Neue Abschlusskosten beim Wechsel des Riester-Vertrags?

2 Antworten

Statt übertragen, lieber den alten Vertrag beitragsfrei stellen, Zum Ablauf des Vertrages muss das einbezahlte Kapital und die auf den Vertrag aufgelaufenen Förderungen wieder da sein. (mindest. 0 Verzinsung), Abschlusskosten dürfen nicht abgezogen werden. Also hast du defacto nur einmal Abschlusskosten bezahlt. für den Vertrag der bis zum Schluss durchläuft.

Lass die ein Angebot von einer anderen Gesellschaft machen und geh mit dem Angebot zu deiner jetziogen Gesellschaft und probier ob die dein en Vrtrag nicht aufgrund des neuen Angebotes nachbessern. Oft verbessern die dann die Konditionen, weil die dich behalten wollen und du kannst selbst bei ein klein bisschen schlechteren Konditionen dann wegeb der wegfallenden Gebühren das bessere Geschäft machen

BAV-Arbeitgeberwechsel

Folgender Sachverhalt: Ein AN wechselt zu einem anderen AG. Seine BAV will er zum neuen AG mitnehmen. Jedoch sagt sein neuer AG, dass er für diese BAV keinen Zuschuss zahlen wird. Nur wenn er eine neue BAV über diesen Rahmenvertrag abschließt, erhält er vom AG monatlich 50 EUR dazu. Kann ein AG dies so händeln?

Ich habe dem AN erst einmal gesagt, dass gegen einen neuen BAV-Vertrag nichts dagegen spricht, da der AG 50 EUR zuzahlt. Jedoch wenn der AN evtl. etwas häufiger seinen AG wechselt und die anderen es auch so händeln, hat der AN immer wieder neue Abschlusskosten.

Weiterhin besteht das Problem, dass bei dem neuen AG nur eine fondsbasierte BAV möglich ist und in dieser Form bin ich ein Gegner. Verstehe einfach nicht, wieso nur fondsbasierte BAV angeboten wird.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?