Nebengewerbe - und Versteuerung, zu welchem Steuersatz?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier geht's aber etwas durcheinander:

Die Eheleute werden nicht aus dem Angestelltenverhältnis gemeinsam veranlagt, sondern weil es halt so ist - bzw. weil sie es wollen.

Das "zu versteuernde Einkommen" errechnet sich aus den beiden Arbeitseinkommen (aus den Anlagen 'N') und dem Gewerbegewinn. Von der Summe wird die Steuer berechnet.

Entscheidend ist wie immer das zu versteuernde Einkommen Dieses wird nach dem Splittingtarif besteuert.

Es werden immer alle Einkünfte addiert (Summe der Einkünfte). Hiervon werden dann Sonderausgaben etc. geltend gemacht. Was übrig bleibt ist das zu versteuernde Einkommen.

ja.

Mit dem Steuersatz , der sich durch alle Einkommen und die gemeinsame Veranlagung ergibt.

Viel Glück

Barmer

Was möchtest Du wissen?