Nachweispflicht ueber gezahlten Unterhalt??

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also, obwohl ich auch Deine Kommentare zu Antworten gelesen habe, würde ich da pragmatischer rangehen. Was nützt Dir ein Kleinkrieg?

Die Ex will einfach wissen, ob Du für andere Kinder tatsächlich Unterhalt zahlst und daher weniger Unterhalt für ihr Kind zahlen mußt. Das finde ich schon verständlich. Vielleicht ist Deine Tochter inzwischen über 18.

Gib ihr doch einfach die Informationen, evtl. durch teileise geschwärzte Kontoauszüge,, und gut ist es.

Das muß man auch nicht als Einmischung in das Verhälnis zur Tochter empfinden. Sachlich betrachtet will die Ex nur den ihr zustehenden Unterhalt. Ich würde da gar nicht soviel Bösartigkeit vermuten.

hildefeuer 09.08.2017, 13:11

"Sachlich betrachtet will die Ex nur den ihr zustehenden Unterhalt."

Völlig falsch. Es handelt sich um Kindesunterhalt aus früherer Ehe. Die Auskunft verlangt ja offensichtlich die letzte Ehefrau, die aber nicht die Mutter ist. Die ist ja nicht einmal verwandt mit der Tochter.

"Die Mutter meines Sohns will einen Nachweis ueber meine Zahlungen an meine Tochter"

dessen Mutter sie offensichtlich nicht ist.....

Aus Zahlungen an die Tochter schließe ich das die Tochter volljährig ist, sonst ginge die Zahlung an die Mutter bei der die Tochter lebt und sie wüste von den Zahlungen.

1
hildefeuer 09.08.2017, 13:24
@hildefeuer

Der Fragesteller zahlt offensichtlich für einen Sohn und eine Tochter aus 2 verschiedenen Ehen. Die Mutter des Sohnes verlangt nun Auskunft über die Zahlungen an die Tochter, dessen Mutter sie nicht ist. Da diese Zahlungen ja in die Unterhaltsberechnungen einfließen, kann es sein, das das eine Rolle spielt. Man könnte ja behaupten man zahlt bereits die Summe X an die Tochter, zahlt tatsächlich aber weniger. Deshalb die Frage nach den tatsächlichen Zahlungen.

1

So einfach kann man nicht "eine Stufe höher gehen".

Der Unterhalt, den Du Deinem Sohn zu zahlen hast, wurde nach dem Einkommen und den Verpflichtungen berechnet.

 Dieses gilt für zwei Jahre.

Die Mutter des Sohnes als Vertreterin des Kindes hat alle 2 Jahre das Recht auf vollständige Auskunft Deiner Einkünfte und nicht auf Deine Kontoauszüge

Wenn die letzte Auskunft so lange her ist, musst Du nun über Deine Einkünfte Auskunft erteilen. 

Du kannst natürlich drauf warten, bis Du von ihrem Anwalt bescheid bekommst, aber Du musst Deinen Verdienst nach diesen zwei Jahren auf jeden Fall offen legen.

Guidolino 08.08.2017, 18:40

Vielen Dank...auf der Schiene kommunizieren wir. Aber kannst du mir sagen wo das steht, dass ich nur mein Einkommen nachweisen muss? Das ist der Knackpunkt! Sie behauptet ich muesse meine Zahlungen nachweisen....ich denke, es gibt ein Verfahren nach dem in der Duesseldorfer Tabelle vorgegangen wird.

Danke fuer eine Antwort 😊

1
Guidolino 09.08.2017, 08:15
@Primus

Ja...so ungefaehr kenne ich das auch...deshalb bin ich ja verunsichert.

Aber aus welchem Paragraphen entnimmt das der Anwalt..weiss das jemand?

0

Wenn die Tochter volljährig ist, hat die Mutter keinerlei Ansprüche auf diese Belege.  Aber man kann das einfach lösen, indem man Kosten für diesen Nachweis geltend macht (Briefmarken, Fotokopierkosten, Kosten für Ausfertigung des Nachweises von der Bank). Diese Kosten müssen zuvor beglichen werden, bevor diese Belege übersandt werden. Mal sehen was passiert. Man kann auch Kopien machen und den Betrag schwärzen mit Edding, dann hat man den Nachweis das gezahlt wurde, aber nicht den Betrag offengelegt.

Guidolino 09.08.2017, 08:19

Danke :) Wenn jemand wuesste in welchem Paragraphen man das findet...dann waere alles klar..

0
Guidolino 10.08.2017, 09:12
@hildefeuer

Ja genau! So seh ich das auch und alle Quellen sprechen dafuer....nur...in welchem Paragrafen kann es jeder klar nachlesen?

In der DTabelle wird z.B. von Enkuenften und Anspruechen geredet...nicht von Ausgaben...

Im BGB kann ich nichts finden...

Rechtspfleger geben keine Auskunft...

Woher wuesste ein Anwalt die Antwort?

0

Sorry, ich kenne mich (glücklicherweise) nicht mit dieser Thematik aus, aber ich hätte nichts gegen den Nachweis, weil ich nichts verbergen würde.

Was spricht eigentlich gegen eine ordnungsgemäße Nachweisführung? Die
macht zwar Arbeit, aber erspart anderen Kummer und weitere Diskussion.

Guidolino 08.08.2017, 18:34

Danke fuer den unbefangenen Vorschlag. Das Verhaeltnis zu einigen Personen ist mir wichtig und nicht fuer jeden gedacht...vor allem nicht fuer Menschen die Wissen ueber andere zu deren Ausnutzung verwenden....moechte ich nicht!

1
LittleArrow 08.08.2017, 23:28
@Guidolino

Danke. Jetzt verstehe ich Deine Frage etwas besser. Es geht in der Sache nicht (nur) um die Unterhaltszahlungen für Deine Tochter, sondern um die für Deinen Sohn.

1

.....

Guidolino 11.08.2017, 08:36

Vielen Dank nochmal fuer alle Beitraege...toll wieviele Antworten ich bekommen habe!

0

Was möchtest Du wissen?