Nebenkostenabrechnung zahlen, die ich nach über einem Jahr erhalten habe?

3 Antworten

richtig ist das Urteil des Freundes, wenn der abrechn ungszeitraum spätestens am 31. 12. 2007 geendet hat. dan wäre sie über 12 Monate alt und braucht nicht mehr gezahlt zu werden.

Die Wahl Deiner Worte läßt vermuten, dass Du Deinem Vermieter unlautere Gewinnabsichten aus der Nebenkostenabrechnung unterstellst.

Wenn der Abrechnungszeitraum über 12 Monate vor Erhalt dieser Abrechnung endete, brauchst Du - möglicherweise - nicht mehr die Nebenkostenabrechnung zu zahlen und kannst sogar alle Nebenkostenvorauszahlungen zurückfordern. Das "möglicherweise" trifft dann zu, wenn Dein Vermieter eine verspätete Abrechnung nicht zu vertreten hat.

Wenn Dein Vermieter auch in dem Haus wohnt und im übrigen die Bedingungen des § 537a (1) BGB zutreffen, kannst Du Dir möglicherweise auch schon bald eine neue Wohnung suchen.

Aber Du mußt selber wissen, ob Recht haben und es auch durchzusetzen stets für ein gedeihliches, anständiges Miteinander eine gute, stabile Basis darstellt.

Dein Frenud hat recht. Aber ist das auch in Ordnung. Du hast doch in der Wohnung gewohnt und damit auch die Kosten verursacht. Ist das fair?

Gehaltsverhandlung im Mitarbeitergespräch schlecht gelaufen - noch mal Gespräch suchen?

Hallo zusammen, ich hatte mich auf mein diesjähriges Mitarbeitergespräch gut vorbereitet und mir genau überlegt was ich in diesem Jahr als Gehaltserhöhung vordere. Mein Aufgabengebiet hat sich ernorm erweitert und ich habe seit Oktober sogar fachliche Führungsverantwortung. Jetzt bin aus aus dem Gespräch raus und es ist leider alles andere als zufriedenstellend gelaufen. Bisher habe ich zum Jahresende bei erreichen meiner Ziele ein Monatsgehalt zusätzlich bekommen. Das hat der Chef nun gestrichen und mir dafür 1:1 auf die 12 Monate verrechnet. Also ich bekommen nun 1/12 mehr jeden Monat aber keinen Bonus mehr. Mit dem Argument, dass der Bonus ja variabel gewesen sein und ich somit faktisch ja eine Erhöhung bekommen hätte wolle er mich aus dem Gespräch entlassen. Ich war damit total überrumpelt. Ich konnte dann zwar noch zusätzlich 3% vom alten Monatsgehalt herraushandeln, hatte aber eigentlich an mindestens 6% gedacht.

Was denkt ihr, soll ich noch einmal das Gespärch suche oder in den sauren Apfel beissen und bis nächsten Januar warten?

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung statt mit 2 Personen mit 3 Personen abgerechnet - was tun?

Hallo...

Habe gestern die Nebekostenabrechnung bekommen!

  • Briefumschlag ohne Briefmarke etc
  • 2 Personen Haushalt würde mit 3 Personen abgerechnet
  • Heizkosten einfach so eingefügt ohne Nachweis von der Firma, die das abliest

soll gute 300 € nachzahlen und dabei habe ich letztes Jahr soviel nachgezahlt für das Jahr 2014/2015 !

Pflück die Abrechnung grade auseinander! Mit den Angaben was ich hab komme ich auf etwa 30 € Nachzahlung!

Da ich aber nach der letzten Abrechnung so Nebenkosten erhöht habe kann ich auf dieser Rechnung garnicht sehen , ob die Erhöhung mit gerechnet wurde!

...zur Frage

Heizkosten zu hoch in 3 Monaten 1237,97 ab gelesen von Techem

Hallo , brauch mal eure Hilfe,

wir haben für drei Monate ein Haus gemietet Okt, Nov, und Dez. Die wohnfläche betrug 128 m2 vorauszahlung 200,00€ monatlich, die Heizkosten betrugen insgesamt 1237,97 plus betriebskosten von 85,95 also somit eine Nachzahlung von 723,56 € wohlgemerkt für 3 Monate.. Die Ablesung hat Techem vor genommen.

Die Vormieter haben in 9 Monaten 9500 Einheiten verbraucht mit 6 Personen und alle 3 Kinderzimmer waren beheizt und wir sollen mit 2 Personen 7500 Einheiten verbraucht haben und waren über Tag nicht da (arbeit) und die Heizkörper waren über tag runter gestellt. Techem hat die Heizkörper im September nicht abgelesen sondern sie selber, um kosten zu sparen, ist das überhaupt rechtens! Leider ist mit dem Vermieter nicht zu reden, sie sagten mir selber schuld wenn man in der Küche bei 20 Grad sitzt, sie Selber würden mit Jacke und Schal in der Wohnung sitzen, das sagt eigentlich alles! Was kann ich tun oder muss ich in den sauren Apfel beissen! Danke im Vorraus für Ratschläge! MFG Timmy

...zur Frage

Hat man ein Anrecht darauf eine Nebenkostenabrechnung per Raten zu zahlen?

