Nebenkostenabrechnung?

3 Antworten

Wie hoch wären die Außenstände für die NK-Abrechnungen aus 2018 / 2019 und möglichst auch aus 2020 ?

Erreicht Ihr damit mehr als 2 Monatsmieten?

Ansonsten ... schickt der Dame in Eigenregie ohne viel Aufhebens - für wenig Geld - einen Mahnbescheid.

https://www.mahngerichte.de/

Als sie dann mit der Abrechnung von 2017 wieder eine Nachzahlung zu leisten hatte und diese wieder nicht gezahlt hat, haben wir diese Forderung mit ihrem Guthaben aus der Abrechnung von 2018 verrechnet.

Ich halte hier Eure Aufrechnung für gerechtfertigt.

Die Außenstände von 2018 und 2019 waren nicht so hoch wie zwei Monatsmieten. Ein Mahnverfahren haben wir bislang nicht angefangen. Ich würde dem Anwalt widersprechen und schreiben dass die Aufrechnung zulässig sei.

0
@Marie196

Warum denn im Moment überhaupt auf das anwaltliche Schreiben reagieren?

Ich würde jetzt erst einmal selbst "scharf schießen" und der Dame einen Mahnbescheid zukommen lassen ... aus den jeweiligen NK-Abrechnungen ist ein Fälligkeitsdatum zu entnehmen und weitere Mahnungen sind nicht erforderlich.

0
@wilees

Der Anwalt verlangt mit seinem Schreiben, dass wir das Guthaben aus 2018 an die Mieterin überweisen, da die Verrechnung mit 2017 unzulässig sei...da sollte ich doch reagieren? Er droht uns nämlich mit Inkasso.

0
@Marie196

Dann teile dem freundlicher RA mit ( Kopien der Forderungen anbei ) , dass ihr nach Zahlung der ausstehenden Forderungen aus 2018 und 2019 gerne bereit seid das Guthaben aus 2017 auszukehren.

1

Die Verjährung für Mieter beträgt 3 Jahre plus den Rest des Jahres, in dem das Guthaben angefallen ist.

Das Guthaben aus 2018 verjährt für die Mieterin also mit Ablauf des 31.12.2021.

Eure Forderung aus 2017 ist allerdings bereits mit Ablauf des 31.12.2020 verjährt, weshalb man damit wohl nicht mehr hätte aufrechnen dürfen.

Auf diese Verjährung muss sich die Mieterin/der Anwalt aber berufen, diese tritt nicht automatisch ein.

Die Aufrechnung erfolgte in 12/2019, da war die Forderung für 2017 noch nicht verjährt.

2
@Andri123

Ups, Schande auf mein Haupt, das habe ich tatsächlich überlesen!

Danke für diesen wichtigen Hinweis!

Hoffentlich wurde die Abrechnung nachweisbar überreicht/versendet, nicht das die Mieterin behauptet, dass die nie angekommen ist.

0
@Alarm67

Die Abrechnung wurde zwar nachweislich und damit pünktlich üb erreicht, allerdings behauptet die Mieterin, dass diese formell unwirksam sei, da die Jahresabrechnung der Verwaltung fehlte und die Heizkostenabrechnung nicht beigefügt war. Soweit ich mich noch erinnern kann war das leider so...

0

Das Guthaben der Mieter ist zwar erst nach 3 Jahren verjährt. Kann aber eine eine Abrechnung nach Ablauf eines Jahres überhaupt noch reklamiert werden? Ich habe irgendwo gelesen, dass man innerhalb eines Jahres widersprechen muss! Ist das nicht so?

0

Wie sagt man: Manche Leute nehmen die ganze Hand wenn man ihnen den kleinen Finger reicht.

Die Sache ist durch Aufrechnung erledigt.

Künftig würde ich auch einen Rechtsanwalt beauftragen wenn Nachzahlungen nicht geleistet werden.

Und auf das persönliche Verhältniss sollte man da keine Rücksicht nehmen.

Ist diese Aufrechnung zulässig?

0
@Marie196

Ja .... Eure Forderung ( aus der NK-Abrechnung 2017 ) bestand zum Zeitpunkt der Aufrechnung 2019 .. ergo konntet Ihr zu diesem Zeitpunkt auch aufrechnen.

2
@Alarm67

Korrigiere mich:

Wenn in 2019 aufgerechnet wurde, dann sind Forderungen aus 2017 natürlich noch nicht verjährt!

1

Was möchtest Du wissen?