Neues Scheidungsrecht: gibts Versorgungsausgleich bei Rente erst nach 3 Ehejahren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, wenn man kürzer verheiratet war, muss man beantragen, dass der Versorgungsausgleich durchgeführt wird.

Nach den drei Jahren wird er von Amts wegen durchgeführt.

Nur sind in weniger als drei Jahren meist nur so niedrige Anwartschaften entstanden, dass sie sowieso nicht unbedingt zu teilen wären und das Verfahren wäre teurer als der Effekt.

Hallo NightLady, meine Freundin wurde im Januar dieses Jahres geschieden (nach ca. anderthalbjähriger Ehe). Ihr Noch-Ehemann war beim Scheidungstermin auch der Meinung, die kurze Dauer der Ehe würde einen Rentenausgleich ja wohl ausschließen. Er wurde von der Richterin eines Besseren belehrt: Die Dauer der Ehe wäre unmaßgeblich! Viele Grüße - 1000Volt

Rentenkürzung durch Versorgungsausgleich ab wann?

Ich bin Jahrgang 1956, schwerbehindert und kann am 1.1.2017 vorzeitig in Rente gehen. Meine Ehefrau ist Jahrgang 1960 und erhält Ihre reguläre Altersrente erst 2026 bei Inanspruchnahme der Abschläge 2023. Wann wird meine Rente denn nun bei einem Versorgungsausgleich gekürz? Bereits ab dem Jahre 2017 oder doch erst 2023 (bzw.2026) wie ich es vermute?

...zur Frage

wird versorgungsausgleich nach der neuen mütterrente neu berechnet?

Hallo, ich bin seit 2008 geschieden, der Versorgungsausgleich wurde gemacht. Da ich aber zu diesem Zeitpunkt schon in Rente war und meine Ex-Frau erst ca.14 Jahre später in Rente geht bekomme ich noch die volle Rente ausbezahlt.

Meine Frage: Falls die Mütterrente kommt würde meine Ex-Frau 5 Punkte bekommen, was 140,00 Euro ausmachen würde. Demzufolge hätte sie eine höhere Rente als ich. Wäre eine Anpassung des Versorgungsausgleiches möglich? Das wären für mich immerhin 70,00 Euro mehr im Monat.(Falls ich richtig gerechnet habe).

Über eine Antwort würde ich mich freuen. Mit freundlichen Güßen

K.H.D.

...zur Frage

Zahlungen aus dem Versorgungsausgleich bei eigener Teilberentung

Ich bin Beamter im Altersruhestand, meine Noch-Ehefrau ist aus gesundheitlichen Gründen teilberentet (50%), hat aber selbst noch nicht das gesetzliche Rentenalter erreicht. Würde sie bei einem jetzt durchgeführten Versorgungsausgleich Zahlungen aus der Pensoinskasse vor dem Erreichen des Rentenalters bekommen oder erst, wenn sie selbst 65 Jahre alt ist?

...zur Frage

Weiterer Unterhaltsanspruch der Ex-Frau trotz Altersrente beider Partner? Und wenn ja, wie viel?

Hallo!

Mein Mann und ich versuchen, eine Antwort auf folgende Frage zu finden und stoßen auf unterschiedliche Informationen:

mein Mann wurde 1997 nach 20 Ehejahren geschieden, der Unterhalt für die Ex-Frau berechnet. Sie selbst hat bis Dezember 2014 in einer 3/4-Stelle gearbeitet, bezieht jetzt Altersrente und bekommt weiterhin Unterhalt von meinem Mann, der erst Ende dieses Jahres in Altersrente gehen wird.

Nun gibt es ja den berechneten Versorgungsausgleich, den sie ja bekommt, sobald mein Mann in Rente geht.

Meine Frage ist nun: Wie ist das mit dem weiteren Unterhalt geregelt? Ich habe diese Hälfte/Hälfte-Regelung gefunden, verstehe aber nicht wirklich, wann und wie sie angewandt wird, und ob der Unterhalt weiter gezahlt werden muss. Vor allem:

Wonach wird der dann zu zahlende Unterhalt (mein Mann "verdient" in der Rente ja auch weniger) berechnet und wird der Differenzbetrag der Hälfte/Hälfte-Regung mit dem Versorgungsausgleich verrechnet?

Beispiel: Mann 1500 Euro Rente Frau 800 Euro = 700 Euro Differenz : 2 = 350 Euro Frau kriegt diese 350 Euro dazu - wenn ich es richtig verstanden habe.

Werden diese 350 Euro nun auf den sowieso schon bestehenden Versorgungsausgleich angerechnet oder müsste mein Mann dann "doppelt" zahlen?

Vor allem: wer hat explizit festgelegt, ob mein Mann lebenslang Unterhalt zahlen muss? Bisher waren wir davon ausgegangen, dass sich dieses leidige Thema mit dem Renteneintritt meines Mannes endlich erledigt hätte :-(

Ich hoffe, dass ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt habe, das ganze Thema verwirrt mich!

Ich freue mich auf Antwort und sage jetzt schon mal Dankeschön!

...zur Frage

Rente: Rentenberater möchte 250 Euro für den Rentenantrag - ich dachte das wäre kostenlos?

Möchte noch etwas wegen Rente nachfragen: ich war kürzlich bei einem Rentenberater und der will den Rentenantrag nur für 250 Euro machen. Ich dachte das wäre kostenlos?

...zur Frage

Gibt es die Möglichkeit, den Rentenausgleich rückgängig zu machen?

Ich wurde von meinem zweiten Ehemann geschieden.

Ich war während der Ehe bei ihm angestellt. Er hat eine Gastronomie und war die ganze Ehe über selbstständig, hat demnach nicht in seine Rente einbezahlt. Ich war, wie oben bereits erwähnt, bei Ihm angestellt. Eigentlich nur aus dem Grund, weil ich ja sonst nicht krankenversichert gewesen wäre, war also nur auf 410,-€ angemeldet.

So, jetzt wurden wir geschieden und ich muss ihm einen Rentenausgleich von ca. 40€ monatlich zahlen. Sorry, aber 40 € haben oder nicht haben ist ein großer Unterschied...

Jetzt wollt ich gerne wissen, ob ich gegen diesen Beschluss der Rentenkasse Einspruch erheben kann und wenn ja wie lang?

Danke schon mal für Eure Antworten...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?