Frage von IBins, 28

Nichteheliche Lebenspartner - Raten-Kredit vor Jahren abgeschlossen und 1. Kreditnehmer stirbt. Treten die Erben an dessen Stelle oder zahlt der 2. alleine?

Die langjährige Lebensgefährtin meines Vaters hatte vor Jahren die Schulden Ihres Kindes übernommen und hierfür einen Ratenkredit abgeschlossen. Sie ist 1. Kreditnehmerin und mein Vater hat als 2. Kreditnehmer (Mithafter) unterschrieben.

Nun ist die Lebensgefährtin verstorben. Lebende Verwandte sind eine (volljährige) Tochter, ein (volljähriger) Sohn, der jedoch als Kleinkind zum Vater (der hatte alleiniges Sorgerecht) kam und eine Schwester.

Wie läuft nun der Kredit weiter ? Treten die Erben (wenn ja, welcher ?) als Erben in den Kredit ein oder hat mein Vater als Mithafter den Kredit alleine zu stemmen ?Nach bisheriger Unterlagen-Sichtung besteht keine Restschuldversicherung.

Ich freue mich über Infos und eine Handlungsempfehlung.

Antwort
von baufinord, 13

..bei einem Kredit haften in der Regel die Darlehensnehmer jeder für sich in voller Höhe und selbstschuldnerisch...die Bank, die den Kredit gegeben hat, interessiert die Erbfolge nicht, denn die hält sich einfach an den zweiten Darlehensnehmer...was der dann mit den Erben ausmacht, ist sein Problem...

Antwort
von Snooopy155, 18

Die Erben der Verstorbenen treten in den Kredit ein, wenn sie das Erbe nicht fristgerecht ausschlagen.

Aber wenn sie den Ratenzahlungen an Stelle der Mutter nicht nachkommen, dann wendet sich der Kreditgeber einfach an Deinen Vater. Der kann sich ja auf dem Klageweg das Geld von den  erben wieder zurückholen.

Viel interessanter wäre, auf welcher Vertragsbasis die Mutter die Tilgung der Schulden ihres Kindes übernommen hat.

Antwort
von WalterMecki, 4

Ja, die Bank hält sich an die Kreditnehmer. Jeder haftet gegenüber der Bank in voller Höhe der Restschuld. Es muss sich also der übrig gebliebene Schuldner um die eventuell eintretenden Erben kümmern. Hoffentlich ist hier etwas vereinbart. Gibt es Erben, die auch zahlen können und dann auch nach dem Erbrecht etwas dafür erben. Sie sollten sich bei einem Rechtsanwalt oder Notar nach dem Erbrecht erkundigen oder mit den Erben gemeinsam beraten lassen. Gibt es ein Testament? Das hätte man in so einem Fall erstellen sollen. Nun wäre es zu spät.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community