Nebenjob als Gewerbe - Steuern?

2 Antworten

In der Gastronomie selbständig? Für 200 Euro, also so eine Art freischaffender Kellner? Ich glaube nicht, das das gut geht, denn das deutet auf Scheinselbständigkeit

Aber mal generell, wenn man sich mit einem so kleinen Gewerbe selbständig macht, muss man trotzdem am ende des Jahres die einnahmen zusammenstellen udn die Ausgaben (Fahrten zum arbeitsplatz, Berufskleidung usw. udn davon abziehen. Der Rest kommt in die Steuererklärung

Das mit dem Gewerbeschein habe ich mir ja nicht ausgedacht. Ich habe in der Gastronomie nachgefragt, die eine Aushilfe sucht und die haben dann gesagt, dass ich einen Gewerbeschein bräuchte. Klingt schon irgendwie komisch, aber wahrscheinlich ist es für den Arbeitgeber die einfachste Lösung, aber für mich nicht, weil es eine Scheinselbständigkeit ist. Naja, ich rede nochmal mit denen. Danke für die Anworten!

Warum Nachzahlung Einkommenssteuererklärung Vollzeitjob + 400 Euro Job

Liebe Community,

ich habe für das Jahr 2012 meine 1. Einkommenssteuererklärung abgegeben. Ich hatte einen Verdienst von 11.462 Euro brutto bei einem 40-Stunden Vollzeitjob der sozialversicherungspflichtig war.

Nebenher hatte ich das ganze Jahr über einen 400 Euro Job.

In der Einkommenssteuererklärung habe ich nur die 11.462 Euro aus meinem Vollzeitjob angegeben, da ich im Internet gelesen habe, dass man einen 400 Euro Job nicht in der Einkommenssteuererklärung angibt.

Heute bekam ich meinen Steuerbescheid und ich muss etwas mehr als 400 Euro nachzahlen.

Als Besteuerungsgrundlage wurden 16.262 Euro festgesetzt (meine 11.462 Euro und 4800 Euro aus meinem 400 Euro Job (obwohl ich diesen gar nicht in der Einkommenssteuererklärung angegeben habe...?)).

Kann mir jemand weiterhelfen und mir erklären warum es zu einer Nachzahlung kommt? Und warum nimmt das Finanzamt meinen 400 Euro Job automatisch mit in den Einkommenssteuerbescheid?

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen! Vielen Dank im Voraus für eure Bemühungen und Hilfe!

Beste Grüße

...zur Frage

Kombination aus Mini-Job, Midi-Job und Einnahmen aus freiberuflicher Tätigkeit?

Liebe Community,

hat jemand einen Ratschlag für folgende Situation?

  • Minijob, monatliches Einkommen ca.150€
  • Midijob, monatliches Einkommen ca 700€ (also beides zusammen ≤ 850€)
  • Freiberufliche Tätigkeit, die Ausgaben werden in diesem Jahr allerdings die Einnahmen übersteigen, bzw. wird nach EÜR auf 0€ rauslaufen.

Weitere Informationen (ich weiß nicht, ob diese relevant sind)

  1. Die gearbeitete Stundenanzahl aus Mini+Midijob überschreitet nicht 20h pro Woche (vielleicht relevant wegen Studierenden Status)
  2. Die freiberufliche Tätigkeit findet an maximal 10 Tagen im Jahr statt
  3. Studentin, unter 25, sollte in Haupttätigkeit Steuerklasse I sein.

Ist es richtig, dass ich den Mini-Job als Steuerklasse 6 angeben kann, bzw. sollte, da diese am höchsten versteuert wird? Und weiß jemand mit welchen Abgaben, bzw. Konsequenzen (bzgl. Krankenkasse, Sozialversicherung) ich mit dieser Kombination rechnen muss?

Andernfalls würde ich mich über passende Lektüre sehr freuen, damit ich mich dort einlesen kann.

Liebe Grüße und Danke!

...zur Frage

Einkünfte aus Nebengewerbe und Mini-Job: Wie verhält es sich mit Sozialversicherungen und Steuer?

Liebe Experten, ich wäre unendlich dankbar für die Hilfe zur Lösung folgenden Sachverhalts:

Ausgangssituation:

Partner (w) keinen Job, da mit Kind (2 J.) zu Hause. Vorerst keine Einkünfte, Krankenversicherung: wird selbst gezahlt, freiwillig pflichtversichert, ca. 180 € im Monat.

Partner (m) angestellt, Jahresverdienst brutto ca. 90.000 T€, Krankenversicherung freiwillig pflichtversichert.

beide Partner sind nicht verheiratet, haben ein gemeinsames Kind und leben im gleichen Haushalt.

_________________________________________________________

Neue Situation:

Partner (w) betreibt nun ein Nebengewerbe mit prognostiziertem Gewinn von ca. 8.000€. Monatlich also ca. 670 €. In Zukunft potentiell mehr. _________________________________________________________

Fragen zur Sozialversicherungen/insb. Krankenversicherung

a1) Ist es Möglich, durch die Aufnahme einer Mini-Job Tätigkeit, alle notwendigen Sozialversicherungsrechtlichen Pflichten nachzukommen (durch den Arbeitgeber) ohne diese von Partner (w) aus eigener Tasche zahlen zu müssen?

a2) Kann ein potentieller Arbeitgeber selbst ein Nebengewerbe betreiben aus dem heraus er Partner (w) als Mini-Job einstellt, ohne den Status der Nebentätigkeit zu verlieren?

b) Gibt es Grenzen die zu beachten wären, sodass diese Konstellation aufrecht erhalten werden kann (bspw. Verdienst im Nebengewerbe) für Partner (w)?

c) Gibt es einen Mindestverdienst im Mini-Job, sodass Partner (w) versichert wird?

Fragen zur Steuer

Wie verhält es sich steuerrechtlich bei bspw. Einnahmen aus Mini-Job i. H. v. 4.800 € und Einnahmen aus Nebengewerbe i. H. v. 8.000 €? Welche Grenzen gelten für die Ermittlung der Einkommenssteuer in dieser Konstellation?

Ich danke vielmals im Voraus und bin gespannt auf eine interessante Diskussion bzw. Ihre Kommentare,

Freundliche Grüße

...zur Frage

Muss man nicht versteuertes Einkommen über 400 € in der Einkommensteuererklärung angeben?

Hallo,

Im Januar und Februar 2012 hatte ich einen Werkstudentenjob, bei dem ich weit mehr als 400 Euro verdiente, aber keine Steuern zahlen musste. Es wurde lediglich die Rentenversicherung abgezogen.

Seit März 2012 bin ich keine Studentin mehr und als freiberuflich Selbständige tätig.

Nun zu meiner Frage:

Muss mein Einkommen aus dem Wekstudentenjob, auf den ja damals keine Steuern angefallen sind, in der Einkommensteuererklärung erwähnen?

Wenn ja, fallen dafür dann Steuern an?

Meine Einkünfte aus der selbständigen Arbeit ab März liegen unter dem Grundfreibetrag, sodass ich keine Einkommensteuer für 2012 zahlen müsste, aber wenn ich die Einkünfte aus dem Studentenjob hinzuaddiere, wird der Grundfreibetrag überschritten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?