Neues Auto oder besser nicht, Euer Rat ist gefragt, bitte!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meiner Meinung nach würde es mehr Sinn machen, das Ersparte als Notgroschen zu halten, sich bei den Autohäusern nach einer günstigen Finanzierung zu erkundigen und den Gebrauchten in Zahlung zu geben.

Viele Autohäuser bieten zur Zeit Neuwagen auch unter 10 00 € zu 0% Zinsen und ohne Anzahlung an.

Kannst Du den Restbetrag anschließend nicht aufbringen, so gibst Du den Wagen zurück, oder lässt den Betrag weiter finanzieren.

10 00

Wenn ich darauf auch noch 20% Rabatt bekomme, bin ich dabei.

1
@Privatier59

Naja, Rabatt wird's dann keinen mehr geben, aber z.B.den Chevrolet Spark bekommst Du mit Sonderausstattung schon für 9600 € :-))

2
@Primus

Und da ist die Kurbel zum Aufziehen des Federantriebs schon inklusive. Alle Achtung!

0

Bei wem hast Du denn angefragt? Das mit den 4.000,-- Euro klingt mir nach einem Preis den ein Autohändler zahlen würde um einen neuen Kunden zu gewinnen. Nur bei Nobelmarken lassen sich für so alte Fahrzeuge mit derartiger Laufleistung normalerweise noch solche Kaufpreise erzielen. Und da beginnt an sich Dein Problem: Bei Mercedes, BMW oder Audi bekommst Du für 10.000,-- Euro keinen Neuwagen. Was Du in Deine Überlegungen einbeziehen solltest, ist im übrigen nicht nur der weitere Wertverlust, sondern auch die Gefahr weiterer teurer Reparaturen und die können sehr schnell in den nächsten 2 bis 4 Jahren zusammen den jetzigen Wert Deines Autos übersteigen.

Hallo halleryvonne,

ich würde das Auto zwar verkaufen, da es wie du auch schon erkannt hast, in diesem Alter immer mehr Faxen macht. Bald hast du den Wert des Autos mit Reperaturen rein geholt und es ist gleichzeitig weniger Wert. ich würde einen Teil deines ersparten Geldes nehmen und mir einen Jahreswagen kaufen. Kostet viel weniger als ein Neuwagen und ist fast genauso gut. Oder hast dus chon mal über Leasing nachgedacht?

PKW auf mich anmelden,während meine Freundin Vers. N. ist und diesen fährt. Was für Folgen hat das?

Hallo mal wieder :)

Da mein neuer Wagen nächste Woche kommt, haben wir vor meinen alten abzumelden, und wieder neu anzumelden da meine Freundin den weiter fahren soll.

Ihr "Noch Wagen" den sie fährt, ist auf Ihre Mutter zugelassen, jedoch ist meine Freundin Versicherungsnehmerin. Quasi Versicherung und Papiere getrennte Personen.

Problem, bei dem Wagen der jetzt auf sie zugelassen wird, kann sie es so nicht machen, da dummerweise der Ausweis Ihrer Mutter abgelaufen ist, Das ganze mit Ersatzausweis spare ich mir jetzt, da die Mutter berufstätig ist und wenig Zeit hat zum Amt im Moment zu gehen. Egal.

Ich habe mich angeboten, daß ich der Halter des Fahrzeugs werde, sprich der Wagen auf mich im Brief und auf Papieren zugelassen wird, jedoch die Versicherung ganz normal über meine Freundin läuft (Quasi Versicherungsnehmerin) da Sie den Wagen ja auch fährt.

Jetzt die Fragen da ich so einen Fall noch nie hatte: Muss ich zum StVA bei Zulassung (werde ich erledigen, da sie noch keinen Urlaub hat) eine Vollmacht mitbringen von Ihr? Wenn ja welche? Oder ist das nicht nötig da Sie ja nur Versicherungs Nehmer ist und ich Fahrzeughalter? Oder irgendwas noch zu beachten was ich in dem Fall mehr mit hin nehmen müsste?

Muss man was spezielles über Folgen im Klaren sein wenn man 2 Autos über sich angemeldet hat, mal abgesehen davon, daß die Steuer von meinem Konto abgebucht wird? 2. KFZ = zusätzliche Gebühren oder Folgen? (ich habe noch nie 2 Autos auf mich angemeldet gehabt ;) )

Uuund.... was ist wenn sie mal geblitzt wird? Ich denke die Knöllchen kommen ja dann zu mir. Was ist wenn was passiert das es Punkte gibt in Flenzburg bspw.? bekomm ich die dann?

Wie immer Fragen über Fragen :)

Danke schonmal für Eure Mithilfe

Gruß Micha

...zur Frage

fahrzeugverkauf ebay

allo ob ich jetzt ein großes oder kleines Problem habe wird sich noch rausstellen. Ich hoffe sehr das ihr helfen könnt. natürlich ganz unverbindlich. Vor einer Woche habe ich ein Auto von meiner Freundin bei ebay reingestellt über meinen Account. Gewährleistung habe ich nicht ausdrücklich ausgeschlossen. Dachte dies sei nicht nötig weil ich kein Privatverkäufer bin.

Der Höchstbietende kam gestern abend und wollte es abholen ( er ist von Kassel bis München mit der Bahn gefahren ) Wir haben uns im Vorfeld geeiningt das wir ihm das Auto mit Kennzeichen geben weil dererste Kontakt nett war (dies hat sich dann erledigt weil er später etwas seltsam rüberkam ) Er hat kurz die Unterlagen geprüft und zog dann gleich das Geld aus der Tasche 5150Euro in 500 Scheinen und wollte gleich los. Hat gemeint das passt schon alles wir haben ja einen verbindlichen Vertrag. Da das Auto meiner Freundin gehört wollten wir einen standard ADAC Verkaufsformular ausfüllen. Das wollte der Käufer aber nicht und betonte das er ja schon einen rechsgültigen Vertrag mit mir hat und keinen neuen mit mir oder meiner Freundin unterschreibt auch keinen mit dem Hinweis bzw. Vermerk das die Ebayauktion vom Vertrag nicht ausgeschlossen ist etc. Auch keinen ADAC Verkaufsformular mit mir. Einfach garnix !

Er hat felsenfest darauf bestanden das Auto so mitnehmen und gemeint es reicht wenn er seine Daten auf ein Blatt Papier krizelt und unterschreibt. Wir haben uns dann etwas bedrängt gefühlt haben ihm das Auto nach langer Diskussion dann nicht verkauft weil er nicht wollte wie wir und anderstrum.

Er ist dann gegangen und will mir jetzt die Fahrtkosten (Hin-und Rückfahrt ) und irrgentwelche weiteren Kosten wie Hotel usw in Rechnung stellen. Es war schon spät und wahrscheinlich ist kein Zug mehr gefahren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?