Neben dem Werksstudentenvertrag auf Rechnung arbeiten - Steuer und Abgabe Fragen

0 Antworten

Einmalige Tätigkeit als Kellner - muss ich eine Rechnung Schreiben?

Hallo, Trotz Suchens habe ich keine passende Antwort gefunden. Leider waren die Antworten auch oft so unterschiedlich, dass ich nichts verstanden habe.

Mein Problem ist, dass ich vor 3 Monaten einmalig für eine Person gekellnert habe und diese mir jetzt erst das Geld geben will, wenn ich ein Gewerbe anmelde und ihr diese GewerbeNummer plus Rechnung gebe.

Doch bei einmaliger Tätigkeit dachte ich wird kein Gewerbe benötigt?

Da ich durch meine Ausbildung noch nie eine Steuererklärung schreiben musste, will ich jetzt nicht noch ein Gewerbe für eine einmalige Tätigkeit Gründen.

Sollte kein Gewerbe benötigt werden, und ich stelle trotzdem eine Rechnung aus - Ohne MWST schon klar - fällt das dann unter Freiberufler als Kleinunternehmerregelung, weswegen ich keine MwSt ausweise? Ich Blicke einfach nicht mehr durch.

...zur Frage

Lohnsteuerklasse 6 oder besser Gewerbe und auf Rechnung ?

Ich habe eine Frage und hoffe hier unter Euch ist ein Experte für solche Angelegenheiten :-)

Ich habe einen normalen Arbeitgeber und bin dort hauptberuflich auf Lohnsteuerklasse 1 angemeldet.

Ich arbeite nebenbei für ein Dienstleistungsunternehmen auf Lohnsteuerklasse 6 und verdiene dort ca 1000,00 EUR. Aufgrund der hohen Besteuerung bleiben jedoch davon nur knapp 650 EUR netto übrig.

Frage:

Wenn ich jetzt ein Gewerbe anmelde und meine nebenberufliche Tätigkeit ab sofort auf Rechnung ausübe, fahre ich dann besser? Für das Unternehmen dürfte es ja auch interessant sein, denn es müßten dann keine Steuern und Sozialversicherungsbeiträge gezahlt werden.

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen und auch mitteilen was ich alles beachten muss.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Kleingewerbe, 450,-€ Job, freiberuflich tätig und Untervermietung - was versteuere ich wie richtig und wie melde ich das an?

Hallo liebe Finanzfrage-Community,

ich habe mehrere Fragen (die hoffentlich nicht zu speziell zum Beantworten in dieser Community sind):

Zum 01.10.2018 starte ich mit der Untervermietung eines Zimmers in meiner Wohnung. Muss ich bei der Untervermietung eine Mehrwertsteuer angeben?

Mit der Untervermietung biete ich "Zusatzleistungen" an, die das Reinigen des Zimmers, die Waschmaschinennutzung und das Bereitstellen von Bad- und Bettwaren beinhaltet. Diese "Zusatzleistungen" stelle ich der Firma in Rechnung, die das Zimmer angemietet hat. Die Einnahmen daraus liegen bei ungefähr 140,-€ mtl.Wie muss ich diese versteuern? Ist das schon ein Kleingewerbe?

Ab Oktober (spätestens ab Februar) arbeite ich zusätzlich als freiberufliche Dozentin für die Volkshochschule. Als Freiberuflerin muss ich eine Steuererklärung schreiben, richtig?

Zudem habe ich ein Jobangebot bekommen, eine 450,-€ Stelle bei einem Jugendverband anzunehmen. Diese Stelle geht vom 20.09. bis zum 30.11.
Ist es sinnvoll, diesen Job anzunehmen? Bekomme ich da Probleme mit den anderen Tätigkeiten? Sollte ich dem Verband eine Rechnung über meine Tätigkeit schreiben, statt die 450,-€ Stelle anzunehmen?

Für mich ist es aktuell ziemlich schwierig, die Fragen zu recherchieren, da sie einen so engen Zusammenhang haben. Ich hoffe, dass dies nicht zu speziell ist, und Ihr mir hier gut helfen könnt. Dafür wäre ich sehr dankbar!

Liebe Grüße.

...zur Frage

Österreichisches Gewerbe und Arbeiten in Deutschland

Hab da ein Problem, wie is das wenn ich in Österreich ein Gewerbe angemeldet habe und ich in Deutschland arbeite, kann ich die Mwst. ausweisen weil ich ja in Österreich das Gewerbe habe. und wie ist es mit der EInkommenssteuer?? Die Firma über die ich in DE gearbweitet habe war früher in Österreich die hat mich an De "verliehen" jetzt gibs die Firma aber nicht mehr und ich mach das ganze über eine Deutsche Firma. Wie muss ich denn jetzt vorgehen, muss ich jetzt das Gewerbe in DE anmelden?? Ich hab einfach keine Ahnung.

...zur Frage

Kann ich bei einer einmaligen Auftragsarbeit ohne angemeldetes Gewerbe eine Rechnung stellen?

Hallo ihr Lieben,

ich habe vor kurzem von einer Stiftung den Auftrag bekommen einen Imagefilm zu drehen. Dafür soll ich vergütet werden und zwar in Form einer Aufwandsentschädigung und eines Honorars. Die Stiftung verlangt nun von mir, dass ich beides mittels einer Rechnung bei ihnen einfordere.

Nun mache ich sowas aber zu ersten Mal. Ich habe kein Gewerbe angemeldet, bin nicht Selbstständig, habe keine Lohnsteuerkarte und noch nie eine Steuererklärung gemacht. Kann ich in diesem Fall denn überhaupt eine Rechnung stellen und wie sieht das ganze dann im Nachhinein steuerrechtlich aus?

Ich möchte eigentlich ungern für diese einmalige Tätigkeit ein Gewerbe oder so anmelden und fänd eine Regelung, wie ich sie mit Freunden treffe, wenn ich denen ein Video über ihre Geburtstagsfeier schneide, am angenehmsten.

Habt ihr irgendwelche Ratschläge?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?