(Neben-) Gewerbe, Fragebogen vom Finanzamt. Punkt 3: Angaben zur festsetzung und Vorauszahlungen.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sorry sieht so aus als habe ich es etwas unversädnlich geschrieben.

Also mit Private-Einnahmen meinte ich die Einnahmen von meinem Hauptjob. Ich gebe zu das ich mich da etwas blöd ausgedrückt habe.

Also bedeutet es wenn ich z.B. 30.000 im Jahr brutto verdiene (in meinem festen Job) und dann 1.000 (geschätzt) gewinn aus dem Gewerbe einnehme muss ich das so schreiben ohne etwas von meinem gesamten Bruttolohn (aus dem festn job) abzuziehen?

Wie viel müsste ich den in diesem fall ca. vorzahlen? Gibt es da überhaupt eine feste Berechnung?

Vielen Dank im Voraus.

PS Ovider= Provider. Sorry.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
vulkanismus 05.10.2013, 15:07

Nochmal bei Adam und Eva angefangen: Es gibt ein zu versteuerndes Einkommen (siehe letzter Einkommensteuerbescheid). Daraus wird die ESt errechnet. Nun rechnest Du und diesem Einkommen Deinen zu erwartenden Gewinn aus Gewerbebetrieb hinzu. Dies ergibt ein höheres zu verst. Einkommen und somit eine höhere ESt. Soweit diese nicht von der einbehaltenen Lohnsteuer (Erscheinungsform der ESt) abgedeckt ist, ergibt sich eine Nachzahlung. Auch evtl. ESt-Vorauszahlung richten sich danach. Auch auf die Gefahr einer Wiederholung hin gebe ich Dir den Rat, Dich kundig zu machen, sonst ist Dein Nebenverdienst im A... Dieses Forum ist hierzu nur bedingt geeignet.

0

Du hast nicht ganz recht. Die Frage wurde mindestens 10.000 mal gestellt und ebenso beantwortet. Nur hast Du Dir die Antworten nicht durchgelesen. Da steht nämlich genau ´drin, was Du brauchst. Zudem gibt es im Internet genügend Tips für Anfänger. Und bitte bringe nichts durcheinander. Dein Haupt-Einkommen (nicht Haupt-Beruf) wird steuerlich gehandhabt wie bisher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 05.10.2013, 09:54

Vor allem finde ich immer lustig, was für Phantasiezahlen im Anmeldebogen stehen. Und dann jammern sie über die Vorauszahlungen.

0

Einnahmen aus nichtselbstständiger Arbeit. Das wäre ja dann mein Hauptberuf oder täusche ich mich da?

Das kannst du halten wie ein Dachdecker. Aus steuerlicher Sicht werden die Einkünfte halt insgesamt zusammengerechnet.

muss ich dann mein Einkommen brutto oder netto angeben?

Welches?

kann ich dann auf den Lohn noch abschreibungen abziehen

Verstehe ich nicht. Wie Abschreibungen?

Lohnsteuererklärung

Sowas gibt es nicht.

Warum muss ich mein (privates) einkommen angeben

Was meinst du mit privat und was wäre dann nichtprivat?

Damit das Finanzamt abschätzen kann, ob es zu Steuernachzahlungen kommt, die die Festsetzung von Vorauszahlungen rechtfertigen.

Auf was sind die Sonderausgaben und Steuerabzugsbeiträge bezogen?

Auf die Einkommensteuererklärung. Sorry, ich kann die Frage nicht nachvollziehen.

Orivider?

Unbedingt! Der Orivider muss unbedingt abgezogen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?