Neue Partnerin will kein Unterhalt zumindest nur ein teil?

4 Antworten

Ich kann Deine Sicht durchaus nachvollziehen und finde auch nicht richtig, was sie macht - sie entscheidet da ja nicht für sich, sondern zu Lasten des Kindes.

Aber: Es ist nicht Deine Sache.

In Patchworkbeziehungen/familien ist es angebracht, eine Regelung zur Zahlung von Lebensunterhaltungskosten zu finden. Du bist für das Kind nicht verantwortlich. Entweder zahlst Du freiwillig mal oder regelmäßig für das Kind mit - oder eben nicht. In dieser Situation, wo sie ohne Not auf Unterhalt verzichtet, täte ich es eher nicht.

Entscheiden inwieweit sie als Kindesmutter auf dden vollen- sprich seiner wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit entsprechenden Unterhalt besteht - entscheidet sie.

Nur auch Du entscheidest andersherum, inwieweit Du gewillt bist sie folgend (ausgleichend ) wirtschaftlich zu unterstützen.... und da solltest Du berechtigt intervenieren.

Wie wäre es denn, wenn sie mit ihrem Kind alleine leben würde - könnte / würde sie dann auch so "generös" auf gerichtlich festgesetzte Unterhaltsteile verzichten?

Nein könnte sie nicht! Und ich könnte meine Hilfe auch einstellen aber will natürlich auch nicht das weder Mutter hinterher gucken müssen was sie essen denke das es jeder nachvollziehen kann.

0

Egal was wir davon halten, du hast den Willen deiner Freundin zu Respektieren, wenn sie mit der Situation soweit zufrieden ist, was steckst du dich dann da rein?
Dreh ihr doch einfach deine freiwilligen Zahlungen ab.

zuerst einmal:

was "ihr" zusteht, und was in der Realität bezahlbar ist, sind zwei Paar Schuhe.

Es ist schon seltsam, erst schreibst du... du hilfst wo du kannst...zwei Sätze weiter spielst du darauf an, es wäre nicht fair bzw spielst auf ein schönes leben an.

Woher willst du wissen, was er hat, was er kann...was er will...was er für Verpflichtungen andererseits hat?

Das entscheidet einzig alleine das Familiengericht....bzw die Anwälte beider Parteien.

Nun, egal ob Mann oder Frau...in der Realität versuchen sich beide etwaiige Unterhaltspflichtige sich arm zu rechnen...das ist Fakt...

Du schreibst, er könnte mehr zahlen...wissen und beweisen ist bei Gericht das entscheidende, ich wäre mit solchen Behauptungen vorsichtig, das könnte nach "übler Nachrede" riechen...

Das du, um meinen Kommentar hier zu beenden, deine Bekannte unterstützt, ist erfreulich...und auch gut...aber heisst nicht, das du ihr Leben planen sollst...sondern ihr beistehen... lass ihr Raum und Zeit...und schiebe dich nicht dazwischen zwischen den Fronten der beiden Parteien, 6 Monate ist ja noch frisch...die Wunden sind noch offen...ich kann dir nur einen Rat geben.. halte dich möglichst weitgehend da raus..du könntest nämlich sorry auf der Strecke bleiben...deine Bekannte weiss schon was sie macht, sie hat auch vermutlich den Kontakt Kind...Ex im Kopf...ist wichtig für die Entwicklung des Kindes...

Biete deine Hilfe mit Bedacht an.... Frau denkt halt anders als Mann.. sonst wird eure Beziehung vermutlich nicht lange halten...Frau sucht Halt und keine Bevormundung...und dein Text hier sieht leider danach aus...

trotzdem mache deine eigenen Erfahrungen... alles gute dir...

Ich dränge sie zu nix ich wollte nur eure Meinung dazu wissen wir haben normal darüber gesprochen und ich weis das sie ohne Hilfe mit dem Geld momentan nicht klar kommen würde nichtmal ansatzweise. Klar ist es ihre Sache. Aber sie hängen lassen möchte ich ja auch nicht dem Anwalt liegen ja alle Unterlagen mit Einkommen usw vor er arbeitet auch auf Steuerklasse 3 und sie auf 5 wo sie schon die Einbußen hat. Er sagt sollte sie die Steuerklasse ändern wird er noch viel weniger zahlen. Ich will niemanden irgendetwas schlechtes nachreden auch nicht dem Vater von dem kurzen. Es kommt mir persönlich alles etwas dumm vor.

0
@T4yne

alles ok...mache dir klar, deine Partnerin muss infolge des Kindes vermutlich 27 Jahre klarkommen mit ihrem EX...im schlechtesten Falle..in Punkto Unterhalt... Besuchszeiten..etcetc...bitte verstehe es nicht negativ... aber bei 6 Monaten von Partnerin zu schreiben...sieht dich deine Partnerin auch als Partner an? Na es geht mich da nix an..das du ihr hilfst...ihr Rückhalt gibst..ist gut.. aber versuche nicht... sie umzukrempeln...nach deinem Motto...sonst wirst du auf der Strecke bleiben...eigene Erfahrung von mir...wie gesagt alles gute dir

1
@tellerchen

wollte noch etwas nachschieben, hatte vergessen es zu erwähnen...wenn die Partnerin ...in deinem Fall deine Lebensgefährtin... freiwillig auf Kohle verzichtet zu seinem Vorteil, erst recht, wenn sie an Kohle zu wenig hat, dann ist das in ihrem Herzen noch nicht ausgeheilt...eine Frau, die den festen Entschluss gefasst hat...es ist aus... presst ihren EX wie eine Zitrone aus..rigoros..jedenfalls meistens...von daher sind ihre Wunden noch nicht verheilt...ich habe 3 Jahre Scheidungskampf hinter mir... 20 Jahre her...ich weiss, wovon ich schreibe...nach der Scheidung lernte ich meine Partnerin kennen...nach 16 Jahren trennten wir uns...ist jetzt 2,5 Jahre her...trotzdem sehen wir uns bei Freunden alle paar Wochen zufällig...trotzdem merke ich...da ist noch was in ihrem Herzen...aber ich will definitiv nicht mehr... wir beide sind halt stur... jeder wartet auf den anderen...soviel kurz zu mir... und ich bezweifle, aus dem was du zwischen den Zeilen hier berichtest...wenn jemand zum eigenen Nachteil dem anderen Gegenüber zurücksteckt, um den anderen nicht zu schaden...dann ist da noch etwas in ihrem Herzen...und deine Beziehung ist dann schnell vorbei...6 Monate ist nix... würde diese Zeit nicht einmal als "Lebensgefährtin" betiteln...erst recht nicht als Partnerin... google mal was Partnerin bedeutet.... erst kommt Freundschaft... dann Gefährte... und irgendwann in Jahren Partnerschaft...machst du dir da etwas vor? Entschuldige meine ehrlichen Worte...wenn du sie magst.. gib ihr Zeit und misch dich da nicht ein...es sei denn, sie will deinen Rat...aber ansonsten nicht...

0

Was möchtest Du wissen?