Nebenjob angemeldet als Nebentätigkeit (Auslieferung von Waren)?

2 Antworten

Dein Arbeitgeber muss dich anmelden, und da du unter 450€ im Monat verdienst genügt es als Minijobber. Tut er das nicht, macht er sich selber der Schwarzarbeit strafbar.

Die Verdienstgrenze für die Familienversicherung in der Krankenkasse liegt derzeit bei 435€.

Ja, die Verdienstgrenze beträgt 435,-€ oder bei einem Minijob bis 450,-€,

0
@Andri123

Auch bei einem Minijob gilt die Grenze von 435 hinsichtlich der Familienversicherung in der Krankenkasse. Das ist unabhängig von der Einkunftsart.

0

"Dass sie mich nicht anmelden". Da würde ich gar nicht erst anfangen zu arbeiten.

M.W. macht sich auch der Arbeitnehmer strafbar bei Schwarzarbeit.

Mwst. auf Rückzahlung eines Unternehmensdarlehen?

Guten Tag Zusammen,

folgender vereinfachter Sachverhalt liegt bei mir vor:

Mein Unternehmen hat mir ein Stipendium in Form eines zinsfreien Darlehen für mein Studium in Höhe von 15.000 € gewährt. Diese wird mit jedem Monat der Betriebszugehörigkeit um einen Teil reduziert (abgegolten).

Bei Kündigung muss das noch nicht zurückgezahlte gewährte Darlehen gezahlt werden. Es sind zum Kündigungszeitpunkt noch 10.000€ offen. Es gibt keine weiteren Vertraglichen Bestimmungen zur Rückzahlung.

Das Unternehmen (Aktiengesellschaft) stellt mir (Privatperson) nun eine Rechnung über 10.000 € + 19 % Mwst. = 11.900€ aus.

Leider kenne ich mich zu wenig mit dem Thema aus, und würde gerne wissen, ob dies so korrekt ist. Auch googlen brachte mich bei dieser konkreten Frage nicht weiter.

Frage: Ist dies so korrekt, dass die Forderung aus einem Darlehn als Rechnung mit Mwst. an die Privatperson gestellt wird? Oder ist die Rückzahlung eines Darlehen Mehrwertsteuer frei? Es ist ja keine Leistung oder Produkt gewandert.

Hinweis: Ich benötige dazu nicht nur ein Ja oder Nein, sonder bitte auch mit einer belegten Begründung warum.

Vielen Dank im Voraus für euren Rat. der Regenwald ...

...zur Frage

Meine Eltern bekommen nun HartzIV. Muss ich jetzt für die Familie Geld verdienen?

Hallo! Ich hoffe, dass ich hier richtig bin und keine Frage stelle, die es schon gibt! Ich habe folgendes Problem: Ich bin 19 (bald 20) Jahre alt und mache gerade mein Abitur. Meine Eltern bekommen ab nächstem Monat HartzIV, weil beide leider sehr krank sind und nicht Vollzeit arbeiten können, da das gesundheitlich nicht zu schaffen ist. Sie sind dann so geannte "Aufstocker". Ich möchte unbedingt Design studieren, das ist mein Traum, und mich kann mich dafür aber erst im Winter für das Sommersemester bewerben. Die Anmeldefristen für das Wintersemester sind schon vorbei. Da die Anmeldung für ein Designstudium sehr aufwändig ist (Mappe, Eignungstest, Gespräche) und viel Zeit in Anspruch nimmt, habe ich es aus eigenen gesundheitlichen Problemen nicht geschafft, mich während des Abiturs schon für das Wintersemester anzumelden. Ich hatte vor, das "freie" halbe Jahr meine Mappen zu machen, zu üben und nebenher ein wenig Geld zu verdienen. Außerdem wollte ich als Illustrator bei einer Spielentwicklung mitwirken, dabei verdiene ich zwar nichts, aber es würde mir viel Freude machen, eine Übungsgelegenheit bieten und meine Chancen auf einen Studienplatz erhöhen.

Meine Frage ist jetzt: Wird das Amt auf mich zukommen, sodass ich, weil ich ja nun volljährig und nicht in einen Ausbildungssituation bin, den Familienunterhalt verdienen muss? Wir sind ja schließlich eine Haushaltsgemeinschaft. Ich habe versucht bei Terminen am Amt Informationen zu bekommen, man sagt mir aber immer etwas in der Richtung: "Sehen wir dann, wenn es soweit ist!" Ich habe meine Zeit aber schon stark verplant und muss das gleich wissen, ob ich den Vertrag mit dem Spieleentwickler unterschreiben soll, wenn ich möglicherweise so viel Arbeiten muss, dass ich gar keine Zeit mehr dafür haben werde.

