Nach neuem Erbrecht Immobilie bei 10jähriger Eigennutzung steuerfrei erben, was bei Geschwistern?

1 Antwort

Nach dem neuen Erbschaftsteuerrecht entfällt die Erbschaftsteuer für Ehegatten (und eingetragene Partner), wenn sie nach dem Erbfall 10 Jahre in der Immobilien wohnen bleiben, sowie für Kinder wenn die Immobilie 120 qm Wohnfläche nciht überschreitet und die Wohnung nach 10 Jahre in Eigennutzung bleibt.

Das Problem bei solchen Fragen ist, dass sie gestellt werden, wenn die Durchführungsverordnungen und Erläuterungen ncoh nciht veröffentlicht sind.

Es gibt da noch einige Punkte die bestimmt schon geklärt aber noch nicht in allen Feinheiten veröffentlicht sind. z. B. was ist mit der Entschädigung, die ein anderes Kind anstatt der Immobilie bekommt usw.

Auf der anderen Seite ist der Freibetrag für Kinder aber auch 400.000,- pro elternteil, womit die Immobilienfrage ohnehin nur ziemlich wenige, sehr vermögende Erblasser betrifft. Den Welche eltern vererben schon an mehrere Kinder jeweils Wert von 800.000,- Euro?

Gemeinsam erben - wie kann man Streit unter Geschwistern vorbeugen?

Wie kann man Streit unter Geschwistern vorbeugen wenn ihnen eine Immobilie gemeinsam vererbt werden soll?

...zur Frage

Geschwister -Verkauf Immobilie untereinander unter Preis-steuerlich bedenklich?

Wenn man vom Geschwister eine Immobilie abkauft, unter Marktüblichen Preis, kann es dann steuerlich Probleme geben? Oder ist es nicht unüblich, daß man dann eben günstiger unter Verwandten kauft als von Fremden? Wieviel unter Wert kann man glaubhaft unter Geschwistern Immobilien "verkaufen" ohne mit Schenkungssteuer oder was weiß ich rechnen zu müssen.

...zur Frage

Muss ich Spekulationssteuer trotz 2 Jahren Eigennutzung der Immobilie bezahlen?

Hallo, wir (mein Partner und Ich) haben uns im Juli 2008 eine Eigentumswohnung gekauft. Wir wollen Sie nun bald verkaufen. Müssen wir trotzdem die Spekulationssteuer bezahlen, obwohl wir seit Kauf der ETW selbst drinwohnen?? Habe gehört das die Spekulationssteuer nicht anfällt wenn man die Immobilie 2 Jahre vor Verkauf sebst nutzt. Würde mich sehr freuen wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

...zur Frage

Erbfolge: Lebenspartner = Alleinerbe (Testament) - Welche Pflichtteilsansprüche der Eltern/Geschwister können geltend gemacht werden?

Die Lebenspartnerin wird im Testament als Alleinerbin genannt. Welche Pflichtteilansprüche der Eltern sind von der Lebenspartnerin zu erfüllen, wenn diese geltend gemacht werden?

Situation:

  1. Keine gemeinsamen Kinder.
  2. Der Vater der Erblassers ist bereits verstorben.
  3. Die Mutter lebt noch.
  4. Zwei Geschwister.

Fragen:

  1. Wer hat überhaupt Pflichtteilanspruch? Nur die überlebende Mutter oder auch die beiden Geschwister?
  2. In welcher Höhe?

Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Testament oder Erbvertrag Ehevertag gültig wer bekommt Haus?

1972 schloss ein Ehepaar ein Ehe- und Erbvertag ab, in dem unter anderem der Bruder des Ehemannes ihr Hausgrundstück als Vermächtnis bekommen soll nachdem auch der längst lebende verstorben ist.

Sollte der Bruder also Vermächtnisnehmer vorher sterben, sollen dessen Abkömmlinge es bekommen. Da behält sich das Ehepaar aber ausdrücklich das Recht vor, Teilungsanordnungen zu treffen soweit die Abkömmlinge des Vermächtnisnehmers zum Zuge kommen. Hierbei können einzelnen Abkömmlingen auch größere Miteigentumsanteile bis zur Hälfte des Grundstücks zugeteilt werden, im übrigen soll das Vermächtnis vertragsgemäß sein es sei denn, die Eheleute bekommen selbst noch Kinder.

1996 schreibt das Ehepaar ein handschriftliches Testament und setzten sich gegenseitig als alleinerben ein.

2004 verstirbt der Ehemann und beide Schriften werden eröffnet.

Das Ehepaar hat keine Kinder bekommen und der Bruder des Ehemanns ist 2006 verstorben und hat 2 Kinder.

Da sie aber all die Jahre weder den Neffen oder Nichte ihres Mannes sah hat sie ein noterielles Testament geschrieben in dem sie ihre Nachbarsfamilie die ein familiäres Verhältnis zu ihr haben als Erben eingesetzt.

Im Testament steht ich bin nicht an einen Erbvertrag gebunden und alles bisherige Widerrufe ich hiermit. So hofft sie, dass die Nachbarsfamilie, die sie auch pflegt, das Haus bekommt.

Sie möchte auf gar keinen Fall, dass diese beiden das Haus bekommen, weiß aber selbst nicht ob dieses Testament so ausreicht. Sie ist der Meinung, wenn ich gestorben bin brauchen die auch nicht mehr kommen.

Wer würde in so einem Fall das Haus bekommen?

Könnte Sie das Haus schon vorher auf die Familie umschreiben lassen oder was wäre, wenn sie das Haus verkauft?

Oder würde es nach der Testamentseröffnung allen zustehen falls vorher nichts gemacht wird?

Danke schonmal im Voraus.

...zur Frage

Auszahlung des Vorerben bei Verkauf vor Nacherbfall?

Unsere Steifoma ist (nicht befreite) Vorerbin eines Grundstücks. Mein Bruder und ich sind Nacherben. Eintritt des Nacherbfalls ist der Tod meiner Oma. So wie es inzwischen aussieht muss sie demnächst aber leider ins Pflegeheim ziehen. Nun wissen wir nicht wer Anspruch auf den Verkaufspreis bei Veräußerung des Grundstücks hat. Bekommt meine Oma den gesamten Betrag?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?