Nachzahlung bei III / V und Elterngeld?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

DEr Rat mit 3/5 war schon mal auf jeden Fall richtig, wobei auch bei 4/4 und einem Gehalt von 700,- Euro kein Lohnsteuerabzug erfolgen würde.

Was auch richtig ist, das Elterngeld unterliegt dem Progressionsvorbehalt (§ 32 b EStG), aber bei Euch wird da nichts passieren. Denn 8.400,- Euro abzüglich der typischen Freibeträge geht auch mit 3.600,- (12*300,- Elterngeld) Progressionsvorbehalt noch auf Steuer 0,- Euro aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von Bekannten? Aha!

Von mir wird Euch gesagt, dass Ihr mit einem Einkommen von 12.000,- € im Jahr, mit Kind, überhaupt keine Einkommensteuer zahlen müsst.

P.S. Paare mit der Steuerklassenkombi 3 / 5 oder 5 / 3 zahlen öfter Einkommensteuer nach als Paare mit 4 / 4.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gkc737
04.05.2017, 09:51

Ja, Bekannte. Haben welche, die auch bei der Steuerklassenkombination und Mindestsatz rückzahlen mussten. Aber wie auch immer, anscheinend handelt es hierbei um den Progressionsvorbehalt.

0

Uns wurde von zwei der Finanzamtmitarbeitern gesagt

Es gibt Gründe, warum das Finanzamt nicht zur Hilfeleistungen in Steuerdingen befugt ist. Einer davon ist, dass die dort nun mal keine Ahnung haben.

Aber hier haben sie ausnahmsweise mal recht, siehe Antwort von betroffen, vor 1 Std  11.

Es fällt keine Steuer an und darum ist es gut, wenn auch gar keine Lohnsteuer abgezogen wird und euch die paar Kröten schon monatlich zur Verfügung tehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?