Nach Widerruf soll ich zahlen? (Fitnessstudio)?

2 Antworten

Eine Mahngebühr von 7,50 €? Da ist auch recht heftig. Die würde ich schon bezweifeln, wenn die Mahnung berechtigt gewesen wäre.

Gab es irgendwann einen Abbuchungsversuch des Studios, der fehlgeschlagen ist (z. B. wegen mangelnder Kontodeckung, Lastschrift widersprochen o.ä.)?

Wenn nein, hat die Buchhaltung des Fitnessstudios irgendwelchen Mist gebaut. Schreib denen zurück:

Fitnessstudio XY
Musterstraße 1
12345 Musterstadt

28.10.2020

Ihre Zahlungserinnerung vom XX.10.2020 / Vertrags-Nr. XXXXX / Kundennummer XXXXX

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Zahlungserinnerung vom XX.10.2020 weise ich vollumfänglich zurück. Die geltend gemachte Forderung existiert nicht.

Zur Begründung:
Am XX.XX.2020 habe ich online o. g. Vertrag geschlossen (Fernabsatzrecht). Diesen Vertragsabschluss habe ich am XX.XX.2020 per E-Mail an email-adresse@domain.tld widerrufen. Die Bearbeitung meines Widerrufs wurde mir am XX.XX.2020 per E-Mail / postalisch [unzutreffendes bitte streichen] bestätigt. Die bereits von meinem Konto abgebuchten Beträge in Höhe von XX,XX € wurden mir am XX.XX.2020 aufgrund meines Widerrufs zurücküberwiesen. Der Zugang meines Widerrufs ist insofern unstreitig.

Ihre Forderung beruht auf einem nicht mehr existierenden Vertrag und ist daher unbegründet. Bitte bestätigen Sie mir bis zum 06.10.2020, dass die geltend gemachte Forderung nicht besteht. Vorsorglich entziehe ich Ihnen hiermit ausdrücklich das Lastschriftmandat.

Mit freundlichen Grüßen
Max Mustermann

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Vielen vielen dank!

0

Das ist etwas widersprüchlich, was Du da schreibst. Auf der einen Seite sagst Du, das Fitnessstudio hätte Dir Deine Beiträge zurücküberwiesen. Auf der anderen Seite sieht es so aus, als wäre ein Einzug der Beiträge durch das Studio geplatzt.

Also, wie ist der Sachverhalt? Hast Du den Beitrag überwiesen oder hast Du stattdesssen ein Lastschriftmandat erteilt? Hast Du das Fitnessstudio um Rücküberweisung gebeten, oder hast Du dem Einzug bei Deiner Bank widersprochen?

Ups, damit meinte ich, dass ich ein Lastschriftmandat erteilt habe bei der Online Anmeldung. Das Geld (Beitrag, Kartenpauschale etc.) haben die 1 Tag nach meiner Anmeldung von meinem Konto abgezogen. Die haben mir das Geld zurücküberwiesen nachdem ich den Vertrag widerrufen habe. Das Fitnessstudio habe ich nie noch einmal extra darauf hingewiesen, dass sie mir Geld überweisen sollen, denn in der Widerrufsbelehrung steht ja, dass mir das Studio alle Zahlungen, die getätigt worden sind, zurückgegeben werden müssen.

Jetzt ist es aber so, dass ich dann wieder eine Zahlungsaufforderung in der Post bekommen habe, wo drin steht, ich soll ihnen das Geld wieder überweisen + Storno Gebühren, heißt laut denen schulde ich denen etwas, obwohl ich nach 5 Tagen widerrufen habe.

Meine Frage ist eher, ob das rechtens ist (dürfen die das?). In den AGBs stand ja nichts darüber, auch bei "Folgen des Widerrufs" oder so.

0
@hahaxxx

Es sieht aber doch so aus, als wäre der Beitrag nicht zurücküberwiesen worden, sondern der Einzug geplatzt. Wie erklärst Du Dir das?

Sind die Voraussetzungen zur Kündigung des Vertrags überhaupt erfüllt? Hast Du eine Kündigungsbestätigung erhalten?

0
@Steinemann

Ja habe ich! Wie meinst du das mit "der Einzug ist geplatzt" ?

0
@hahaxxx

Das Fitnesstudio hat Deinen Beitrag von Deinem Konto eingezogen. Deine Bank hat den Einzug rückgängig gemacht - z. B. weil das Konto nicht gedeckt war oder Du dem Einzug bei der Bank widersprochen hast.

0

Was möchtest Du wissen?