Ich bin momentan ziemlich verzweifelt und fühle mich so allein für alles verantwortlich. Es wäre toll, wenn jemand vielleicht ungefähr weiß, was in Zukunft auf mich zukommen wird.

Meine größte Frage ist: Können die mich zwingen mir (Vollzeit-)Arbeit zu suchen? Und wenn ja, ab welchem Zeitpunkt? Hab ich noch meine Sommerferien oder nicht?

Liebe Grüße N.

...zur Frage

Student , 450€ Job + Freelancer, steuerzahlen ab wann ?

Halli Hallo,

ich bin 26 und studiere derzeit Informatik an der Hochschule in Bremen. Ich bin derzeit im 6. Semester und bekomme seit 2 Semestern kein Geld mehr vom Bafög. Seitdem an gehe ich ein 450€ Nebenjob nach damit ich mich über Wasser halten kann, da ich sonst von nirgends Geldeinkommen habe. Wohnhaft bin ich noch bei meinem Eltern und kriege kein Taschengeld etc.. Ich muss im Monat 200 € Zuhause abgeben. Mir bleiben noch 250€ im Monat zum Leben. Aus diesem Grund habe ich noch eine Freelancerstelle gefunden, wo ich nach Beendigung eines Auftrags im Informatikerbereich bezahlt (bis 450€ im Monat) werden kann. Diesen Job kann ich aber erst antreten, nachdem ich weiß, dass es dann auch Geld- und Zeittechnisch sich fuer mich lohnt.

Nun meine Frage. Wenn ich als Student (ohne Bafög-zuschuss) einen 450 € Job schon habe, ist es sinnvoll noch einen Freelancer Job nachzugehen ? Müsste ich viel an Steuern zahlen? Was darf ich überhaupt als Student (ohne Bafög-Zuschuss) im Jahr verdienen? Wenn es sich lohnt, macht es mehr Sinn mich als Freelancer beim Finanzamt anzumelden oder sollte ich eher eine Kleingewerbe anmelden?

Freue mich schon auf eure Antworten :)

LG

...zur Frage

Falscher Kinderfreibetrag auf Gehaltsabrechnung?

Hallo!

Kurz zur Vorgeschicht: Meine Eltern sind seit Mai 2014 getrennt und ich (19, damals 16) bin dann im September 2014 zu meinem vater gezogen und im Dezember 2014 dann meine jüngere Schhwester (17, damals 14) dann auch. Ich habe noch einen kleinen Bruder (heute 13) und noch eine Schwester (auch 17).

Mein Vater war bis März 2015 selbstständig und ab April 2015 dann vollzeitbeschäftigt bis heute.

Nun wollte er mit seiner neuen Lebenspartnerin seine Steuererklärung machen und da ist augefallen, dass nur ein Kind bei den Freibeträgen eingetragen ist, was ja bedeutet, dass er monatlich (laut seiner Aussage) ca. 170€ zu viel bezahlt hat. Er teilte mir außerdem mit, dass er es seinem Arbeitgeber direkt mitgeteilt hätte, sowie dem Finanzamt. Nur dies wurde nie richtig eingetragen und meinem Vater ist es nicht aufgefallen.

Wenn das stimmen sollte, bekäme mein Vater mehrere tausend Euro zurück logischer- und gerechterweise zurück, oder nicht ?

Da mein Vater nicht so viel im Internet unterwegs ist und ich ihm helfen möchte, frage ich hiermit, wie er am besten vorgehen soll.

Ich bedanke mich über jede Antwort!

...zur Frage

Abgaben bei 2 Nebenjobs als Student

Guten Tag,

ich bin Student (21) und verdiene seit Juli 2011 340,- Euro im Monat. Ich zahle bisher keinerlei Abgaben.

Nun möchte ich ab Oktober 2011 bis März 2012 einen weiteren Job mit ca 450,- Euro im Monat ergreifen.

Stimmt es, dass ich bei einer Arbeitsdauer bis zu 6 Monaten noch familienversichert bleibe, auch wenn ich mehr als 400 Euro verdiene? Oder muss ich mich dann selbst versichern und 56 Euro im Monat an der Krankenkasse zahlen? Wenn ich dann für diese 6 Monate an die Krankenversicherung zahle, kann ich mich danach wieder familienversichern lassen? Passiert das automatisch?

Ich darf ja ca 7600 Euro im Jahr steuerfrei verdienen, und diese Grenze würde ich ja auch nicht überschreiten. Müsste ich dann, so wie ich das plane, auch weiterhin keine Lohnsteuer zahlen oder ändert sich die Regelung bei 2 Jobs? Müsste ich Rentenbeiträge oder sonst noch irgendwelche Abgaben zahlen?

Vielen Dank schon einmal, Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?