Nebenjob Zweitwohnsitz oder Fahrtkosten?

2 Antworten

Dein Sachverhalt ist schwer zu verstehen.

Aber für die Steuererklärung ist erstmal wichtig, wie fährst Du wirklich zum Arbeitsort.

Ausserdem ist das entscheidende, dass Dir der Arbeitgeber ja wohl die Fahrtkosten ersetzt. Damit ist ein Abzug nicht mehr interessant. Es ist nur zu prüfen, ob die Kostenerstattung die Höhe der tatsächlichen Kosten erreicht, weil Mehrkosten abzugsfähig wären, aber eine höhere Erstattung auch versteuert werden müsste.

Die Idee mit dem zweiten Wohnsitz scheint mir davon abgesehen etwas absurd.

für einen Tag pro Woche ein Zweiwohnsitz. Aber auch dorthin muss man reise udn wieder zurückreisen, denn an den anderen Vier Tagen muss man für die Arbeit Daheim sein. Es passt doch einfach nicht.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
31
Dein Sachverhalt ist schwer zu verstehen.

Danke, dann versuche ich es gar nicht erst.

0

Ich hoffe, dass Du verstehst, das Du gar nichts absetzen kannst (das ist Wirtshaussprache).

Man kann Werbungskosten geltend machen - nämlich die, die man wirklich hat.

Mit dem Meldegesetz hat das absolut nichts zu tun.

Und die Erstattung des AG steht ja auf der Lohnbescheinigung (und wird somit automatisch abgezogen).

Kann ich Fahrtkosten zwischen Wohnort und Umschulungsort von der Steuer absetzen?

Hallo, ich befinde mich in einer Umschulung im Rahmen der beruflichen Rehabilitation; beziehe also in dieser Zeit (2 Jahre) Übergangsgeld von der Rentenversicherung. Den Weg zwischen Wohnort und Schulungsort (einfache Strecke = 118 km) fahre ich jedes Wochenende. Ich bin verheiratet, beide haben wir Steuerklasse IV, mein Mann hat steuerpflichtiges Einkommen. Kann ich nun die Fahrtkosten, die nicht erstattet werden, als Werbungskosten bei der Steuererklärung ansetzen, obwohl ich keine Arbeitseinkünfte habe oder sind dies evtl. Sonderausgaben? Danke für hilfreiche Antworten! Viele Grüße Simone

...zur Frage

Fahrtkosten absetzen, wenn man "Zweitwohnsitz" nicht gemeldet?

Arbeitgeber und betreffendes Finanzamt sind in Stadt A, dort wohne ich auch bei einem Freund die Hälfte der Woche, ohne allerdings dort gemeldet zu sein. Meine Arbeitsstelle ist allerdings in Stadt B (Entfernung etwa 80km), wo in Dorf C (5km Entfernung zu Stadt B) mein elterlicher Hauptwohnsitz ist. Auch mein privater PKW hat ein Kennzeichen der Stadt B. Nun fahre ich Montag morgens die 80km von Stadt A nach Stadt B und am Mittwoch (weil ich teilzeit arbeite) nachmittag von Stadt B nach Stadt A. Wären also überschlagen 160 km in der Woche + 20 km zwischen Stadt B und Dorf C zwischen Montag und Mittwoch. Gibt es eine Möglichkeit diese 160km steuerlich abzusetzen, obwohl ich in Stadt A nicht gemeldet bin und ohne dass sich das Finanzamt für diese Situation näher interessiert und dann vielleicht noch auf die Idee kommt, das dem Einwohnermeldeamt weiter zu verpetzen? Auf meiner Lohnsteuerbescheinigung steht auch die Adresse von Stadt A (in der ich nicht gemeldet bin, weil ich ja dort nur paar Tage die Woche bei nem Freund bin), und die adresse ist auch sonst immer angegeben, weil es da bei den Angaben ja nicht um den gemeldeten Wohnsitz geht, sondern um eine Adresse, bei der ich erreichbar bin...

...zur Frage

Werbungskosten als Mitfahrer (berufbegl. Studium) nicht übernommen?!

Hallo,

ich habe eine Frage zum Bescheid meiner diesjährigen Einkommenssteuererklärung. Ich arbeite als Angestellte und absolviere nebenbei berufsbegleitend ein Studium (welches für die Ausübung meiner Tätigkeit notwendig ist, ist ein Zweitstudium). Die Hochschule an der ich dieses berufsbegleitende Studium absolviere ist 100km von meinem Wohnort entfernt und ich fahre als MITFAHRER in einer Fahrgemeinschaft mit und habe bei jeder Fahrt (ca. 1x pro Woche) Ausgaben in Höhe von 8 - 10 € (die ich an den Fahrer zahle). Das Hin- und Herfahren kostet mich also auch jeden Monat mind. 40 € (manchmal auch mehr wegen Blockwoche).

