Neben Festanstellung dazuverdienen: Wieviel % Steuern habe ich zu erwarten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

1. Eine Tätigkeit völlig ohne Kosten kenne ich nicht und seien es nur die Kosten für die Gewerbeanmeldung. Aber Du brauchst auch Ordner für die Geschäftsunterlagen usw. usw.

2. Gewerbesteuer ist gem. § 35 Abs. 1 auf die Einkommensteuer anzurechnen.

3. Krankenversicherung wird nicht anfallen, weil Du schon bei der Beitragsbemessungsgrenze bist (4.125,-)

4. Bei der Einkommensteuer fallen ca. 40 % an.

Du musst wissen, ob sich die Arbeit für 1.800,- netto lohnt, also mal um gerechnet auf die Arbeitsstunde.

Aber auch die Nebeneffekte berücksichtigen. Die Tätigkeit wird der Umsatzsteuer unterliegen, also REchnung pro Monat 3.000,- + 19 % = 3.570,-. Damit kannst Du aus Kosten und Anschaffungen die Vorsteuer abziehen. Neues Notebook nicht 595,- Euro, sondern 500,- Euro, weil 95,- Euro Vorsteuerabzug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst schon ausrechnen, wieviel Steuern mit den jetzigen 50000 und wieviel bei 86000 herauskommen?

Auch bei IT gibt es keine Einnahmen ohne Kosten. Du brauchst entweder einen Arbeitsraum oder die Fahrtkosten zu den Auftraggebern. Außerdem halten Handelskammer o.ä. die Hand auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls ich knapp 50% Steuern auf alle meine Nebenverdienste zahlen müsste, wäre es eventuell unrentabel.

Diese Logik verstehe ich nicht. Falls du weniger als 50 % Steuern zahlen müsstest, hättest du doch immer noch mehr als 50 % der zusätzlichen Einnahmen übrig, zumal du den Job ausübst,

ohne dafür Kosten zu haben (IT)

Dir bleibt als deutlich mehr als Null. Was ist daran unrentabel?

Man könnte deinen Gedankengang allenfalls unter dem Blickwinkel einer Opportunitätskostenbetrachtung verstehen; d.h. falls dir alternativ ein noch einträglicherer Job zur Auswahl stünde. Davon hast du aber nichts erwähnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange der Steuersatz nicht 100% beträgt, ist ein Zusatzverdienst immer rentabel.

Von welcher Steuer redest Du hier? Einkommensteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer, Körperschaftssteuer?

Der Höchstsatz für die Einkommensteuer für Einkommen unter 250.000 EUR jährlich beträgt 44,31% (42% + 5,5%b Soli), da bleiben vom Gewinn also mehr als 50% übrig. Dochwie ist es mit der Sozialversicherung?

Warum gibtst Du nicht einfach 86.000 Einkommen in einen Steuerrechner ein und schaust, was da an Einkommensteuerlast rauskommt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JeanLucDiscard
17.05.2015, 12:59

Hey, Danke für die Antwort. den Vergleich habe ich bereits gemacht mittels Steuerrechner, da blieben von 36k Mehreinnahmen nur knapp über 18k übrig. Da ich ja ein Gewerbe betreibe, müsste ich ja noch Gewerbesteuer abdrücken und kann es nicht einfach als weitere Einkommenssteuer ansehen, oder?

Bezüglich Rentabilität geht es mir um die Zeit, die ich aufwenden würde. Wenn nur die Hälfte des eigentlichen Gewinns am Ende übrig bleibt, lohnt sich für mich der Zeitaufwand nicht unbedingt.

0

Einen passenden Rechner hast du nicht gefunden - als ITler - unglaublich.

Man zahlt Einkommensteuer nicht auf die Nebenverdienste, sondern auf das zu versteuernde Einkommen.

Das setzt sich aus allen Einkunftsarten zusammen (abzüglich Sonderausgaben usw.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JeanLucDiscard
17.05.2015, 16:30

Einen passenden Rechner, der auch Gewerbesteuer und sonstige Kosten inkludiert. Aber Danke für deinen Beitrag.

0

unter Einkommensteuerrechner findet man jede Menge Seiten...da kann man sich alles ausrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?