes zu 50% in Erbfall.

Soweit ich schon gegoogelt habe brauch ich z.B keine Lottogewinne und Schenkungen mehr abgeben, da diese nicht in der Abtretungsvereinbarung mit inbegriffen sind? Anders war es in der direkten Insolvenz da musste ich alles abgeben? Nur das mit der Steuererstattung ist mir nicht ganz klar?

Angeben werde ich sie auf alle Fälle bei meinen Treuhänder nur würde ich gern wissen wie es mit der Erstattung ist? muss ich alles abgeben oder bleibt ein Teil?

Gut ich bin vielleicht auch schuld an der Insolvenz? aber was soll man machen wenn man geschieden wird und auf Unterhalt Verklagt wird. Da ich ja gerne den vollen Unterhalt für meine Kinder zahlen möchte gab es leider keine andere Möglichkeit mehr!

Ich würde mich freuen wenn ihr mir weiter helfen könntet.

Mit freundlichen Grüßen Dirk

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?