Nicht als Freiberuflerin beim Finanzamt angemeldet, Konsequenzen?

4 Antworten

war es richtig, dass meine Freiberuflerinnen-Rechnungen im Jahr 2021 ohne MwSt. ausgestellt habe? 

Ja, denn so wie Du es schreibst, hast Du in der Freiberuflichkeit keine mehr als 22.000,- erwartet.

Allerdings war ich in der Annahme, dass meine beiden Rollen als GbR Gesellschafterin bzw. Freiberuflerin hier getrennt behandelt werden.

Das ist auch richtig. Beides trifft sich erst in Deiner Einkommensteuererklärung

Im Internet finde ich hier und da mal die Information, dass man die zusätzlichen Einkommen als Freiberuflerin am besten einfach über die Anlagen „EÜR“ bzw. „S“ ganz normal und zusätzlich zu den Einnahmen der GbR meldet und das FA dann hier nicht weiter sanktioniert.

Das ist grundsätzlich richtig, aber es gibt Einschränkungen.

Wenn Du nachzahlen musst, was ja vermutlich passieren wird, wird man Dir keine Stundung gewähren.

Du solltest auch Deine Einkommensteuererklärung auf keinen Fall zu spät abgeben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Die GbR und Deine selbständige Tätigkeit haben nichts miteinander zu tun.

Wer eine freiberufliche Tätigkeit ausübt soll den Beginn dem Finanzamt mitteilen. Die schicken Dir dann einen Fragebogen zur steuerlicher Erfassung und und und...

Die Hauptsache ist aber, Du erklärst die Einnahmen sauber in der nächsten Steuererklärung.

Wenn es Dein gewissen beruhigt, kannst Du die Anmeldung immer noch nachreichen. Da gibt es weder Strafe noch Bußgeld..

Hast du als Gesellschafterin Umsätze mit der GbR oder hat nur die GbR selbst Umsätze?

Die steuerliche Erfassung der freiberuflichen Tätigkeit solltest du schnellstmöglich nachholen. Der Gewinn ist in der EStE zusätzlich anzugeben. Du bist ja ab 2022 auch umsatzsteuerpflichtig allein aus der freiberuflichen Tätigkeit. Welche Steuernummer hast du da bisher in deinen Rechnungen benutzt?

Vielen Dank für die schnelle Antwort, ich hatte als Gesellschafterin der GbR Umsätze. Auf den Rechnungen, die ich als Freiberuflerin gestellt habe, habe ich meine eigene Steuernummer angegeben. Auf den Rechnungen der GbR stehen die entsprechenden Angaben der GbR.

1
@MSeib123
 ich hatte als Gesellschafterin der GbR Umsätze
Auf den Rechnungen der GbR stehen die entsprechenden Angaben der GbR.

Ich verstehe es immer noch nicht: Hatte ausschließlich die GbR Umsätze oder auch du selbst (in der Stellung als Gesellschafterin)?

1
@Wassonst

Sorry, ich hatte auch selbst (in der Stellung als Gesellschafterin) Umsätze

0
@MSeib123

dann zählen die mit der freiberufl. Tätigkeit zusammen.

0
@MSeib123

Ich verstehe es nicht.

Wenn damit Sonder-Betriebseinnahmen gemeint sind, das sind umsatzsteuerlich eigene Umsätze, ertragsteuerlich werden sie aber der GbR zugerechnet.

1

Gehe zum Steuerberater!

Was Du vielleicht schon mal eher hättest tun sollen.

Was möchtest Du wissen?