Nach Tod der Ehefrau, wie Witwer versichert?

2 Antworten

Etwas stimmt nicht an Deinem Sachverhalt.

Als geringfügiger Beschäftigter hat er keine eigene Krankenversicherung.

Wenn er über Deine Mutter versichert war, dann in der Familienversicherung. Somit ist er in der DAK versichert. Hat ihm die DAK gesagt, er müsse sich privat versichern (also bei einer Privaten Krankenversicherung, was ich nciht glauben kann), oder dass er sich freiwillig in der DAK versichern soll.

Was an Deinem Sachverhalt noch auffällt, er war seit 20 Jahren in diesem Status. Als es startete war er demnach 57. Haben die beiden vom Gewerbe Deiner Mutter gelebt?

Hat er keine Rentenversicherungsansprüche?

Hallo,

als geringfügig Beschftigtrer ist man nicht krankenversichert.

Entweder war er bei der Frau familienversichert (dann wäre die Frau aber gestzlich versichert gewesen) oder er war selbst freiwillig vesichert. In beiden Fällen kann er aber als freiwilliges Mitglied in der DAK bleiben.

Das mit der privaten Versicherung kann nur ein Irrtum sein, die würde das Dreifache kosten. Gemeint ist sicher die freiwillige Versicherung bei der DAK. Für 240 EUR müßten Einkünfte von ca. 1400 EUR da sein.

Viel Glück

Barmer

Was möchtest Du wissen?