Neue Währungsunion in fünf ostafrikanischen Ländern geplant - wie Eurozone, gute Idee?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Burkina Faso passt so gar nicht in die Reihe. Wohl mehr Burundi.

Es tut sich was in Afrika und ich kann mir vorstellen, dass die Währungsunion benachbarter Staaten, so es klappt, den Handel wesentlich erlichtert. Auch weil man sich nicht so leicht gegenseitig umbringt, wenn man zusammengehört, dürfte eine Währungsunion dieser Staaten, die allesamt im Umbruch oder einen guten Schritt weiter sind, eine schon derzeit interessante Entwicklung hin zu Freihandelszonen ähnlich der EU beschleunigen.

In Afrika macht ein Ende der Kleinstaaterei noch mehr Sinn wie in Europa. Gar nicht vorstellbar, wie viel effizienter die Staten werden können, wenn irgendwann Zölle, Grenzkontrollen und so weiter abgeschafft werden.

Unsere Probleme??? Wir kriegen sie ja auch in den Griff und die Union hat auf den ersten Blick kein Deutschland dabei.

Nun, unsere Geschichte muss sie doch nicht abhalten. Ist ja nichts, was zwingend bei jeder Währungsunion passieren muss.

Ich vermute, der Hauptgrund ist , das man Zusammengehörigkeit zeigen möchte ( was aber unlogisch ist, war es nicht Ruanda mit dem jahrelangen Bürgerkrieg zwischen zwei Stämmen ? ) und eben das Wirtschaften zwischen den Ländern zu vereinfachen.

Der Euro, bzw. die Fehler die dort gemacht wurden, könnten denen sogar nützlich sein - als abschreckendes Beispiel.

Ansonsten empfiehlt sich, ganz entspannt zu sein. Die planen das erst in 10 Jahren !!! Bis dahin sind noch tausende Menschen auf den Kilimandscharo gestiegen und wieder runter ( zumindest der überwiegende Teil ).

Schau mal hier: in Wikipedia unter der westafrikanischen Währungsunion.

Nun wollen auch in Ostafrika die Länder Kenia, Tansania, Uganda, Ruanda und Burundi dies vornehmen. Burkina Faso ist übrigens Westafrika, d.h. schreibe dafür mal Burundi ;-)

Warum sollte die Historie des EUR sie davon abhalten? Der EUR ist eine Erfolgsgeschichte. Was glaubst Du, wäre mit den südlichen EUR-Ländern passiert, wenn sie im freien Fall ihrer Währungen gegen die DEM eine enorme Inflation bekommen hätten? Was wäre wohl im EUR-Raum passiert, wenn man sich die Wechselkursspanne des EUR zum USD von 0,83 bis 1,61 anschaut, und nun überlegt, was ohne den EUR wäre? Wie hätte Deutschland wohl in den EUR-Raum ohne Währungsrisiko derartige Exportumsätze realisieren können?

Jede Art von Einigung afirikanischer Länder auf eine gemeinsame Linie in irgendeiner Form ist ein Erfolg, da man zusammenarbeitet. Vielleicht dauert es noch ein paar Hundert Jahre, bis die afrikanischen Länder wirklich eine ernstzunehmende Wirtschaftskraft darstellen, aber jeder Schritt in Richtung der Bildung einer kritischen Masse ist gut. Man wird hier sicher nicht die gleichen komplexen Instrumentarien wie in der EUR-Zone realisieren, aber eine abgestimmte Währungspolitik wäre schon mal gut.

gandalf94305 02.12.2013, 21:37

Warum kann ich im Text nicht diesen Link eingeben?

http://de.wikipedia.org/wiki/Westafrikanische_Wirtschafts-_und_Währungsunion

Das System behauptet, ich hätte vulgäre Ausdrücke verwendet.

0
SBerater 02.12.2013, 22:50
@gandalf94305

tja... mir wird auch regelmässig unterstellt, ich wäre vulgär - zumindest in meiner Ausdrucksweise. Das Seltsame ist jedoch, dass mir das speziell mit Links von Wikipedia passiert. Damit ist wiki wohl in die Schmuddelecke gerutscht und ich wusste es nicht.

0

Für diese Länder steht einzig die Einsparung von Kosten im Vordergrund, ein nennenswertes Bruttoinlandsprodukt weist keines der genannten Länder auf. Nebenbei könnte durch die Währungsumstellung allerdings nur als Einmaleffekt, noch ein gewisses Geldvermögen der Bevölkerung abgeschöpft werden. Das Luxusproblem sprudelnder Steuereinnahmen wie in der EU gibt es in Afrika nicht.

Finanzschlumpf 03.12.2013, 13:29

Au , den Buchungssatz hätte ich gerne, wie man das Vermögen abschöpfen will durch eine Währungsunion ?

Hätten wir das nur früher gewusst und 1999 bei uns auch gemacht, dann hätten wir heute alle weniger Schulden ....

0

econoafrica ist ein kostenloser newsletter. Da bekommst du viele Informationen, auch zu diesem Thema.

Was möchtest Du wissen?