Neuerwerb des Führerscheins/MPU?

3 Antworten

Das sollte u. a. in der MPU geklärt werden. Sprich proaktiv mit der Fahrerlaubnisbehörde und versuch, den MPU-Gutachter zu überzeugen. Wenn die Fahrerlaubnisbehörde quer stellt, macht es möglicherweise Sinn, die Verhandlungen durch eine Rechtsanwalt führen zu lassen.

Reche aber damit, dass die Sachen im Moment durch die Corona-Sache alle (deutlich) länger dauern.

Und bei einer so langen Zeit ohne Fahrpraxis würde ich auch damit rechnen, dass eine neue Fahrprüfung verlangt wird.

Dankeschön für die schnelle Antwort. Ich versuch mal mein Glück.

0

Das Jahr bleibt bestehen.Um die Zeit zu verkürzen würde ich mich mal mit der Führerscheinstelle in Verbindung setzen.Es gibt Fälle wo Ausnahmen gemacht werden können kommt auf die dringlichkeit und dem Grund an wofür man unbedingt den Führerschein braucht weil....

Dann werd ich wohl noch beten müssen vielen dank

0

In welcher Form wurde MPU mit einjährigem Abstinenznachweis angeordnet? Wenn das durch einen mit Rechtsmittelbelehrung versehenen Bescheid erfolgt war, hätte innerhalb eines Monats Widerspruch eingelegt werden müssen.

Wenn Du erst nach 6 Jahren auf die Sache zurück kommst, bist Du nicht Anspruchsteller, sondern Bittsteller.

Gewiß, es gäbe auch dann noch gerichtliche Möglichkeiten. Aber, was bringt es Dir, wenn Du erst einen einjährigen Prozess vor dem Verwaltungsgericht führen mußt um eine Verkürzung der Nachweisfrist auf 6 Monate zu erstreiten? So lange kann das nämlich vor dem Verwaltungsgericht dauern.

Geh besser davon aus, dass die 12 Monate einzuhalten sind.

Stell Dir die MPU nicht so einfach vor! Eine Bekannte von mir hat 3 Anläufe und 4 Jahre gebraucht um endlich die MPU zu bestehen und den Führerschein wieder zu erlangen.

Was möchtest Du wissen?