Neuer Job, wieviel Zuschuss von Jobcenter noch zu erwarten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ihre 900 Brutto sind 718 netto.

Der ALG II rechner sagt mir 389,- Euro ALG II bleiben ihr.

Ich bin mir aber wegen des Wohngelds nicht sicher.

Wenn ich nur die Einkünfte separat anrechne (718,- netto 100,- Euro frei und 20 % vom Rest,), komme ich auf 220,- frei und ca. 500,- anzurechnen und nur noch 290,- ALG II

Aber wir haben hier 2-3 absolute ALG II Spezies, die wissen es eventuell auf den Cent genau.

ich hab's jetzt nicht nachgerechnet, muss ich auch nicht denn auch so sehe ich, hier ist wieder ein gutes Beispiel dafür, die meisten Menschen wollen arbeiten aber leben damit auch nicht besser als mit Hartzt4 !

Einziger Pluspunkt, man kommt unter Menschen und erwirtschaftet einen Teil seines Lebensunterhalts selbst. Es stimmt mich dennoch nachdenklich :-((

Die Einführung eines Mindestlohns ist mehr als überfällig, schon allein der Motivation wegen. Ständig aus Steuergeldern subvetionieren, nur um die AG zu entlasten, kann politisch auch keine Dauerlösung sein ! Das ist doch eine Kettenreaktion, niedrige Löhne im Erwerbsleben erfordern auch wiederum staatl. Zuschüsse zur Lebensführung im Rentenalter.

K.

1
@Gaenseliesel

Wenn ich nur die Einkünfte separat anrechne (718,- netto 100,- Euro frei und 20 % vom Rest,), komme ich auf 220,- frei und ca. 500,- anzurechnen und nur noch 290,- ALG II

Kleine Korrektur:

Der prozentuale Freibetrag wird aus dem Brutto errechnet und vom Netto abgezogen:

100€ Grundabsetzbetrag + 20% von 800€ = 260€ Absetzbetrag

@Gaenseliesel: Der Mindestlohn wird an der Situation allenfalls von Singles etwas ändern. Sobald eine Familie oder ein erwerbsloser Partner mit an Bord ist, sind auch 8,50€ in der Regel nicht mehr bedarfsdeckend.

1
@VirtualSelf

Aber das wurde doch mal vom Brutto gerechnet? Oder habe ich einfach nur Fälle gesehen, wo brutto gleich netto war?

1
@wfwbinder

Oder habe ich einfach nur Fälle gesehen, wo brutto gleich netto war?

Ist gut möglich; bei Mini-Jobs ist das ja regelmäßig der Fall.

Aber das wurde doch mal vom Brutto gerechnet?

Es war von Anfang an so, dass die Basis des prozentualen Absetzbetrags immer schon das volle Brutto-Erwerbseinkommen gewesen ist. Frührer waren lediglich die Grenzen etwas anders und es stand in einem anderen Paragrapfen (heute ist es ja § 11 b Abs. 3 SGB II).

Die Tatsache, dass es vom Netto runtergeht, ergibt sich letztlich rechnungstechnisch aus der Anrechnungsreihenfolge des § 11 b Abs. 1 SGB II.
Erst gehen vom Brutto die Steuern runter, dann die Sozialversicherung. Damit hast du quasi das Netto ... und dann gehen ggf.zusätzlich neben anderen Dingen eben die Pauschale von 100€ (sofern man nicht tatsächliche höhere Kosten nachweist) sowie der Betrag nach Abs. 3 (die Prozente) runter.

1

Ein paar Nachfragen:

Lebt deine Schwester mit jemanden zusammen und bildet so eine Bedarfsgemeinschaft? Ist deine Schwester alleinerziehend? Wie hoch sind die Heizkosten? Wie alt ist das Kind?

Wenn Du diese Daten nachlieferst, kann ich Dir ziemlich genau sagen, welche Aufstockerleistung ihr zusteht.

Vom Jobcenter wohl nichts, Wohngeld kann weiter bezogen werden. Kindergeld und Unterhalt haben mit der Arge nichts zu tun (werden bei Bezug von Sozialleistungen aber angerechnet).

BRILLE bei Hartz IV, Schwerbehinderung und hoher Dioptrinzahl

DRINGEND!

Mein Sohn (20) ist zur Zeit noch Hartz IV-Empfänger, bis er seine berufsfördernde Maßnahme abgeschlossen hat. Er ist schwerbehindert (70% MZ "G" und "B") und hat auf dem einen Auge -10 Dioptrin (Grüner Star) und auf dem anderen Auge -5,5 Dioptrin. Außerdem auf beiden Augen Uveitis (rheumastische Augenerkrankung).

Nun ist ihm vorhin sein Brillengestell durchgebrochen (beim Putzen!) . Da wir schon länger über die Anschaffung einer neuen Brille nachgedacht haben, (die Gläser sind nämlich schon sehr verkratzt), woltte ich mich jetzt vorab erstmal erkundigen, ob es vielleicht in seinem Fall irgendeine Unterstützung gibt? Wahrscheinlich hat sich auch die Sehstärke geändert, denn die Brille ist schon 2 Jahre alt.

Die Gläser sind sehr teuer, da sie so flach wie möglich geschliffen werden müssen, weil sie sonst, aufgrund der Sehstärke, viel zu dick und schwer wären.

Die ca. 300,-- € können wir aber derzeit einfach nicht aufbringen, da ich selber zur Zeit nur geringfügig beschäftigt bin und ergänzend Hartz IV erhalte.

Weiß jemand Rat? Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?