nebenberuflich selbstständig bleiben und zurück in die GKV wechseln?

2 Antworten

Hallo, ich denke es dürfte kein Problem sein in die GKV zukommen, aber eher aus dem PKV herauszukommen. Aber sicher gibt es hie auch Wege. Wie lange besteht der Vertrag schon bzw. haben sie überhaupt eine Police bzw. die Unterlagen erhalten? Sofern sie noch keine Unterlagen erhalten haben, gibt es sehr gute Chancen wieder heauszukommen. Sollten sich sogar noch innerhalb der Widerrufsfrist sein ist es am einfachsten den Antrag/Vertrag einfach wu wiederrufen.

Hallo, danke für die Antwort. Widerrufsfrist ist bereits abgelaufen. Falls ich nicht mehr selbstständig bin, MÜSSEN die mich aber rauslassen, dann kann ich mich in jedem Fall wieder bei meinem Mann in der Familienversicherung mitversichern lassen, oder???

0

Hallo,

warum hast Du nicht vorher einen Blick in so ein Forum geworfen ?

Ja, wenn die Selbstständigkeit nebenberuflich ist und das Einkommen unter 385 EUR liegt, wäre eine Familienversicherung möglich.

Dein Mann sollte möglichst bald mit seiner Kasse sprechen. Ist die Widerspruchsfrist bei der PKV schon abgelaufen ?

Viel Glück

Barmer

Unterstellungt der Liebhaberei vom Finanzamt

Seit 2013 bin ich vollzeit selbstständig..2013 und 2014 habe ich einen gewinn erziehlt (BWA).. das problem: ich bin seit 2007 nebenberuflich selbstständig und habe bis 2012 wenig oder keine gewinne gehabt (ich wollte alles ordentlich anmelden, hatte 1-3 aufträge pro jahr, mehr haette ich auch nicht nebenberuflich bewaeltigen koennen).. in der zeit vor 2013 habe ich mich, erhlich gesagt, auch nicht richtig darum gekuemmert, es war nebenberuflich zum austesten eben, daher hab ich auf den gewinn auch nicht geachtet (und wusste auch nicht, dass das finanzamt darauf achtet).. naja jetzt aber kommt das finanzamt und unterstellt mir die liebhaberei..ich habe versucht deutlich zu machen, dass ich erst ab 2013 vollzeit freiberuflich bin und auch unternehmens relevante investitionen gemacht hab, aber das alles ist fuer das finanzamt nicht interessant, da sie aber nur sehen, dass ich seit 2007 schon selbststaendig bin, egal in welcher form..und fuer sie 2007-2013 sieht nicht so gut aus.. daher haben sie jetzt geasagt, dass meine ganzen steuererklärungen seit 2010 mit vorbehalt sind und ich dies alles zurueckzahlen muss, wenn sie beschliessen, dass es liebhaberei ist..ich habe keinen lust auf diesen stress, staendig daran denken zu muessen, wann kommen die auf welchen beschluss, was/wie viel muss ich zahlen.. wie komm ich daraus.. melde mein unternehmen ab, melde mich arbeitslos und schaue wie meine auftragslage ist..wenn es gut laeuft melde ich mich wieder an, wenn nicht, was mache ich dann mit wenigen aufträgen (wie meldet man dann das an, damit nicht wieder liebhaberei unterstellt wird???) ach bitte gibt mir da einen rat..danke!!! das finanzamt hat mir gesagt, wenn ich mein unternehmen abmelde (mit begrundung, das es nicht laeuft) muss ich nichts zahlen und wenn ich weitermache, laeuft alles unter vorbehalt und ich muss zahlen wenn sie doch irgendwann mal liebhaberei sehen.. also was ist meine wahl ueberhaupt???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?