Nach neuem Erbrecht Immobilie bei 10jähriger Eigennutzung steuerfrei erben, was bei Geschwistern?

1 Antwort

Nach dem neuen Erbschaftsteuerrecht entfällt die Erbschaftsteuer für Ehegatten (und eingetragene Partner), wenn sie nach dem Erbfall 10 Jahre in der Immobilien wohnen bleiben, sowie für Kinder wenn die Immobilie 120 qm Wohnfläche nciht überschreitet und die Wohnung nach 10 Jahre in Eigennutzung bleibt.

Das Problem bei solchen Fragen ist, dass sie gestellt werden, wenn die Durchführungsverordnungen und Erläuterungen ncoh nciht veröffentlicht sind.

Es gibt da noch einige Punkte die bestimmt schon geklärt aber noch nicht in allen Feinheiten veröffentlicht sind. z. B. was ist mit der Entschädigung, die ein anderes Kind anstatt der Immobilie bekommt usw.

Auf der anderen Seite ist der Freibetrag für Kinder aber auch 400.000,- pro elternteil, womit die Immobilienfrage ohnehin nur ziemlich wenige, sehr vermögende Erblasser betrifft. Den Welche eltern vererben schon an mehrere Kinder jeweils Wert von 800.000,- Euro?

Schenkung in Irland?

Ich habe eine Immobilie in Irland und hatte meinen Sohn als Erben eingesetzt aber mein irischer Ehemann hat dort Wohnrecht auf Lebzeit. Ich möchte meinem mittel-losen Sohn ersparen Erbschaftssteuer zahlen zu müssen und würde ihm bereits jetzt gern die irische Immobilie schenken. Nach irischem Recht aber müsste er Schenkungssteuer von 33% zahlen, wobei jegliche vorausgegangene Schenkung etwa wie bereits in Deutschland geleistete angerechnet würde. Ist das rechtens? Müßte nicht das deutsche Schenkungsrecht Anwendung finden nachdem ich alle 10 Jahre einen Freibetrag für Kinder bis zu 400 000 € habe? Ich möchte meinen Sohn nicht noch in weitere Schwierigkeiten bringen. Da mein Mann etliche Jahre jünger ist als ich, würde mein Sohn erst im späten Alter in die Möglichkeit eines Erbes kommen und als Philosoph hat er kaum Ressourcen.

...zur Frage

Gilt die Erbschaftssteuer auch für Ausländer?

Meine in Deutschland lebende Tante verstarb ,bestimmte vorher aber im Testament(das bei einem deutschen Notar hinterlegt ist),dass ihre beiden in Polen lebenden Schwestern ihr Vermögen erben sollen.Es handelt sich dabei um eine Immobilie im Wert von ca.128.000(der Wert wurde vom Gutachter bei Testamentsetzung festgelegt)Müssem die beiden Schwestern die 30%Steuern an das deutsche FA zahlen.Dei beiden Schwestern würden mir das Haus gerne für 70.000 verkaufenDarf man das vererbte Haus unter Wert sofort verkaufen?,Zahlen sie dann die Steuern für die 70.000 oder müssen sie den tatsächlichen Wert versteuern?Vielen Dank für eure Antwort.

...zur Frage

Beleihung lastenfreier Immobilie für Neuanschaffung?

Hallo !

Folgende Situation, die hier bereits öfters beschrieben wurde, aber zum - für mich wesentlichsten Punkt - nichts gesagt wurde.

Wir setzen voraus eine abbezahlte Eigentumswohnung. Diese wäre somit Lastenfrei. Nun besteht aber der Wunsch nach einen Häuschen.

Ist es in der Praxis möglich die Eigentumswohnung zu beleihen, um...

a) neben dem weiteren Eigenkapital noch ein wenig mehr Eigenkapital zusammen zu bekommen ?

b) Zinsaufwendungen für die lastenfreie Eigentumswohnung generieren zu können, damit man zukünftigen Mieteinnahmen auch Aufwendungen entgegenhalten kann ?

Da die Eigentumswohnung lastenfrei ist, würden die Mieteinnahmen voll versteuert werden müssen. Zinsaufwendungen für das Haus würden aufgrund der Eigennutzung aber nirgends ansetzbar sein.
Die zu zahlenden Zinsen sollen also für die steuerliche Betrachtung - zumindest zum Teil - auf die Bestandsimmobilie rüberwandern.

