nebenjob(fragen/hartIV)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Darfst du, so lange du diesen beim Jobcenter angibst, damit dein ALG II entsprechend gekürzt werden kann (§§ 11 ff SGB II).

Den Job nicht zu melden erfüllt ggf. den Straftatbestand des Betrugs und kann dir - nebst anstehender Rückzahlung der zu zahlenden Leistungen - auch Ärger mit der Staatsanwaltschaft einbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Ziel ist ja sicher nicht, auf ewig in Hartz IV zu bleiben. - Selbstverständlich darfst Du arbeiten. Wie hier schon geschrieben, sind bis 100 Euro auf jeden Fall ein Freibetrag, und darüber hinaus sind (bis zum Vrdienst von 1000 Euro) 20% frei.

Auf das Geld, das angerechnet wird, kannst Du stolz sein, denn auf diese Weise verringerst Du Deine Hilfsbedürftigkeit .

Ich wünsche Dir, dass Du einen Job findest mit fairem Lohn, von dem Du vollständig leben kannst und so aus Hartz IV rauskommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Nebenjob darfst Du haben, es ist auch nicht illegal von selbst verdientem Geld zu leben. Du musst aber dem Jobcenter jedes zusätzliche Einkommen neben dem Alg 2 melden, dieses wird auf die Leistung aus dem Alg angerechnet da die Bedürftigkeit sinkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich darfst du. 100 Euro monatlich sind anrechnungsfrei, alles darüber hinaus wird zu 80% angerechnet so weit ich weis... Auch darfst du selbstständig sein bzw. ein Gewerbe anmelden, sollte ebenfalls ein Nebenberuf sein... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vulkanismus
27.05.2015, 06:17

Hartz IV ist kein Beruf - wie also soll ein Gewerbe nebenberuflich sein !

0

Klar darfst du das. Du musst das Einkommen aber melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?