Nacherbe wie ausschlagen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es war wohl mal das Haus der Großmutter, nun ist das Grundstück Eigentum des Vaters bzw. der Mutter, wenn der Vater schon gestorben ist. (Beim Tode des Vaters könnte ein Abkömmling (Kind) einen Pflichtteil beanspruchen. Aber dies soll nur erwähnt und hier nicht unbedingt empfohlen werden.)

Der Nacherbe kann natürlich auch das Erbe nach dem Tod der Mutter ausschlagen. Hierzu hat er 6 Wochen Zeit ab dem Tag, an dem er Kenntnis erhält, dass die Mutter tod ist und er Erbe ist. Innerhalb dieser 6 Wochen muss er das Erbe beim Amtsgericht schriftlich ausschlagen.

Bei der Ausschlagung kümmert den Nacherben (Dein Mann) die Erbschaftsteuer nicht.

Wenn er das Erbe annimmt, dann ist bei dem Erbe insgesamt ein Freibetrag von € 400.000 gegeben. Der Grundstückswert (inkl. Haus) reduziert sich natürlich um den Schuldenbetrag. Also fällt vermutlich keine Erbschaftsteuer an. 

Wie man jedes Erbe ausschlägt, durch Erklärung beim Amtsgericht. Innerhalb von 6 Wochen nach dem Erbfall.

Ohne Erbe keine Erbschaftsteuer.

Was möchtest Du wissen?