Neue Spesenregelung ab 2014

1 Antwort

Du gibst in Deiner Einkommensteuererklärung die steuerliche akzeptierten Höchstsätze an.

Im Feld "steuerfrei Erstattungen" den Betrag, den der Arbeitgeber gezahlt hat.

Die Differenz erhöhen die Abzugsfähigen Werbungskosten. Soweit die insgesamt 1.000,- Euro, den Arbeitnehmerpauschbetrag, übersteigen, mindern sie Deine Einkünfte udn es gibt Steuer zurück.

Aber den vollen Betrag bekommst Du natürlich nicht erstattet, sondern eben nur zuviel gezahlte Steuern.

Wenn Du sonst keine Werbungskosten hättest, eben nur die Steuern auf ca. 200,- Euro.

Anspruch (Vorjahres-)Bonus Zahlung bei Kündigung

Hallo,

mal angenommen man bekommt für das Jahr 2014 einen Bonus abhängig vom Gewinn des Unternehmens. Die Höhe des Bonus wird allerdings erst Mitte des Jahres 2015 bekannt geben (da erst dann der genau Gewinn errecht wurde) und wird dann gegen September 2015 ausbezahlt. Besteht bei einer Kündigung des Arbeitsnehmers im 2015 ein Anspruch auf den Bonus aus dem Jahre 2014? (Im Arbeitsvertrag sind dazu keine weiteren Details fest gehalten)

Viele Dank und viele Grüße

...zur Frage

Übernachtungs Pauschale nicht vollständig ausbezahlt, wieder holen über Einkommenssteuererklärung?

Hallo, ich war in 2017 beruflich in Italien unterwegs.

Insgesamt 3 Aufenthalte von Max 4 Wochen.

VMA wurde zu 100% bezahlt (34€)

Statt der üblichen Pauschale (126€) wurden nur 81€ bezahlt.

Wie kann ich mir den Rest über die Einkommensteuererklärung wieder holen?

Geht dass überhaupt? Was gibt es für Möglichkeiten?

Danke Euch

...zur Frage

Ich habe Steuerklasse 2, habe 1 Kind, bin allein erziehend, kann ich mit einer Steuerrückerstattung rechnen wenn ich 2014 nur 3,5 Monate gearbeitet habe?

Hallo zusammen,

ich habe einige Texte bzgl. der Progression gelesen und habe mich entschieden, da ich über "soetwas" wie meinen Sachverhalt nichts gefunden habe.

Ich war bis September 2014 in Mutterschutz, dann habe ich vom 15.09.14 bis 31.12.14 gearbeitet.

Meine Steuerklasse ist 2 mit 1 vollen Kind, also allein erziehend, mein brutto für diese 3,5 Monate war 6.993 € , Lohnsteuer 608 €, Soli 7,50 €, KiSt 14 €.

Meine Werbungskosten für 89 Tage 48 km einfach, Fachbücher u Arbeitsmaterial ca. 400 €, Versicherungen etc. Anlage N Werbungskosten ca. 400 €.

Wegen dieser Progression habe ich jetzt etwas bammel, wenn ich eine Steuererklärung mache, nicht dass ich etwas nachzahlen muss.

Könnt ihr mir hier bitte helfen? Das ware echt super, lieben Dank im Voraus :-)!

...zur Frage

Kündigung Wohnriester - Muss der Steuervorteil tatsächlich zurückgezahlt werden?

Hallo zusammen,


Ich habe im März 2014 einen Wohnriester-Vertrag abgeschlossen. Diesen habe ich mit 163 Euro monatlich bespart. Mein Bruttoeinkommen lag in 2014 bei ca. 17.000€, 2015 bei ca 19.000€ und 2016 bei ca. 22.000€.

Durch einen enormen Werbungskostenaufwand habe ich in den letzten 3 Jahren immer meine gesamte Steuer vom Finanzamt erstattet bekommen. AUch Riester habe ich natürlich in meiner Steuererklärung angegeben.


Ich habe verstanden, dass ich sowohl die geflossenen Zulagen als auch der Steuervorteil bei einer förderschädlichen Auflösung zurückgezahlt werden müssen.


Nun zu meiner Frage: Muss ich den Steuervorteil auch zurückzahlen, wenn ich auch ohne den Sonderausgabenabzug durch Riester die volle Steuer hätte erstattet bekommen?


Über qualifizierte Rückmeldungen wäre ich dankbar.

...zur Frage

Fünftelregelung bei Abfindung im nächsten Jahr

Nehmen wir mal an:

  • Person A unterschreibt einen Aufhebungsvetrga zum 30.6.2014
  • Abfindung wird am 1.1.2015 ausgezahlt
  • Abfindungshöhe: 48.531€
  • verheiratet, Steuerklasse 3, keine weiteren Einkünfte in 2015, da auf Weltreise, Ehefrau auch ohne Einkünfte in 2015
  • ab dem 1.2.2014 kann A vorzeitig kündigen und damit die Abfindung pro Monat, den er früher geht um 2.144€ erhöhen
  • Jahresgehalt laut Arbeitsvertrag 58.000€ + variable Prämien (0-25%)
  • Gehalt 2013: ca. 70.000€

Fragen: A) Wird in 2015 die 1/5 Regelung angewendet und dadurch wird die Abfindung steuerfrei, da damit die Abfindung unter den Steuerfreibetrag rutscht (<16.000€)? B) Muss A dafür zwingend früher gehen, damit die Abfindung größer wird, als die 58.000€ Jahresgehalt oder wird das tatsächliche Gehalt 2014 als Grundlage genommen? C) Wie werden die Prämienzahlungen hier behandelt (In 2014 wird es keine Prämie geben)? D) Was passiert, wenn A ab Februar 2014 noch einen anderen Job sucht und mit dem Jahresgehalt 2014 über / unter der Abfindungshöhe bleibt?

Danke euch!

...zur Frage

privater PKW im Außendienst, was absetzbar

Ich bin Angestellte im Außendienst. Ich muss öfters mit meinem eigenen PKW zu Kunden fahren. Mein Arbeitgeber erstattet keine Fahrtkosten. Für die Steuererklärung bekommen wir auch immer ein Schreiben vom AG, dass nichts erstattet wird. Bisher habe ich immer ein Fahrtenbuch geführt und darin die KOsten Wohnung-Arbeitstelle und dienstliche Fahrten angegeben. Mich interessiert jetzt kann ich meine KfZ-Versicherung und evtl.Werkstattkosten steuerlich absetze?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?