Nicht mehr in Deutschland krankenversichert?

4 Antworten

Was hat denn die Krankenversicherung mit der ausl. Rentenversicherung zu tun? Natürlich bleibst du weiterhin durch deinen Mann mitversichert, die aok wird dich nicht rauswerfen. Hauptsache, die Beiträge werden bezahlt. “Renten, die von ausländischen Rentenversicherungsträgern gezahlt werden, sind beitragspflichtig in der Kranken-und Pflegeversicherung. Wie auch für deutsche Renten fallen für ausländische Renten Beiträge zur Krankenversicherung in Höhe von 7,3 Prozent plus Zusatzbeitrag an. Rentner sind verpflichtet ihrer Krankenkasse Einnahmen durch eine ausländische Rente anzugeben. Anders als bei der deutschen Rente müssen die Beiträge aber selbst direkt an die jeweilige Krankenkasse gezahlt werden.

https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/krankenkasse-beitrag/rentner/

“Eine ausländische Rente ist dann beitragspflichtig, wenn der Rentenbezieher dem deutschen Sozialversicherungsrecht unterliegt und in diesem Rahmen eine Mitgliedschaft bei einer gesetzlichen Krankenkasse besteht als:

  • pflichtversicherter Rentner

https://www.hkk.de/versicherung-und-tarife/versicherung-fuer/rentner/auslaendische-rente

Teil der aok einfach schriftlich mit, seit wann du wieviel Rente aus der Türkei beziehst, mit deiner Aok Beitragsnummer, wenn die noch mehr wissen wollen, werden sie sich melden. Aber du hast es damit schon mal angegeben. Keine Panik

1

Und was ich noch gar nicht gesacht habe, ....... ist dies:

In D besteht die gesetzliche Pflicht zur Krankenversicherung. Daher der Name GKV, G für gesetzlich. Das bedeutet, das - warum auch immer Du aus der Familienversicherung des Ehemann rausfliegen solltest - von der AOK oder einer beliebig anderen KK in den Selbstzahler-Tarif, also Freiwillig Gesetzlich Krankenversichert verschoben wird.

Dann wird die GKV für Dich halt teurer, aber immerhin bleibt der Krankenversicherungsschutz bestehen, weil er es per Gesetz in D so sein muss.

Wenn Du dir so große Sorgen machst - sicher zurecht - warum fragst Du dann ausgerechnet hier zu so einem Speziallfall nach?

Mit solch existenziellen Fragen geht man nicht im Internet hausieren, im Glauben fundierte und rechtssichere Hilfe zu erhaltem, sondern man wendet sich an kundige Fachstellen. Leuchtet ein, oder?

Wende Dich mit der Frage direkt an die AOK, den Sozialverband VDK o. ä oder einen Fachanwalt für Sozialrecht. Alles Null Problemo.

Deutschland und die Türkei haben ein Sozialversicherungsabkommen? Schonmal was von gehört? Dies käme relativ sicher zum Tragen, solltet Ihr planen, für mehrere Jahre in die Türkei überzusiedeln.

Ich frage nach, weil ich bei der AOK nicht durchkomme. Einfach, um Gewissheit zu haben.

0
@looxlikemervi

Natürlich werde ich da anrufen. Aber wenn man sich Sorgen macht, fragt man eben halt mal nach.

0
@looxlikemervi

Aber doch nicht hier. Weil, das bringt nicht viel, zu speziell der Sachverhalt. Ich geh mit meinen Sorgen dieser Art doch auch nicht ein anonymes Publikum befragen. Kannst Du direkt ne Brieftaube auf Nimmerwiedersehen losschicken! Die kommt nicht mit den passenden passenden Paragraphen aus dem SGB zurück. Garantiert nicht.

0
@looxlikemervi

Der Grund dafür sei, dass ich hier in Deutschland keine Rente bekomme.

? ? ?

Was meinst Du oder der Bekannte von Euch, wieviele arme Krauter in D keine Rente bekommen ...? Und trotzdem krankenversichert sind, zb über Hartz IV, Sozialgeld oder Grundsicherung.

Behinderte; Selbstständige im Ruhestand, die nie in die Rente einbezahlt haben, Hausfrauen, die überhaupt nicht wissen was Arbeit überhaupt ist, und und und. Migranten mit befristeten Aufenthaltstiteln ....

Die haben auch ne Krankenversicherung, jedenfalls die allerallermeisten von denen. Und im absoluten Notfall (Operation ohne Krankenversicherung) springt das Sozialamt für ne OP ein. Die zahlt das Krankenhaus und versucht sich dann das Geld beim Patienten zurückzuholen.

Fazit: das Argument vom Bekannten ist stupid. Macht keinen Sinn.

0

Was möchtest Du wissen?