Nach Jobwechsel über Lohnsteuergrenze?

3 Antworten

Was du netto verdienst, interessiert eigentlich keinen. Insofern sind deine Zahlen auch nicht tauglich, um irgendetwas Konkretes auszusagen, insbesondere weil auch noch die Einkünfte aus dem Meseservice fehlen.

Bei der Einkommensteuer funktioniert es so, dass zunächst für jede Einkunftsart die Einnahmen notiert werden und dann die relevanten Ausgaben ebenfalls. Die Differenz sind die jeweiligen Einkünfte. Bei dir also:

  1. Arbeitslohn minus Werbungskosten (gegebenenfalls Pauschbetrag)
  2. Messeeinnahmen minus Betriebsausgaben

Bei der Messegeschichte ist zu beachten, dass die erhaltene Umsatzsteuer ebenfalls Betriebseinnahmen sind und die an das Finanzamt abgeführte Umsatzsteuer Betriebsausgaben. Bei den Vorsteuern entsprechend korrespondierend.

Wenn du die Einkünfte ermittelt hast, werden Sonderausgaben, ausßergewöhnliche Belastungen und ein paar Nebengeräusche abgezogen nd du kommst zum zu versteuernden Einkommen.

Auf dieses wird dann die Einkommensteuer berechnet. Die wird verglichen mit deinen Vorauszahlungen (Lohnsteuer, Kapitalertragsteuer usw.) und die Differenz ist dann die Nachzahlung bzw. Erstattung.

Insofern ist die Antwort von "barmer" widersprüchlich, da er unterstellt, es würde zwei Abrechnungen geben.

In der Steuererklärung sind immer die Bruttoeinnahmen (ggf. abzgl. Betreibsausgaben/Werbungskosten) anzugeben.

Für die Messetätigkeit musst du eine EÜR erstellen, da das gewerbliche Tätigkeit ist, ebenso ein Umsatz- und Gewerbesteuererklärung. Du solltest dich an einen Steuerberater wenden.

Hallo,

ja , die Lohnsteuer wirst Du wohl über die EstErklärung zurückbekommen. Aber die Messetätigkeit mußt Du auch erklären und wirst vielleicht etwas zahlen müssen.

Viel Glück

Barmer

Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??

Hallo,

ich bin Studentin und arbeite auf 450€ Basis. September und Oktober 2014 habe ich als Werkstudentin gearbeitet und mehr als 450€ verdient. Außerdem habe ich im Oktober rückwirkend eine Nachzahlung meiner Halbwaisenrente erhalten und bekomme nun auch jeden Monat noch etwa 150€ Halbwaisenrente. Bei meiner diesmonatigen Abrechnung wurde ich jedoch plötzlich in Steuerklasse 6 eingestuft, was ich mir nun nicht erklären kann? Im Internet habe ich unterschiedliche Beiträge gefunden, die mir aber nicht weiterhelfen. Mit meinem gesamten Einkommen im Jahr 2014 komme ich nicht über den Freibetrag von 8354€, nur wenn ich die Rente dazu rechne liege ich etwa 100€ darüber. Ist dies nun ein Fehler des Finanzamts? Bekomme ich die Lohnsteuer nun zurück oder wird die Halbwaisenrente in Steuerklasse 1 und mein Job in Steuerklasse 6 eingestuft??!

Vielen Dank für jegliche hilfreiche Kommentare.

...zur Frage

Nach dem Heirat Steuer nachzahlen????????

Hallo,

ich habe folgende Fragen:

ich bin studentin und seit Ende Dezember 2012 verheiratet. Ich bin als Werkstudentin tätig und verdiene 454 pro Monat. Zuvor habe ich keine Steuer bezahlt. Nach dem Steuerklassewechsel in ||| / V im Januar 2013 wird mir Lohnsteuer abgezogen.

Frage 1. Wird jetzt bei mir Lohnsteuer abgezogen da Gehalt die 450Euro-Grenze übersteigt oder mit Steurklasse 5 unabhängig von Gehalt Lohnst. immer abgezogen wird?

Wir möchten die Steuererklärung für das Jahr 2012 machen. Wir hofften, dass wir etwas von bezahlten Steuern (mein Ehemann war vor dem Heirat in Steuerklasse 1) zurückbekommen.

Wenn ich Bruttogehälter summiere und in Splittingstabelle 2012 nach Steuer schaue, dann müssten wir fast 1000 nachzahlen?!!!! Es kommt dazu, so wie ich verstehe, da ich als Studentin in 2012 keine Steuer gezahl habe.

Frage 2. Ist das richtig dass wir nachzahlen müssen?

Vielen Dank für Eure Antworten!!!!!!

...zur Frage

Versicherung und Steuern durch Jobwechsel?

Hallo,

Ich habe über ein halbes Jahr als Minijobber in einem Fitnessstudio gearbeitet. Dort habe ich 450€ regelmäßig verdient und komme mit meiner aktuellen Lohnabrechung (November) auch an die 400€. Zusätzlich habe ich kurzfristig bei einem anderen Arbeitgeber verdient und bekomme aus der Beschäftigung für diesen Monat (November) noch Lohn überwiesen.

Jetzt hat sich sehr kurzfristig ein neues Jobangebot ergeben, das ich noch im selben Monat antreten möchte. Diese Stelle allerdings ist eine studentische Teilzeitstelle und somit studentisch versichert. Beim Jobwechsel komme ich dadurch dann auf ein "zu hohes" Einkommen für den Monat November. Gilt es für mich etwas zu beachten? Muss ich Steuern zahlen? Werde ich durch den Wechsel für den Zeitraum nun voll versicherungspflichtig? Oder gibt es eine Regelung zu Mehrverdienst durch Jobwechsel?

Lieben Gruß!

...zur Frage

Werkstudent/Minijob Lohnsteuer

Hallo, ich habe für meine Situation leider keine passenden Antworten gefunden die mir weiterhelfen. Die ganzen Infoseiten haben mich inzwischen auch mehr verwirrt als, dass diese mir weithergeholfen hätten. Ich würde mich über ein paar hilfreiche Antworten sehr freuen.

1.) Ich bin 22 Jahre Student und studiere im 6. Semester. Ledig, nicht mehr familienversichert seitdem ich Werkstudent bin, sondern studentisch versichert bei der AOK (zahle etwa 70€ pro Monat)

2.) Ich habe letzes Jahr in den Semesterferien genau zwei Monate (August und September) einen Feriejob ausgeübt, bei welchem ich ca. 4200€ Brutto verdient habe.

3.) Anschließend habe ich von Mitte Oktober 2014 bis Mitte Januar diesen Jahres als Werkstudent gearbeitet. Monatlich habe ich 723€ brutto verdient, 12 Stunden in der Woche.

4.) Nun habe ich einen weiteren Werkstudentenvertrag von März bis Ende Juli angeboten bekommen. Brutto 900€, 15 Stunden in der Woche. Gleichzeitig habe ich aber noch einen Minijob, bei welchem ich nur am Wochenende arbeite. Dort komme ich monatlich aber nicht über 400€ hinaus.

Den Studentstatus dürfte ich unter diesen Bedingungen nicht verlieren oder? Welche Abgaben kämen bei welchem Job auf mich zu? Ich würde mich über Hilfe sehr freuen. Wenn ihr noch Fragen habt nur zu.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?