Ich hatte dieses Jahr eine sehr hohe Nebenkostenabrechnung von fast 1000 Euro. Das war auf einen Schlag viel Geld das wegging. Kann man generell von den Vermietern fordern die geforderten Kosten in raten abzubezahlen?

...zur Frage

Bin ich verpflichtet die Nachforderung der Nebenkostenabrechnung zu bezahlen?

Ich habe 6 Jahre zur Miete gewohnt. Der Vermieter war die Wohnungsbaugesellschaft (Wbg) der Stadt Arnstadt. Die Nebenkosten wurden im Abrechnungszeitraum vom 1.1. - 31.12. des jeweiligen Kalenderjahres ermittelt. Die Verbrauchswerte zur Ermittlung der Nebenkosten wurden regelmaessig im Februar des Folgejahres abgelesen, d.h. die Ablesung fuer den Abrechnungszeitraum 1.1.2006-31.12.2006 erfolgte im Februar 2007, die fuer den Abrechnungszeitraum 1.1.2007-31.12.2007 im Februar 2008 und die vom 1.1.2008-31.12.2008 im Februar 2009. Zur Ermittelung werden Kalt- und Warmwasserzaehler, sowie Verdunstungsgeraete an den Heizkoerpern eingesetzt. Die betreffende Mietwohnung wurde von mir fristgemaess zum 31.01.2008 gekuendigt und im Monat Januar kaum noch genutzt. Wie beschrieben erfolgte kurz darauf die Ablesung fuer das Jahr 2007, welche logischerweise meinen Verbrauch im Januar mit enthielt und ich erhielt eine Gutschrift. Im Jahr 2008 jedoch entstand eine Nachforderung, verursacht durch hohe Heizkosten des Nachmieters, welche mir anteilig fuer den Monat Januar in Rechnung gestellt wird. Da der Austausch der Verdunstungsgeraete jedoch im Februar, also nachdem ich auszog, erfolgte, ist der alleinige Verbrauch des Nachmieters gemessen worden und mir nun anteilig unter Anwendung der Gradtagszahlentabelle in Rechnung gestellt worden. Muss ich das bezahlen?

...zur Frage

Weiß Ablesefirma, wann sie das letzte Mal die Heizung abgelesen haben? Bitte um Hilfe =(

Hallo,

ich habe eine LETZTE Frage zu dem Thema, die mich sehr beschäftigt und hoffe, dass jemand von Euch vielleicht Bescheid weiß. Es geht um Folgendes:

Ich wohne seit März diesen Jahres in meiner neuen Wohnung. Bei meinem Einzug im März bekam ich vom Vermieter einen Zettel, wo die Zwischenablesung draufstand. Bei der Heizung hat der Vermieter allerdings kein Ableseergebnis eingetragen. Die Ablesefirma sagte mir gestern am Telefon, dass schon im letzten Jahr die Messampullen an der Heizung ausgetauscht werden sollten, aber sie keinen Zugang zur Wohnung hatten. Das lag daran, dass mein Vormieter verstorben war. Somit kann es möglich sein, dass vom letzten Jahr kein Ableseergebnis vorliegt, wenn die Ablesefirma nicht in der Wohnung war. In 2-3 Wochen werden bei mir in der Wohnung die Messampullen ausgetauscht (Umstellung von Verdunstungsprinzip auf elektronische Heizkostenverteiler). Falls vom letzten Jahr kein Ableseergebnis vorliegt, MÜSSTE mein Verbrauch ab März 2014 geschätzt werden. Damit wäre ich einverstanden. Jetzt mache ich mir folgende Sorgen:

Ich mache mir Sorgen, dass der Verbrauch nicht geschätzt, sondern GEMESSEN wird und einfach davon ausgegangen wird, dass der Verbrauch ab März diesen Jahres stammt, obwohl das der Verbrauch von 2 Jahren ist. Wenn für letztes Jahr nicht abgelesen wurde, kann es dann passieren, dass die Ablesefirma einfach davon ausgeht, dass letztes Jahr abgelesen wurde? Dann würden die den zuletzt abgelesenen Wert von Ende 2012 nehmen und davon ausgehen, dass das der Wert ist, der auch Anfang März 2014 vorhanden war. Wenn die Ablesefirma für 2013 nicht abgelesen hat, könnte das dann nicht passieren? Dann müsste ich für das komplette Jahr 2013 mitbezahlen, obwohl ich erst seit März 2014 hier wohne, weil davon ausgegangen wird, dass der zuletzt abgelesene Wert von Ende 2012 in Wirklichkeit im März 2014 abgelesen wurde.

Beispiel: Auf der Nebenkostenabrechnung steht beim Nutzungszeitraum:

März 2014 - Dezember 2014: 1000 kWh verbraucht, OBWOHL diese 1000 kWh in Wirklichkeit von Januar 2013 bis Dezember 2014 verbraucht wurden. Wie könnte ich dann beweisen, dass ich von März bis Dezember 2014 nicht die 1000 kWh verbraucht habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?