Frage von bestendank, 113

Nettobezüge bei Beamten und Angestellten in gleicher Position gleich?

Sind die Nettogehälter von Beamten und Angestellten in gleicher Position - nach Abzug von Sozialversicherung und Lohnsteuer- gleich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von betroffen, 55

Mittlerweile sollte es allgemein bekannt sein, dass zum Bespiel angestellte Lehrer bis zu 500,- € netto weniger bekommen als beamtete Lehrer.

Antwort
von michaelbaumann, 11

was vergleichbare Positionen sind, ist jetzt eher schwierig zu sagen.

Aber bei gleichem Brutto-Gehalt ist das Netto-Gehalt bei Beamten höher, vor allem weil bei ihnen keine Rentenversicherungsbeiträge abgezogen werden.

Antwort
von RHWWW, 47

Hallo,

ein Nettogehalt bekommen nur Angestellte. Beamte bekommen nie ein Gehalt.

Was ist mit Nettobezügen gemeint? Die meisten Beamten bezahlen keine Sozialversicherung, sondern eine private Kranken- und Pflegeversicherung.

Auch bei Angestellten in gleicher Oposition gibt es unterschiedliche Nettogehälter (z.B. unterschiedlicher Zusatzbeitrag der Krankenkasse oder 0,25% Kinderlosenzuschlag in der Pflegeversicherung).

Gruß

RHW

Kommentar von bestendank ,

Was ein Nettobezug ist, dürfte doch einem Beamten eigentlich klar sein: alles was der Arbeitgeber monatlich überweist ,minus der zu zahlenden privaten Pflege-und Krankenversicherung .

Kommentar von RHWWW ,

Der Begriff "Nettobezüge" ist wirklich nicht so einfach:

Was ist mit den vermögenswirksamen Leistungen?

Was mit dem Beihilfeergänzungstarif", den der Beamte sehr oft zusätzlich abgeschlossen hat?

Was ist mit der Krankenzusatzversicherung, die einige Angestellte zusätzlich für Chefarztbehandlung, Zahnersatz, Brille und/oder Heilpraktiker abgeschlossen haben?

Die Kosten für die private Krankenversicherung hängen von vielen Faktoren ab:

- Alter bei Versicherungsbeginn

- Gesundheitszustand bei Versicherungsbeginn

- Zahl der Angehörigen (Ehegatte/Kinder), die evebfalls in der Privatversicherung mitversichert werden sollen

- Umfang der versicherten Leistungen

- Kostenentwicklung in dem gewählten Tarif

Der Gesetzgeber hat in der Sozialversicherung das Netto so definiert:

Bruttobezüge minus Steuern minus Sozialversicherungsbeiträge. Privatversicherungen mindern nach dieser Definition nicht das Netto.

Kommentar von bestendank ,

Kann es sein, daß hier versucht wird durch Spitzfindigkeiten einem Vergleich aus dem Wege zu gehen?Man könnte z.B. eine prozentuale Spanne des Unterschiedes von bis angeben.Aber es scheint bei einigen der gute Wille dazu zu fehlen .

Kommentar von RHWWW ,

Kann es sein, dass durch fehlende Antworten ein konkreter Vergleich vermieden werden soll? Aber vielleicht scheint es daran zu liegen, dass das mit Mühe verbunden wäre.

Eine einfache Antwort heißt: Nein, die Bezüge sind nicht gleich.

Antwort
von barmer, 79

Hallo,

das kann man nicht mit ja oder nein beantworten. Zum Beispiel schon deshalb nicht, weil man zunächst definieren muss, was man unter Nettoeinkommen versteht.

Der Beamte muss von seinem verfügbaren Einkommen noch die (meist private) Krankenversicherung bezahlen, deren Höhe nach Eintrittsalter , Gesundheit und Familiengröße sehr verschieden sein kann. Dafür hat er dann eine in der Regel deutlich bessere Versorgung.

Andererseits kann er sich Ausgaben für eine Altersversorgung sparen, wofür ein Arbeitnehmer nochmals ca. 10% seines Einkommens (ganz dicker Daumen !) einplanen muss, um adäquat versorgt zu sein.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von Petz1900, 81

Nein.

Kommentar von bestendank ,

Wie hoch ist der Unterschied prozentual in etwa?

Kommentar von Petz1900 ,

Prozentual kann ich den nicht beziffern, bei Lehrern liegt er ganz ungefähr bei 500 € netto bei vergleichbarer Qualifikation

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community