Nunja, und jetzt halte ich meinen Bescheid in den Händen mit dem Satz "Fahrtkosten im Rahmen des Studiums konnten nicht berücksichtigt werden, da diese als Mitfahrer durchgeführt wurden und somit keine nachweislichen Aufwendungen entstanden sind."

Ich bin ehrlich gesagt geschockt, denn ich habe sehr wohl Aufwendungen gehabt und bin davon ausgegangen, dass diese Fahrtkosten über die Pauschale (wie sie ja auch der Fahrer abführen kann, obwohl er bei jeder Fahrt ja unserer Geld eingenommen hat) berechnet wird. Aber nicht als Mitfahrer??

Kennt sich jemand aus und kann mir sagen, ob das so stimmt?

Vielen Dank! Linda

...zur Frage

Alleinerziehende mit 1 Kind - studiert, bekomme KG,das Kind hat den Wohnsitz nicht zu Hause.

Hallo, habe eine Frage zu der Steuerklasse. Meine Tochter ( 23 J.) hat einen Studienplatz 400 km von zu Hause entfernt bekommen und in dieser Stadt den Hauptwohnsitz angemeldet. Ich beziehe das Kindergeld. Bis dato hatte ich immer die Steuerklasse II, kann ich diese weiter behalten wenn mein Kind nicht mehr bei mir zu Hause angemeldet ist?

vielen Dank und eine Frohes Neues Jahr!

...zur Frage

Fahrtkosten bei Praktikum in anderer Stadt in der Steuer

Ich habe seit Anfang November letzten Jahres ein Praktikum gemacht (Pflichtpraktikum während des Studiums)

Das Praktikum selbst ist ca. 320km von meinem Heimat- und Studienort entfernt, an dem ich (offiziell) bei meinen Eltern wohnte. Praktisch habe ich während des Praktikums außerhalb gewohnt (ca. 10km von der Arbeitsstätte entfernt) und bin die Wochenenden nach Hause gependelt. Von der Wohnung dort existiert weder ein Mietvertrag noch eine offizielle Meldung (sehr schwieriges Wohnungsangebot dort)

Jetzt ist die Frage, wie und wo ich das in der Steuer geltend machen kann. Theoretisch könnte ich die Fahrtkosten von meinem Studienort zu der Arbeitsstelle als Werbungskosten ansetzen, jedoch wird keiner glauben, dass ich täglich 640km gefahren bin.

Kann ich das als Zweitwohnsitz geltend machen mit wöchentlicher Nachhausefahrt? Doppelte Haushaltsführung (wo das darunter möglich wäre) greift aber nicht, wenn man zu Hause wohnt.

Oder kann ich das als Sonderausgaben für die Ausbildung geltend machen? Punkt "Fahrkosten" mit pro Woche (640km + 5 * 20km) * 0,30€?

...zur Frage

Pendelkosten zwischen 2 Wohnsitzen bei Hauptwohnsitz am Arbeitsort steuerlich geltend machen?

Hallo alle zusammen, Bin 30 Jahre, ledig (keine Kinder) und arbeite seit 3 Jahren in Karlaruhe. Dort habe Ich eine Wohnung, die als Erstwohnsitz gemeldet ist. Meinen Lebensmittelpunkt habe ich, meiner Meinung nach, schon seit je her in meinem Heimatort, welcher ca. 90km von Karlsruhe entfernt ist, jedoch als Zweitwohnsitz eingetragen wurde. Ich fahre ca. 2x die Woche ,mindestens jedoch jedes Wochenende (Fr - So/Mo) an meinen Heimatort wo ich unentgeltlich bei meiner Mutter wohne (in Karlsruhe führe ich einen eigenen Haushalt). In Karlsruhe konnte ich aus verschiedenen Gründen sozial keinen Fuß fassen und habe meinen ganzen Freundeskreis sowie meinen Bruder und meine Mutter in Mosbach, die ich wie gesagt mindestens jedes Wochenende aber auch öfter unter der Woche besuche und die mir sehr wichtig sind. Die Wohnung in Karlsruhe nutze ich nur zur Übernachtung und zur Erholung nach der Arbeit.

Meine Frage ist:

  • Kann ich den Weg zwischen 2. Wohnsitz und 1. Wohnsitz an der Arbeitsstätte im Rahmen der Lohnsteuererklärung abrechnen (30ct/km)?

Viele Grüße & vielen Dank im Voraus!

Lu

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?