Nach wieviel Jahren kann man Grundsicherung im Alter beantragen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, ganz anders.

Bei der Grundsicherung im Alter zählen die laufenden Einkünfte. Vermögen, das aufgebraucht wurde, interessiert nicht.

Viel Glück

Barmer

Danke. Aber für das aufgebrauchte Vermögen, dass ja noch nicht lange zurückliegt, benötigte man nicht immer Belege, Quittungen und dergleichen?

0

Bei der Grundsicherung im Alter zählen die laufenden Einkünfte.

Flasch - es wäre das gesamte Vermögen gleichetrmassen einzusetzen - ein Schovermögen gibt es nicht :-)

Vermögen, das aufgebraucht wurde, interessiert nicht.

Ja, wenn es denn für den eigenen Lebensunterhalt verwendet wurde. Wenn aber 7000 EUR abgehoben wurden, interssiert sich das Sozialamt schon dafür, ob es nicht verschenkt wurde, nur um sich bedürftig zu rechen und den Kindern oder Erben schnell noch eine Wohltat zu erweisen :-)

G imager761

0
@imager761

Ich schrieb "aufgebraucht". Wenn es an Erben verschenkt wurde, ist das natürlich ungünstig.

1

Hallo, bevor Grundsicherung gezahlt wird, müssen die Antragsteller ihre Rücklagen weitgehend aufbrauchen. Die Freibeträge fürs erlaubte Vermögen sind bei einem Alleinstehenden bis 2.600 Euro. K.

Vielen Dank. Aber braucht sie denn für das aufgebrauchte Vermögen keine Belege und Quittungen, was sie damit gemacht hat? War das nicht bisher immer so bei den Anträgen?

0

Am besten holt sich die Bekannte die Unterlagen zum Beantragen der Grundsicherung im Alter vom Grundsicherungsamt. Es wird u.a. gefragt, wieviel Vermögen in Werten und Geld vorhanden ist, auch nach den Bankkonten wird gefragt. - Deine Bekannte kann während des Ausfüllens ja entscheiden, ob sie den Antrag abgeben will.

Hat sie den Antrag abgegeben, wird sie erfahren, ob ihrem Antrag stattgegeben wird. Was kann sie dabei verlieren? Wenn sie gar nicht erst den Antrag abgibt, verliert sie ja auf jeden Fall. - Bankauszüge der letzten drei Monate werden auf jeden Fall zur Vorlage verlangt.

Falls sie es (nachweisbar) verschenkt hat: Geld-Geschenke können bis zu 10 Jahre zurückgefordert werden.

Bis zu 2.600 Euro darf Deine Bekannte bei der Abgabe des Antrags als Geldvermögen haben.

.

Hier habe ich Tipps im Umgang mit der Behörde gegeben - hier geht's um Hartz IV, bei Grundsicherung im Alter ist es genauso:

http://www.finanzfrage.net/frage/sozialhilfe-fuer-ehemann-wenn-ehefrau-arbeitslos-wird#answer470879

Was möchtest Du wissen?