Nacherbe wie ausschlagen?

2 Antworten

Es war wohl mal das Haus der Großmutter, nun ist das Grundstück Eigentum des Vaters bzw. der Mutter, wenn der Vater schon gestorben ist. (Beim Tode des Vaters könnte ein Abkömmling (Kind) einen Pflichtteil beanspruchen. Aber dies soll nur erwähnt und hier nicht unbedingt empfohlen werden.)

Der Nacherbe kann natürlich auch das Erbe nach dem Tod der Mutter ausschlagen. Hierzu hat er 6 Wochen Zeit ab dem Tag, an dem er Kenntnis erhält, dass die Mutter tod ist und er Erbe ist. Innerhalb dieser 6 Wochen muss er das Erbe beim Amtsgericht schriftlich ausschlagen.

Bei der Ausschlagung kümmert den Nacherben (Dein Mann) die Erbschaftsteuer nicht.

Wenn er das Erbe annimmt, dann ist bei dem Erbe insgesamt ein Freibetrag von € 400.000 gegeben. Der Grundstückswert (inkl. Haus) reduziert sich natürlich um den Schuldenbetrag. Also fällt vermutlich keine Erbschaftsteuer an. 

Wie man jedes Erbe ausschlägt, durch Erklärung beim Amtsgericht. Innerhalb von 6 Wochen nach dem Erbfall.

Ohne Erbe keine Erbschaftsteuer.

Steht mir ein Erbe zu? Drei Kinder?

Meine Mutter ist letztes Jahr verstorben.

Als Erben kommen nur meine Schwester, mein Bruder und ich in betracht.

Nach begleichung aller Beerdigungskosten bleibt nur noch eine ganz kleine Summe übrig (ca. 800 €)

Nun ist meine Schwester der Meinung, dass sie den Rest für sich behalten kann, da sie sich um die Mutter die letzten Jahre allein gekümmert hat und es angeblich auch der Wille der Mutter war, dass sie es bekommt.

Auch wenn es kaum der Rede wert ist, kann meine Schwester das einfach so behalten ? Von einem diesbezüglichen Testamet weiß ich jedenfalls nix.

...zur Frage

Berliner Testament - Alleinige Immobilie eines Ehepartners - Pflichtteil voreheliches Kind des anderen Ehepartners?

A und B sind verheiratet. A hat aus einer vorherigen Beziehung ein Kind K1. Beide haben ein gemeinsames Kind K2. B besitzt eine Immobilie. Es besteht ein Berliner Testament mit K2 als Schlusserbe. K1 soll auf den Pflichtteil beschränkt werden.

  1. A stirbt zuerst. Hat K1 Recht auf seinen Pflichtteil aus dem alleinigen Vermögen von A? Wie wird das gemeinsame Vermögen von A & B, z.B Aktienfonds bewertet?
  2. B stirbt zuerst: Die Immobilie und das gemeinsame Vermögen fällt an A. K1 hat keinen Anspruch. Wenn A stirbt, hat K1 dann ein Recht auf dem Pflichtteil des gesamten Vermögens von A, also auch der geerbten Immobilie von B?
  3. Welche Schritte sind notwendig den Pflichtteil von K1 zu minimieren, insbesondere wenn B zuerst stirbt?

Danke!

...zur Frage

befreite Vorerbin möchte von Nacherben einen Grundschuldeintrag erwirken, ein Nacherbe ist Insolvent

Die Mutter als befreite Vorerbin, möchte von den 3 Kindern (Nacherben) einen Grundschuldeintrag Im Grundbuch auf Haus und Grundstück erwirken. Die Bausparkasse verlangt dieses für ein kleineres Darlehen aus einem laufenden Bausparvertrag. Die Mutter möchte damit andere Kredita auffangen und renovieren. Einer der Nacherben ist in der Privatinsolvenz. Darf er die Erklärung trotzdem unterzeichnen? Wie sieht die Haftung der Nacherben insgesamt aus? Gibt es bessere Möglichkeiten? Die Mutter hat kein eigenes Einkommen aus selbstständiger Arbeit. Nur Rente und Mieteinkünfte.

...zur Frage

Muß ein Vorerbe noch ein Testament machen, um Nacherben zu berechtigen?

Ich erhielt von meiner Mutter als Vorerbe eine Haus. Meine Söhne wurden als Nacherbe eingesetzt. Muß ich diesbezüglich für den Fall meins Todes noch etwas regeln? Wieviel Erbschaftssteuer fällt für meine Söhne nach meinem Tod an, was dieses Haus angeht?

...zur Frage

Erbfolge nach Tod des Vaters?

Hallo, ich habe folgende Frage: Mein leiblicher Vater ist kürzlich verstorben, meine leibliche Mutter vor 6 Jahren. Ich bin das einzige eheliche Kind. Meine verstorbene Mutter hat noch einen Sohn, also mein Halbbruder, der niemals bei uns gelebt hat. Es existiert kein Testament. Bekommt mein Halbbruder auch einen Erbteil und wenn ja, wie hoch? Vielen Dank.

...zur Frage

Erbfolge: Lebenspartner = Alleinerbe (Testament) - Welche Pflichtteilsansprüche der Eltern/Geschwister können geltend gemacht werden?

Die Lebenspartnerin wird im Testament als Alleinerbin genannt. Welche Pflichtteilansprüche der Eltern sind von der Lebenspartnerin zu erfüllen, wenn diese geltend gemacht werden?

Situation:

  1. Keine gemeinsamen Kinder.
  2. Der Vater der Erblassers ist bereits verstorben.
  3. Die Mutter lebt noch.
  4. Zwei Geschwister.

Fragen:

  1. Wer hat überhaupt Pflichtteilanspruch? Nur die überlebende Mutter oder auch die beiden Geschwister?
  2. In welcher Höhe?

Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?