nach BGH-Urteil : Nachregulierung von Versicherung überprüfen

2 Antworten

Dazu kann man bei den Zahlen nichts sagen.

Man könnte das überprüfen, wenn man alle Daten der Rentenversicherung hätte, also Rückkaufswert, eingezahlte Summen, ursprüngliche Auszahlung.

Ich würde die Versicherung anschrieben und um eine Berechnung bitten.

Hallo,

Du hast uns verschwiegen, wieviel Du letztes Jahr schon bekommen hast.

Davon abgesehen kann man bei fondsgebundenen Versicherungen von außen ohne Kenntnis der beteiligten Fonds überhaupt nichts sagen, weil das Risiko eben beim Kunden liegt.

Wenn man schlecht über Versicherungen denkt, mag man das anzweifeln. Ich würde einfach mal um Erläuterung bitten.

Viel Glück

Barmer

Fondsgebundene Rentenversicherung vorzeitig kündigen?

Ich habe im Jahr 2000 eine fondsgebundene R+V-Rentenversicherung abgeschlossen. Monatlicher Beitrag: 50 Euro. Der aktuelle Rückkaufswert ist gerade so hoch wie die Beiträge, die ich seither entrichtet habe. Die Todesfallsumme beträgt 14.400 Euro, Endalter ist auf 69 Jahre ausgelegt, d.h., die Versicherung würde noch 31 Jahre lang laufen.

Nun überlege ich, die Versicherung zu kündigen. Mir ist zwar klar, dass es sich noch um einen steuerfreien Vertrag handelt, jedoch habe ich den Eindruck, dass die Verwaltungskosten derart hoch sind, dass die Renditen dadurch aufgefressen werden. Nach 17 Jahren sollten alle Provisionen nun auch bezahlt sein und eigentlich hätte ich wegen der zuletzt sehr guten Entwicklung am Markt schon eine kleine Rendite erwartet. Die Versicherung investiert zu 100% in europäische Standardtitel.

Was soll ich machen? Rausgehen und von dem ersparten Geld lieber direkt in Dividendentitel gehen?

...zur Frage

Kosten für Fondswechsel bei fondsgebundener Rentenversicherung?

Wenn man einen Fondswechsel bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung in Betracht zieht, muss man dann mit Kosten dafür rechnen?

...zur Frage

Wird der Erbschein aussterben nach aktuellem BGH Urteil müssen Bankkunden keinen mehr bringen?

Ich hab dieses BGH Urteil gelesen und freu mich drüber, da spart man sich ja als Erbe viel Lauferei und Kosten- denkt ihr, der Erbschein wird demzufolge bald aussterben, wenn dann machte er doch nur als Legitimationsmittel gegenüber Banken Sinn,oder? http://www.tagesschau.de/inland/bgh-erbschaften100.html

...zur Frage

Versicherung und Ratenzahlungszuschlag - welche Höhe ist üblich?

bei Versicherungen kann man doch auch auf Raten zahlen - in mehreren Tranchen. Hier ist ein Zuschlag üblich.

Wie hoch darf dieser sein?

Ein Bekannter meinte, das BGH habe hierzu ein Urteil gefällt, weil oft zuviel verlangt wird.

...zur Frage

Lohnt sich eine Standard-Life Maxxellence Invest (fondsgebundene Rentenversicherung Tarif S Österreich mit Kapitalwahlrecht) Pensionsversicherung?

Mir wurde eine Standard-Life Maxxellence Invest (fondsgebundene Rentenversicherung Tarif S Österreich mit Kapitalwahlreich) Pensionsversicherung angeboten und mich würde interessieren, ob diese Versicherung etwas taugt.

  • Alter zum Versicherungsbeginn: 34
  • Versicherungsbeginn: 01.12.2015
  • Versicherungsende: 01.12.2046
  • Einmalige Zuzahlung: 12000 (+4% Versicherungssteuer) = 12480 Euro
  • Monatlicher Betrag: 200 Euro (+4% Versicherungssteuer) = 208 Euro
  • Jährliche Betriebsdynamik: 2%

folgender Fonds ist angedacht: STANDARD LIFE Global Absolute Return Strategies (Mittleres Risiko)

Seit Ausgabe 2006 hat der Fonds eine Performance von 7.6% p.a. (vor Abzug der Kosten)

Nach 31 Jahren sind 118 229 Euro eingezahlt. Garantierte Rendite gibt es ja keine mehr.

  • bei 0% Nettorendite beträgt die Auszahlung 113440 Euro (also weniger als eingezahlt).
  • bei 3%: 187198 Euro
  • bei 6%: 326316 Euro

Die Effektivkosten p.a. (Gesamtkostenquote) werden mit 1,828% angegeben. Also sofern die Bruttorendite höher ist, schaut im Endeffekt ein Gewinn raus. Der Ausgabeaufschlag von 5% auf den Fond ist aber relativ hoch bzw. auch die sonstigen Kosten.

Generell ist schwer abschätzbar, wie sich das entwickelt. Aber angeblich sind 3% schon realistisch (sagt die Glaskugel des Versicherungsmaklers). An und für sich ist die Standard-Life relativ gut bewertet bzw. gibt es auch einige Infos dazu im Forum.

Was denkt ihr darüber? Gibt es irgendwelche Alternativen (für Österreich)? Wie würdet ihr für die Zukunft vorsorgen? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?