negativer Jahreszins bei All-in Leasing für smart fortwo coupé 45 kw. Wie ist das möglich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich sehe hier einen rechnerischen Zins. Smart will wohl den Pkw verstärkt auf den Markt bringen. Um Abschläge beim Neupreis zu vermeiden, um Rabattaktionen zu kaschieren, wird hier der negative Zins verwendet.

Der macht sich doch gut, oder? :)

Man könnte sagen, dass es ein Reklametrick ist.

Die genauen Kosten kennt man erst, wenn man den Vertrag vor sich liegen hat und nachkalkulieren kann.

Die Rate besteht(kann bestehen) aus der Grundrate, einem Versicherungspaket udn der Akkumiete.

Es ist eine Leasingsonderzahlung enthalten und eine doch wohl günstig gehaltene Rate.

Restwert, Ausgleichspflichten, und ähnliche Punkte bekommt man wohl erst, wenn ein unterschriftsreifes Angebot vorliegt.

Reklame ist nicht meine Motivation. Beim Stellen der Frage überlegte ich, ob oder wie ich den Hersteller verpacken sollte bzw. ob ich ihn überhaupt nennen kann/ darf.

Getan habe ich es dann dennoch. Ich hätte auch das Angebot als Bild einstellen können - ohne Nennung des Pkws.

0
@sum1sum

Oh Entschuldigung, Missverständnis. Ich meinte das Angebot ist ein Reklametrick von Smart um den Verkauf anzukurbeln.

0
@wfwbinder

:)

ich werde mal Smart fragen, ob ich für meine Frage hier von denen was bekomme ...

0

Ein interessantes Angebot. Wenn man das Fahrzeug nicht für 15.000 EUR verkauft, sondern für 18.840 EUR und dann dem Kunden jeden Monat 80 EUR über vier Jahre Finanzierung zurückerstattet, dann gestaltet sich der Cashflow gleich viel besser - natürlich nicht für die Kunden.

Interessant wäre für mich auch die Frage, ob es sich bei einer Finanzierung mit negativen Zinsen dann um steuerpflichtige Einkünfte handelt, die unter die Abgeltungssteuer fallen :-)

das ist ein kreativer 'Trick'. Der müsste nur noch funktionieren!

0

Was möchtest Du wissen?