Nach ordentlicher Kündigung noch fristlose Kündigung möglich?

4 Antworten

Bis du rechtlich sicher geklärt hast, ob eine fristlose Kündigung möglich ist - sind die 6 Monate rum. Streitigkeiten ziehen sich bekanntlich immer lange hin.

Fristlose Kündigung - bedarf einer enormen Hürde. Da muss schon was ganz Gravierendes vorliegen.

Da Deine Mieter zahlen - wenn auch leider verspätet - ist es sicherlich gar nicht so einfach eine fristlose Kündigung auch rechtswirksam durchzusetzen. Dazu bräuchtest Du dann sicherlich Rechtsbeistand (Anwalt). Wovon ich dir abraten muss.
Kostet viel zu viel - und einen wirklichen Nutzen außer Streiteskalation wirst Du vermutlich mit einem Anwalt nicht erreichen. Schau dass Du die Mieter in 6 Monaten draußen hast. Ich würde keine fristlose Kündigung nachreichen, dass führt nur zur Verwirrung - was Dir sogar dann vielleicht noch negativ ausgelegt werden kann.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für deine Antwort. Das Verhältnis ist schon nicht mehr gut. Ich hätte mir vorstellen können bzw. erhofft, dass eine Abmahnung mit darin enthaltenem Hinweis auf eine fristlose Kündigung den Auszug hätte "beschleunigen" können. Ob der Mieter die Kündigung rechtlich prüfen lässt, ist ja auch fraglich. Kostet ja auch und der Mieter ist finanziell nicht gut aufgestellt. Daher müssen wir leider auch davon ausgehen, dass der Mieter nicht nach 6 Monaten ausgezogen ist...Und wollten mit Abmahung daher den "Druck auch etwas erhöhen".

0

Hallo,

die ordentliche Kündigung ist raus; dabei solltest du es auch belassen, weil es völlig ausreichend ist. Jeder weitere Schritt kostet viel Geld und ist nicht wirklich zielführend.

Wenn die Miete, wie du schreibst, schon des öfteren verspätet gekommen ist, wäre das der Zeitpunkt gewesen das anzumahnen (beim 2.mal), eine weitere Abmahnung hätte dann mit der Androhung der Kündigung an die Mieter gehen können.

Mein persönlicher Tip: Warte einfach ab bis diese Mieter ausziehen und dann kehrt wieder Ruhe ein. Alles andere verursacht nur Stress, schlechte Laune und unnötigen Krach. Dafür ist das Leben einfach zu kurz ;-)

ordentlich ohne Angaben von Gründen gekündigt

Sollte dabei nicht der § 573a BGB erwähnt worden sein, ist die Kündigung unwirksam.

Warum sollte eine ordentliche Kündigung unter Einhaltung der Kündigungsfrist unwirksam sein, wenn der § 537a BGB nicht genannt wird?

0

Was möchtest Du wissen?