Mir geht es also weniger darum Geld zusammenzukratzen oder Sicherheiten liefern zu können, sondern um den steuerlichen Aspekt bei der Vermietung der Eigentumswohnung, da ich sonst Zinszahlungen habe, die privates Vergnügen sind und andererseits Mieteinnahmen voll versteuern müsste.

Wird sowas in der Realität praktiziert ?

...zur Frage

Ich möchte mein Elternhaus nicht verkaufen und habe drei Geschwister die ich auszahlen will. Welcher Geldbetrag ist bindend für mich?

...zur Frage

Wenn die Kinder das Erbe des Vaters ausschlagen, wird die Ehefrau dann Alleinerbin?

Hallo,

Leider ist mein Vater am letzten Montag verstorben. Die letzten Tage bis zur Beerdigung waren sehr schwer. Da meine Mutter in tiefer Trauer ist, kümmere ich mich seit gestern um den "Papierkram danach".

Der nächste wichtige Punkt ist nun das Erbe. Damit will ich mich vor allem kommende Woche befassen und beim Nachlassgericht (bzw. Notariat) anrufen. Doch ist mir nun aufgefallen, dass mehrere Unklarheiten bestehen.

Meine Eltern haben ein stattliches Vermögen angehäuft und beide haben zusammen einen privaten, letzten Willen verfasst. Aber dieser wurde mit dem PC erstellt und im Netz habe ich nun gelesen, dass er trotz Unterschrift rechtlich ungültig ist. D.h. es wird also zur gesetzlichen Erbfolge kommen. Neben meiner Mutter und mir (Sohn), wäre auch meine Schwester berechtigt. Meine Schwester und ich haben keine Kinder. Die Eltern meines Vaters leben nicht mehr, er hat jedoch eine Schwester (meine Tante), die ein Kind und zwei Enkelkinder hat.

Wenn ich das Erbrecht richtig verstehe, würden meine Mutter 1/2 erben und meine Schwester und ich jeweils 1/4 (nach Erbe 1. Ordnung). Jetzt ist es so, dass ich eigentlich aufs Erbe verzichten würde und ich auch meine Schwester dazu überreden möchte. Ich möchte einfach, dass meine Mutter das Geld nutzt, um sich schöne Dinge zu leisten, die ihr etwas Trost spenden. Allerdings frage ich mich jetzt, wird sie in diesem Fall Alleinerbin oder wird dann die Schwester meines Vaters erbberechtigt?

Ich will nicht, dass weitere Verwandte das Geld bekommen, mein Vater hat es für meine Mutter und sich gespart und es soll kein Dritter davon profitieren! Weiterhin ist es aber auch so, dass das Ausschlagen des Erbes auch Gebühren verursacht. Daher die Frage, muss dem Nachlassgericht nachgewiesen werden, dass die Erben ihren Erbanteil erhalten haben?

Die Idee ist, dass wir die gesetzliche Erbfolge akzeptieren und abzeichnen, das Geld aber von unserer Mutter nicht einfordern. Ist sowas überhaupt möglich?

Außerdem ist neben Bankkonten auch eine Immobilie vorhanden. Muss diese verkauft werden für eine Auszahlung oder reicht es, wenn der Pflichtteil der Kinder aus den Bankkonten erbracht wird?

Letzte Frage: Nehmen wir an, meine Schwester und ich schenken das Erbe zurück an die Mutter, gäbe es dann Probleme mit dem Finanzamt, wenn der jeweilige Freibetrag nicht überschritten wird?

Ich weiß, dass es nun mehrere Fragen waren, aber ich denke, dass es besser ist dies so zu erfragen statt entsprechend viele neue Fragen zu erstellen. Da der Fall noch etwas komplizierter ist (Thema Vermögensgegenstände für das Erbe), mir aber langsam der Platz ausgeht, muss ich die weiteren Punkten in einer anderen Frage nachfragen.

Danke

...zur Frage

Wer erbt wieviel von den Geschwistern, wenn Junggeselle verstirbt und Eltern vorverstorben sind?

Könnt ihr mir sagen, wie ein verstorbener Junggeselle beerbt wird, wenn seine Eltern vorverstorben sind und er noch 2 Brüder hat? Daneben gibt es noch eine Halbschwester (Tochter des Vaters aus 1. Ehe). Es besteht ein Reinnachlass von 120.000,00 Euro.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?