Nebentätigkeit als Steuerklasse 6 statt Minijob: nachträgliche Korrektur möglich?

2 Antworten

Nein, dass kann jetzt nicht mehr rückabgewickelt werden.

Warum sich eine Nachzahlung ergeben soll, erschließt sich mir nicht. Du hast doch auf Stkl. 6 Steuern vorausbezahlt, die werden auf die Steuerlast verrechnet.

Wieso ist dir das nicht eher aufgefallen, immerhin dürftest du ja dann nie 450 € ausbezahlt bekommen haben?

Hallo, die Nebentätigkeit wurde immer mit 14% Eingangssteuersatz besteuert. Da ich in der Haupttätigkeit 70.000 EUR EUR Jahreseinkommen erziele unterliege ich aber dem Spitzensteuersatz. Wenn ich es richtig verstanden habe, wird nun das Jahresbrutto der Nebentätigkeit auf die 70.000 EUR raufgerechnet und es entsteht eine Lücke von 42% - 14% = 28% die nachzuzahlen ist. Schöne Scheiße, wenn man das nicht mehr korrigieren kann.

0
@wtfdyw

... das passiert wenn man seine Abrechnungen nicht zeitnah ansieht und sich nicht zeitnah um eine evtl korr. kümmert, bzw mit dem AG spricht. Der Ag hat das Recht so abzurechnen. Was zu prüfen ist ob es für den Minijob auch zb Fahrtkosten gab, diese könnten dann geltend gemacht, ob das eine Auswirkung bei der Steuerklärung lässt sich nicht beurteilen weil die Höhe der Werbungskosten unbekannt ist.

1

Also Deine Frage wurde ja schon richtig beantwortet, Du solltest nur schnellstens für dieses Jahr auf Minijob-Pauschalbesteuert umsteigen, wenn das überhaupt Der AG will.

... alternativ könnte man als AN anbieten die 2% pauschale Lst. zu übernehmen, das wäre auch möglich und dürfte dann immer noch günstiger sein als per Stk. 6 abgerechnet zu werden.

0

Was möchtest Du wissen?