Nettolohn niedrieger als Harz4 Satz?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das man Dir als gelerntem Industriekaufmann nur so schlechte Angebote macht, ist eine Schande, da hast Du Recht.

Auf der anderen Seite scheinst Du schon lange zu suchen, wenn kein ALG I Anspruch mehr besteht.

Wenn Du nun ALG II beziehst mit ca. 1.400,- hättest Du doch auch mit so einer Stelle um einiges mehr. 100,- Euro sind sowieso anrechnungsfrei. dazu 20 % vom Brutto, also nochmal 288,-. Somit würdest Du 388,- zusätzlich zum ALG II haben. 

1.780,- Euro cash sind dann schon der Wert zu ca. 2.330,- Euro brutto und somit ca. 13,50 die Stunde. Noch immer nicht berauschend, wenn ich bedenke, dass wir Buchhalterinnen 15,- bis 17,- Euro die Stunde zahlen (Gehalt auf Stunden runter gerechnet), aber doch schon nicht mehr ganz so schlecht.

40

Wie lange er nach einer neuen Stelle sucht ist unbekannt. Aber er schreibt, dass er 3 Monate arbeitslos ist, also bezieht er nun ALG 1. Bezüglich Hartz IV spricht er im Konjunktiv. Die niedrigen Lohnangebote zeigen, dass er nur Angebote betrachtet, bei denen eine Leiharbeitsfirma mit eingebunden ist.

Falsch sind die Schlüsse des Fragestellers bezüglich seines möglichen zukünftigen Nettoenkommens. Ebenso ist es irrig zu glauben, bei einem geringen Nettoeinkommen Hartz IV beziehen zu können, anstelle Stellenangebote wahrzunehmen.

2
68
@Snooopy155

Da habe ich mal wieder etwas überlesen, danke.

Aber da hat der Frager ja genügend Zeit noch etwas ordentliches zu finden. Ein Industriekaufmann, sollte doch gut qualifiziert sein.

0
40
@wfwbinder

Wenn er nichts vernünftiges bekommt, dann würde ich mal darüber nachdenken, ob die Bewerbungen nicht verbesserungswürdig wären oder er andere Einschränkungen vorbringt, die Firmen abhalten ihn zu nehmen.

0

Deine eigentliche Frage kann ich leider nicht beantworten.

Ich möchte aber anmerken, dass Dir vom Einkommen einiges freigelassen wird, sodass Du mit Deinem Lohn plus aufstockendem ALG-II doch etwas mehr Geld zur Vergügung haben solltest als jetzt (nur ALG-II).

Google doch mal die entsprechenden Rechner.

Außerdem kann man sich aus ungekündigter Stellung heraus besser auf neue Stellen bewerben als aus einer Arbeitslosigkeit heraus.

Naja, wenn man Arbeitsangebote der Arbeitsagentur ablehnt, dann können die die Leistungen kürzen/verweigern. Man muss nicht alles annehmen (Sittenwidrig, oder bzw. als Erzieherin als Putzhilfe arbeiten, etc.), aber wenn es im Rahmen liegt, dann kann die Arbeitsagentur solcherlei Jobangebote vermitteln. Und ja, auch zu Mindestlöhnen. Man muss es ja nicht gleich annehmen, aber zumindest zum Vorstellungsgespräch kommen. Und wenn das dann dort nicht zusammenpasst... Kann man nichts machen ^^

Meine Erfahrungen mit der Arbeitsagentur sind aber auch die, dass die besseren Jobangebote dort nicht wirklich zu finden sind. Ich würde andere Jobbörsen absuchen. Dort findet man dann auch Stellen, die nicht versuchen, einen über den Tisch zu ziehen.

Mindestlohn und Sonn und Feiertagszuschlag

Hallo, Ich bekomme 1550 Euro Brutto bei 176 Stunden das sind dann rund 1105 Euro Netto was ja nicht gerade viel ist.Ich arbeite in einem Touristenort in einem Geschäft das immer geöffnet ist an Sonn und Feiertagen.In meinem Arbeitsvertrag steht das Sonn und Feiertagszuschläge bereits im Lohn enthalten sind. Wenn ich jetzt mal anhand einer bekannten nachrechne die Sonn und Feiertagszuschläge bekommt und die Zuschläge rausrechne bei mir dann kann es eigentlich nicht rechtens sein,wenn der Mindestlohn kommt mit 8.50 Euro. Also 32 Stunden * 8.80 Euro = 281.60 das macht dann bei mir rund 200 Euro netto wenn man die 50% Sonn und Feiertagszuschlag berücksichtigt die steuerfrei sind. Mein Nettolohn 1105 - 200= 905 : 176 Stunden dann hab ich einen Stundenlohn von 5.14 Euro das kann es doch nicht sein oder. Bitte beantwortet meine fragen ich muß das echt wissen ob ich da richtig liege.Danke

...zur Frage

836 Euro Nettolohn. Steht mir noch was vom Amt zu?

Hallo an alle,

also folgende Situation. Ich habe nach langer Arbeitslosigkeit einen Job gefunden, wo ich ca. 1085€ Brutto verdiene. Laut dem Brutto-Netto Rechner bleiben mir, bei einer Lohnsteuerklasse 1, ca. 836 €.

Davon würde noch meine Miete, Strom, Gas, Telefon, Versicherungen usw. runter gehen. Alles in allem, bleiben mir noch 348 € zum Leben, wovon ich meine Fahrkosten zur Arbeit noch nicht abgezogen habe.

Letzte Woche erhielt ich einen Brief von der ARGE, dass sie mir ab sofort alle Leistungen gestrichen haben (was ja auch klar ist). Außerdem soll ich meine Lohnabrechnung und meine Kontoauszüge im Dezember abgeben.

Nun ist meine Frage, ob mir noch eine Unterstützung für Miete oder sonstiges zusteht?

P.S ich wohne alleine.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?