Nebenjob + Semester-/Pflichtpraktikum + Bafög!?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Nebenjob aufgeben - da "FULL-TIME"-Praktikum 83%
Beides parallel durchziehen - mit 2 Lohnsteuerkarten 16%
Keine Ahnung ;-) 0%

1 Antwort

Nebenjob aufgeben - da "FULL-TIME"-Praktikum

alles was du über dem Freibetrag von ca. 400 monatlich verdienst, wird aufs Bafög angerechnet. Ausschlaggebend ist dabei der Bewilligungszeitraum. wenn du also seit beginn des Sommersemesters/ in jetzt folgenden Jahr über zwölf Monate den Nebenjob machst, bringt das Praktikum nicht mehr Geld, weil es zu 100% vom BAföG abgezogen wird. Also lass den Nebenjob, bringt ja nichts mehr außer Zeitverlust.

Muss ich meinem Arbeitgeber bei einem Pflichtprakitkum davon erzählen, dass ich einen Minijob habe?

Hallo zusammen,

ich hätte folgende Fragen:

Zurzeit mache ich ein 6-monatiges Pflichtpraktikum (39std/Woche), welches mit 600€ im Monat vergütet wird. Nun überlege ich am Wochenende nebenher noch einen Nebenjob nachzugehen, dessen Verdienst nicht mehr als 400€ im Monat übersteigen soll. Ich frage mich jedoch: Muss ich meinem Arbeitgeber von dem Nebenjob erzählen? (Der Nebenjob wäre nicht in der selben Branche bzw. würde dem Arbeitgeber vom Praktikum damit keine "Konkurrenz" machen)

Zusätzlich hätte ich noch die Frage, wie die Verdienste beider Beschäftigungen dann versteuert werden? Würde dann der Verdienst vom Praktikum in die Steuerklasse I fallen und der des Nebenjobs in die VI?

Würde mich über Antworten freuen :)

...zur Frage

Pflichtpraktikum Krankenversicherung?

Hallo,

ich werde demnächst ein 6 monatiges Pflichtpraktikum antreten. Und dort 700 Euro/Monat bekommen. Das praktikum ist vorgeschrieben und findet während des Studiums statt.

Auf der Website meiner Krankenkasse (bei der ich familienversichert bin) steht dass man sich ab der Überschreitung von 425€ studentisch Neu versichern muss.

Mich würe interessieren worauf sich die 425€ beziehen.

Da ich nicht während des Praktikums eine Wohnung benötige werden von den 700 Euro mindetstens 400 Euro für die Wohnung verwendet.

Ist dies schon ausreichend um weiterhin Familienversichert zu bleiben?

Oder spielen die Ausgaben dabei keine Rolle?

Bitte mit Belegen (gesetzestexten, Zeitungsartikel) antworten.

Vielen Dank

...zur Frage

Warum muss man bei einem 400 Euro Job eine Lohnsteuerkarte abgeben?

400 Euro Jobs sind doch in der Regel steuerfrei, oder? Warum verlangen die Arbeitgeber dann dafür eine Lohnsteuerkarte? Muss man da wirklich eine abgeben?

...zur Frage

Schüler BAföG – BAfög beziehen + 400 Nebenjob + Ferienjob?

Hallo, ich habe ein Problem! Ich werde am 8.10 eine private Ausbildung anfangen (2.370 € pro Semester). Ich werde also Schüler BAföG beziehen (müssten ca. 216€ sein), Kindergeld (bin erst 23) und habe einen Nebenjob (400€ Basis).

Wie schaut es denn aus, wenn ich nun in den Ferien bei meinen Nebenjob mehr verdienen könnte? Sagen wir mal Brutto 1.200 €. Was habe ich dann Netto? Was wird mir alles gekürzt?

Ich blicke nicht mehr durch :S, bitte helft mir!!

Liebe Grüße, Sony

...zur Frage

Mehrere Nebenjobs als Student: steuerlich optimale Lösung und Rentenversicherung

Hallo zusammen,

meine Situation ist folgende: ich fange im Oktober ein Master-Studium an und habe aufgrund meines Alters keinen Anspruch mehr auf BaföG. Um meinen Lebensunterhalt + Studiengebühren etc zu finanzieren, habe ich zurzeit einen Job auf 400€ - Basis auf Lohnsteuerkarte (Verdienst tatsächlich: 300€, zusätzlich bekomme ich einen Bildungskredit von 300€). Da das nicht ausreicht, suche ich einen weiteren Job auf 400€ - Basis (langfristig), dazu meine Fragen:

  • Ich werde versuchen, den zweiten Job pauschal versteuern zu lassen, um damit nicht in Lohnsteuerklasse VI zu rutschen und die monatlichen Abzüge für Steuern zu vermeiden >> Grundgedanke richtig?
  • Um keine Steuern zahlen zu müssen, darf ich mit beiden Jobs den Grundfreibetrag von 8.004,-€/Jahr nicht übersteigen - oder liegt der Freibetrag bei 10.783€/Jahr, da ich ja weiterhin in Lohnsteuerklasse I und Student bin..?
  • Für mich ist wichtig, am Ende des Monats einen möglichst hohen Betrag (mind. 700,-€ aus den Nebenjobs) auf meinem Konto zu haben, Rückerstattungen am Ende des Jahres sind daher eher unbedeutend - gibt es sonst noch Ideen, wie ich das geschickt bewerkstelligen kann?

Und zur Rentenversicherung: Bei Verdienst über 400,-€ bin ich pflichtig, zahle ich die 9,75 % vom Gesamteinkommen oder nur von dem, was über die 400€ - Grenze hinausgeht?

Bin über jede Info/Anregung dankbar! Wiebke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?