Nebenkostenabrechnung Verteilerschlüssel Heizkosten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, das ist nicht nur unüblich, sondern rechtswidrig und in diesem Fall möglicherweise für Euch lukrativ. Dazu später mehr.

Das Thema bringt natürlich Ärger mit für Euch gegenüber dem Vermieter und den anderen im Haus, weil bei korrekter Abrechnung deren Heizkosten vermutlich steigen würden ("Eure Einsparung sind deren Mehrkosten!"). Aber manche Vermieter (und Mieter) kennen (angeblich) diese Verordnung gar nicht.

Wie erfolgt bei Euch im Haus die Heizungswärme- und Warmwassererzeugung (Einsatzenergie u. Energieerzeuger bitte angeben)?


Nun zur korrekten Heizkostenabrechnung. Maßgebend ist die Heizkosten- verordnung http://www.gesetze-im-internet.de/heizkostenv/index.html. Lies dort bitte unbedingt die §§ 2-8, 11 und den schönen § 12 Abs. 1 HeizkostenV. Diese Verordnung geht gem. § 2 etwaigen Regelungen im Mietvertrag vor!!!

Hier zunächst ein Beispiel, wie eine korrekte Heizkostenabrechnung aussehen könnte: https://www.bmgev.de/betriebskosten/heizkostenabrechnung.html

Dieser Mieterverein hat auch eine Info zur Prüfung der HK-Abrechnung herausgegeben: https://www.bmgev.de/fileadmin/\_migrated/content\_uploads/Heizkosten.pdf

Ein anderer Mieterverein hat diese Info veröffentlicht:


https://www.mieterverein-hamburg.de/export/sites/default/.content/dokumente/infoblaetter/info35-Heizkosten.pdf

Auf der Internetseite beider Mietervereine findest Du auch Infos zu den (übrigen) Betriebskosten.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bradypus
12.09.2017, 08:35

Hallo Little Arrow,

herzlichen Dank für Deine Zeit und Ausführung!

zu Deiner Frage.

Art der Heizung: Erdwärme mit Heizkörper, Thermostatventilen und Wärmemessern.

m Vertrag steht unter sonstige Betriebskosten:

Die Betriebskosten werden, soweit der Verbrauch erfasst wird, nach
Verbrauch, im Übrigen, soweit nichts anderes vereinbart wurde, nach dem
Anteil der Wohnfläche umgelegt und berechnet (§556 a BBG)

Auch soweit Betriebskosten direkt einer Wohnung zuzuordnen sind, werden diese vom Mieter getragen.
Für die Umlage der Heiz- und Warmwasserkosten gelten die Vorschriften der Heizkostenverordnung.

Also müssten wir nur den Wohnflächen Anteil bezahlen.

Haus 400qm = Kosten 5.000,00EUR

Unsere Wohnung 91qm =1137,50EUR

bezahlen wir ca. 22% der Kosten richtig?

0

Bei der Heizkostenabrechnung darf in einem Mehrfamilienhaus nur nach Verbrauch und Wohnfläche umgelegt werden. Der Verteilschlüssel wid erstmalig vom Vermieter festgelegt und kann später nur mit Zustimmung aller Mieter geändert weden.

Zu den Heizkosten gehört auch der Warmwasserverbrauch und die Erwärmungskosten dafür.

Der Kaltwassrverbrauch kann (ohne das zur Erwärmung benötigte Kaltwasser) kann entweder nach Personen oder m² umgelegt werden.

Der Umlageschlüssel für die anderen Nebenkosten kann entweder nach Personen oder m² umgelegt werden, Kabelgebühren dagegen sind nach Wohneinheiten umzulegen.

Bedenke auch, dass Kleinkinder durchaus "müllintensiv" sind - z.B. Einwegwindeln und dass sie sich auch beim Wasserverbrauch durchaus bemerkbar machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann man durchaus geteilter Meinung sein. ;-(

Schau mal hier: http://www.nebenkostenabrechnung.com/verteilerschluessel-nebenkostenabrechnung/

Vor allem der 2. Absatz unter Punkt 3 wird dich interessieren.

Schau dann auch bitte die weiteren Links dort an. Da dürften sich für dich einige stichhaltige Argumentationshilfen ergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleArrow
11.09.2017, 23:13

Hinsichtlich der Heizkosten sollte man auf den Abschnitt "Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten" hinweisen.

0

Was möchtest Du wissen?