Nebenjob zulässig?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solange der Hauptberuf durch den Nebenjob nicht beeinträchtigt wird, darf der Arbeitgeber nicht dagegen sein.

Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes hast Du ein grundsätzliches Recht auf einen Zweitjob. Dem Grundsatz nach bist Du nicht verpflichtet, dem Hauptarbeitgeber über die Nebentätigkeit zu informieren.

Es kann allerdings sein, dass in Deinem Arbeitsvertrag vorgeschrieben ist, dass Du den Arbeitgeber vor der Aufnahme einer Nebentätigkeit informieren musst.

Aber auch dann: Im Regelfall kann Dir der Arbeitgeber eine Nebentätigkeit nur aus oben genanntem Grund untersagen.

Die Nebentätigkeit eines Arbeitnehmers ist grundsätzlich zulässig, soweit hierdurch das Arbeitsverhältnis nicht beeinträchtigt wird. Die Möglichkeit eine Nebentätigkeit auszuüben, wird aber beschränkt durch gesetzliche Regelungen (z.B. Arbeitszeit) und vielfach auch durch Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung oder durch ausdrücklichen Wortlaut im Arbeitsvertrag.

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/recht/arbeitsrecht/nebenjob.htm#ixzz2yKeemBNu

Leider ist der Sachverhalt etwas dürftig präsentiert. Es würden schon Details zum Arbeitsverhältnis, der Zahl der Wochenarbeitsstunden und der Art der Hauptarbeit interessieren.

Grundsätzlich ist im Angestelltenbereich ein Nebenjob nicht genehmigungspflichtig und könnte untersagt werden nur dann, wenn betriebliche Interessen entgegen stehen:

http://www.verdi-bub.de/service/praxistipps/archiv/nebentaetigkeit_wann_ist_sie_zulaessig_wann_nicht/

Allerdings, und jetzt kommen wir wieder auf die viel zu knappe Sachverhaltsdarstellung, es kann Regelungen sowohl in Tarifverträgen wie auch im Arbeitsvertrag geben. Solange Du die uns nicht mitteilst, ist alles nur Rätselraten.

Bin ich als Handelsvertreter im Nebenjob rentenversicherungspflichtig?

Hallo, ich arbeite sozialversicherungspflichtig mit einem Zeitanteil von 60%. Nun möchte ich aus Spaß an der Sache gerne als Handelsvertreter im Nebenjob ( selbst. Mit einem Auftragegeber) eine zusätzliche Tätigkeit ausüben. Der Verdienst spielt dabei keine große Rolle. Sicher unter 450€ im Monat. Mein normales Einkommen beträgt gut des sechsfache. Muss ich auf meine Einkünfte im Nebenjob Rentenversicherungsbeiträge zahlen? Gilt hier eine Geringfügigkeitsgrenze? Muss ich mich überhaupt bei der Rentenversicherung melden oder kommen die automatisch auf mich zu ( durch Gewerbeanmeldung und Finanzamt)? Ich danke für Rat und Untestützung.

...zur Frage

Muss man sich einen Nebenjob während der Elternzeit auch vom Arbeitgeber genehmigen lassen?

Nebenjobs sind genehmigungspflichtig, d.h. der Arbeitgeber muss zustimmen. Wie sieht es auch, wenn jemand in Elternzeit ist, trifft das auch dann zu?

...zur Frage

Steuern als Student mit Midijob + freiberufliche Tätigkeit

Hallo miteinander,

bin Student und habe seit einiger Zeit einen studentischen Job (Midijob) mit 80 Stunden im Monat. Brutto ca. 877, Netto bekomme ich 795 Euro. (Ich zahle nur die 9,45% Rentenversicherung.)

Jetzt wollte ich drei Monate zusätzlich eine freiberufliche Tätigkeit ausführen. Es wären 400 Euro im Monat, also 1200 Euro.

Stimmt es, dass ich das _gesamte_ Einkommen (also den studentischen Job und den freiberuflichen) versteuern muss, da ich schon über die knapp 9000 Euro Grenze bin?

Wie hoch wären also die ungefähren Steuern die ich dann zahlen muss?

Ich habe für den Job einen Laptop für 1200 gekauft, wie genau "verringert" das die Einkommensteuer?

Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?