Nebenkostenabrechnung nach Tod des Mieters

1 Antwort

Mit dieser Meinung wird der Mieter nicht erfolgreich sein.

Der aktuelle Vermieter hat deutlich werden lassen, dass eine Abrechnung erfolgen soll (und auf Anforderung des Mieters für 2007-2009 auch noch erfolgen muss). Für diese beiden Abrechnungen kann er allerdings nur einen angemessenen Einbehalt von der Kaution geltend machen, wenn für die (noch nicht erteilte) Abrechnung 2009 bei rechtzeitiger Erstellung eine Betriebskostennachforderung entstanden wäre.

Solange die Abrechnung 2009 nicht vorgelegt wurde, muss der Vermieter die Kaution ohne vorsorgliche BK-Nachforderungseinbehalte zunächst voll auszahlen und dann eine BK-Nachforderung (notfalls gerichtlich) geltend machen.

Ein umfangreicher Rechtshinweis (insb. unter Punkt 7) hier: http://www.finanztip.de/recht/immobilien/betriebskosten-im-mietrecht.htm#kap03

Posten in der Nebenkostenabrechnung

Hallo,

ich habe von meinem Vermieter einen Mietvertrag von Immobilienscout24 bekommen und unterschrieben. In dem ist folgendes bei den Nebenkosten erfasst:

Zusätzlich zur Miete bezahlt der der Mieter

a) für Heizung und Warmwasser eine vorauszahlung in Höhe von 130,00 € monatlich. b) für Wasserversorgung, Entwässerung, Müllabfuhr ( weitere Betriebskosten hier eintragen:) ________________________________

Mein Vermieter hat dort nichts weiteres eingetragen. Nun kommt die Betriebskostenabrechnung und er rechnet auch ; Grundsteuer, Hausmeister, versicherung, Allgemeinstrom, Straßenreinigung, Kabelgebühren.

All diese Sachen sind im Mietvertrag nicht erwähnt. Darf er diese Posten dann in der Abrechnung gegen uns gelten machen??? Es steht ja nicht im Mietvertrag...

Vielen Dank und Gruß

Simon

...zur Frage

2 Nebenkostenabrechnung innerhalb von 4 Monaten

Mieter bekommt im November 2011 Nebenkostenabrechnung über ca 2500 € Nachzahlung für das Jahr 2010.Im Februar 2012 bekommt er noch mal eine Nebenkostenabrechnung über 2400 € NZ für das Jahr 2011.Er konnte alles nicht auf einmal zahlen und der Vermieter übergab es einem Inkassobüro.Der Mieter fragte nach einen Ratenplan über 150,00 €.Inkassobüro schrieb zurück man sei einverstanden mit 150 € aber nur wenn Mieter bis zum 30.04 die Wohnung räumt,Warum Nebenkosten so hoch sind muß Mieter selber klären.Die Frage ist darf Vermieter und Inkassobüro solche Bedingungen stellen??

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung zu hoch - Wohin kann man sich wenden?

Hallo, wir haben eine Nebenkostenabrechnung erhalten die wahrscheinlich zu hoch oder falsch berechnet ist. Wohin kann man sich wenden um diese Anrechnung mal richtig prüfen zu lassen? Nur zur Info: Es ist eine Mietwohnung

...zur Frage

Kann der Anspruch auf eine Rückzahlung der Nebenkosten verjähren?

Ist es möglich, dass der Vermieter die Nebenkostenabrechnung so lange zurückhält, dass der Mieter keine Ansprüche mehr hat? Ich warte nämlich schon ziemlich lange auf eine Nebenkostenabrechnung und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich da noch etwas zurückbekomme.

...zur Frage

Was droht dem Vermieter schlimmstenfalls, wenn er eine falsche Nebenkostenabrechnung erstellt?

Ist es denn auch mit Risiken behaftet, wenn ein Vermieter falsche NK-Abrechnungen erstellt- oder muß er nicht mehr befürchten, als dass der Mieter widerspricht und Positionen streicht? Ist eine falsche Abrechnung streng genommen stafbar?

...zur Frage

Muss der Vermieter dem Mieter auf Wunsch alle Belege für die Nebenkostenabrechnung aushändigen?

Um die Nebenkostenabrechnung unseres Vermieters nachzuvollziehen, müsste man noch ein paar Blicke in die Unterlagen der Vermieters werfen. Ist er verpflichtet, dem Mieter die Unterlagen zu geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?