Frage von Lisakatt, 20

Nebentätigkeit bei Vollzeitbeschäftigung (32 Wochenstunden), was ist zum Thema Scheinselbstständigkeit zu beachten?

Ich habe eine 80%-Stelle (32 Wochenstunden) in Festanstellung und möchte mich dazu als Beraterin auf Rechnung beschäftigen lassen. Was ist zum Thema Scheinselbstständigkeit zu beachten?

Ist es möglich zu beginn nur für einen Auftraggeber zu arbeiten?

Vielen Dank!

Antwort
von barmer, 6

Hallo, entgegen der häufig geäußerten Ansicht ist die Zahl der Auftraggeber nicht vorrangig. Entscheidend ist, dass die Tätigkeit typisch selbstständig ausgeübt wird, d.h. mit freier Zeiteinteilung und nicht weisungsgebunden zum Auftraggeber. Gerade bei Nebenberuflern liegt auf der Hand, dass es nur wenige parallele Auftraggeber gibt und natürlich am Anfang oft auch nur einen. Kritisch wird es, wenn der Auftraggeber gleichzeitig der Arbeitgeber der Haupttätigkeit sein soll.

Zu unterscheiden von der Scheinselbstständigkeit ist die "arbeitnehmerähnlcihe Selbstständigkeit". Sie liegt vor, wenn es auf Dauer nur einen Auftraggeber gibt und führt zur Rentenversicherungspflicht.

Viel Glück

barmer

Kommentar von EnnoWarMal ,

Kritisch wird es, wenn der Auftraggeber gleichzeitig der Arbeitgeber der Haupttätigkeit sein soll.

Das ist nicht kritisch, sondern es ist Arbeitslohn, siehe § 2 LStDV.

Antwort
von LittleArrow, 13

Hier findest Du eine umfassende Darstellung zu Deiner Frage:

https://de.wikipedia.org/wiki/Scheinselbst%C3%A4ndigkeit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten