3 Antworten

Du kannst über einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung (siehe Formulare unter www.formulare-bfinv.de) einen Freibetrag beantragen, der dazu führt, daß Du für diesen Betrag keine Steuern zahlen wirst. Das ist natürlich günstiger als dsa Zurückholen erst ein Jahr später per Einkommensteuererklärung. Diese Möglichkeit wird leider viel zu wenig genutzt, da die meisten Arbeitnehmer gar nicht wissen, daß das möglich ist.

Du kannst also Werbungskosten, Ausgaben für Kinderbetreuung, außergewöhnliche Belastungen, Unterhalt für bedürftige Personen etc. deklarieren und dann recht deutliche Abzüge auf die Steuerlast erhalten. Das kommt für alle in Frage, die regelmäßig signifikante Steuererstattungen erhalten.

als beispiel würde bei einem schwerbehinderten, ein entsprechender monatlicher freibetrag dort eingetragen werden. wenn du also nicht im besitz eines schwerbehinderten ausweises bist ist das hinfällig.

Ist im Normalfall leer.

Was möchtest Du wissen?