nach BGH-Urteil : Nachregulierung von Versicherung überprüfen

2 Antworten

Dazu kann man bei den Zahlen nichts sagen.

Man könnte das überprüfen, wenn man alle Daten der Rentenversicherung hätte, also Rückkaufswert, eingezahlte Summen, ursprüngliche Auszahlung.

Ich würde die Versicherung anschrieben und um eine Berechnung bitten.

Hallo,

Du hast uns verschwiegen, wieviel Du letztes Jahr schon bekommen hast.

Davon abgesehen kann man bei fondsgebundenen Versicherungen von außen ohne Kenntnis der beteiligten Fonds überhaupt nichts sagen, weil das Risiko eben beim Kunden liegt.

Wenn man schlecht über Versicherungen denkt, mag man das anzweifeln. Ich würde einfach mal um Erläuterung bitten.

Viel Glück

Barmer

Fondsgebundene Rentenversicherung -> EKS

Guten Abend,

ich habe 2007 eine fondsgebundene Rentenversicherung, in die ich einmalig 10000 € eingezahlt habe, abgeschlossen. Bisher habe ich diese Rentenversicherung nicht in der EKS geltend gemacht.

Ende 2009 bekam ich eine Garantiezusage bzgl. des Rentenfaktors. Pro 10000 € Fondsguthaben werden lebenslang mind. 27,57 € garantiert. Habe es mal hochgerechnet: Pro Jahr = 330, 84 €. D. h., 30 Jahre lang bekomme ich diesen Betrag gezahlt. Muss ich also mindestes 97 Jahre alt werden, um die eingezahlten 10000 € zu erhalten.

1. Wie ist das jetzt mit der EKS?

Da jetzt eine Garantiezusage vorliegt, müsste ich die Rentenversicherung doch auch in der EKS geltend machen können, oder?

2. Wenn ja, welchen Betrag kann ich denn angeben, wenn die Versicherung auf 12 Jahre abgeschlossen ist?

Ich vermute mal pro Jahr 833,33 € (10000/12). Ist das richtig so?

3. Sollte ich den Betrag jetzt besser gleich beim Finanzamt nachreichen oder warten, bis ich die Unterlagen zurück erhalten habe und dann Einspruch einlegen?

4. Was ist mit den Einkommensteuererklärungen von 2007 und 2008?

Kann ich die Beträge auch noch rückwirkend angeben?

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand bei meinen Fragen behilflich sein könnte.

Viele Grüße

Paheli

...zur Frage

Fondsgebundene Rentenversicherung vorzeitig kündigen?

Ich habe im Jahr 2000 eine fondsgebundene R+V-Rentenversicherung abgeschlossen. Monatlicher Beitrag: 50 Euro. Der aktuelle Rückkaufswert ist gerade so hoch wie die Beiträge, die ich seither entrichtet habe. Die Todesfallsumme beträgt 14.400 Euro, Endalter ist auf 69 Jahre ausgelegt, d.h., die Versicherung würde noch 31 Jahre lang laufen.

Nun überlege ich, die Versicherung zu kündigen. Mir ist zwar klar, dass es sich noch um einen steuerfreien Vertrag handelt, jedoch habe ich den Eindruck, dass die Verwaltungskosten derart hoch sind, dass die Renditen dadurch aufgefressen werden. Nach 17 Jahren sollten alle Provisionen nun auch bezahlt sein und eigentlich hätte ich wegen der zuletzt sehr guten Entwicklung am Markt schon eine kleine Rendite erwartet. Die Versicherung investiert zu 100% in europäische Standardtitel.

Was soll ich machen? Rausgehen und von dem ersparten Geld lieber direkt in Dividendentitel gehen?

...zur Frage

Beitragsreduzierung bei Altvertrag (fondsgebundene RV) schädlich?

Hallo, weiß zufällig jemand bescheid, inwieweit eine Reduzierung des Beitrags und eine Streichung der Dynamik in einem Altvertrag (vor 2005) sich steuerlich auswirkt?

Ich habe seit 2000 eine fondsgebundene Rentenversicherung, deren Beitrag ich reduzieren und die Dynamik streichen ließ, weil ich derzeit einen Riester-Banksparplan favorisiere (und mich die 3%ige jährliche Steigerung langsam aber sicher in den Ruin trieb...).

Die Frage ist nun, inwieweit sich die Reduzierung steuerlich auswirkt. Laut Versicherung ist der Vertrag noch als Altvertrag deklariert. Allerdings ist die Frage ob die Änderungen nicht als neuer Vertrag angesehen werden könnten (glaube ich habe da mal was drüber gelesen).

Im Notfall könnte ich "...aus steuerrechtlichen Gründen nur binnen 24 Monaten die Änderungen rückgängig machen".

... dasselbe "Problem" habe ich übrigens auch bei einer kapitalbildenden LV, bei der ich die BU streichen ließ...

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?