Neu beantragte Kreditkarte NUR für Firmen-Einkäufe nutzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

üblich ist bei Firmenkreditkarten, dass die Firma und ein Verfüger - sprich: eine Person - angegeben ist. Die Firma kann ja schlecht unterschreiben, sondern nur eine Person. Und die ist vermerkt.

Wenn denn nun als Konto für die Abbuchungen ein Geschäftskonto angegeben ist, dann ist die Nutzung geschäftlich.

Bei Kauf von Dingen kann keiner entscheiden, ob diese geschäftlich sind oder nicht. Es geht rein um den Prozess des Antrags. Wenn du beim Antrag ein Konto angibst, wird auch nach dem Kontoinhaber gefragt. Und wenn das eine GmbH ist, dann ist klar, dass es geschäftlich ist. Das kann dir verwehrt werden. Bei Einzelunternehmern (Freiberuflern) kann das nicht so einfach festgestellt werden, denn das Konto lautet auf eine Person. Und welches Hütchen du nun aufhast, wenn das eine oder andere Konto nutzt, kann bei einem Einzelunternehmer keiner so leicht feststellen.


Wenn du GF bist, dann gibt es wohl auch ein Firmenkonto. Ruf einfach mal bei der Bank an und frage dort nach Kreditkarten und ob der Firma eine gegeben wird. Dann wirst du erkennen, wonach gefragt wird und was dann auf der Karte steht. Damit wird die Logik klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was spricht denn gegen eine Firmenkreditkarte?

Auf der Karte wird allerdings mein Name (bin der GF) stehen, wäre das ein Problem?

Was wäre denn das Problem, wenn die Fa. und nicht Dein Name auf der Kreditkarte stehen würde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?