Nach 4 Jahren möchte mich mein Arbeitgeber "loswerden" - was kann ich für mich aushandeln?

3 Antworten

Wenn du eine niedrigere Stelle angeboten bekommst, liegt es ja im Interesse deines Arbeitgebers diese auch mit einer niedrigeren Entlohnung zu besetzen. Durch eine Kündigung würdest du ihm ja entgegenkommen. 3-5 Monatsgehälter solltest du hier "rauspokern" können. Viel Glück!

Es gibt bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses keinen Rechtsanspruch auf eine Abfindung. Zitat : "Viele Arbeitnehmer gehen zwar wie selbstverständlich davon aus, dass ihnen bei einer durch den Arbeitgeber ausgesprochen Kündigung eine Abfindung "zustehe", doch ist das rechtlich schlicht falsch. Ebenso unrichtig ist natürlich auch die spiegelverkehrte Annahme von Arbeitgebern, eine Kündigung sei unvermeidlich mit der Pflicht zur Zahlung einer Abfindung verbunden." Ausnahmen können in Sozialplänen oder in Tarifverträgen, manchmal auch in Einzelarbeitsverträgen vereinbart werden.Auch kann eine Abfindung aus verschiedenen Gründen und auf verschiedenen Rechtswegen vereinbart werden. Mehr hier : http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Abfindung.html#tocitem2 Gruß Z... .

Du kannst versuchen zu verhandeln, aber Du solltest auch bedenken, er kann Dir auch ganz regulär kündigen.

Beachte auch in Deinem Arbeitsvertrag die Klauseln, unter denen das Weihnachtsgeld gezahlt wurde, denn auch das kann bei einer Kündigung zur Disposition stehen.

Alternative zum M&G Global Basics - welcher Fonds eignet sich in der aktuellen Lage?

Hallo Community, ich habe bisher den M&G Global Basics bespart. Nachdem dieser aber seit nun knapp 3 Jahren kaum einer Wertsteigerung erzielt hat habe ich mich heute von diesem getrennt und suche nun eine neue Anlage im Bereich Fonds, die zum aktuellen Marktumfeld passt. Weiterhin ist der Manager des Fonds zurückgetreten. Ich habe sozusagen das Vertrauen auf Besserung verloren. Das Marktumfeld war ja schließlich in letzter Zeit nicht so verkehrt. Trotzdem konnte das Produkt dies nicht in positive Zahlen umsetzen. Ich bespare weiterhin den Ethna Aktiv (ca.40%), DWS Deutschland( ca. 5%), Carmig. Investistment (ca.10%), Franklin TempGlobal Bond (ca.20%) sowie den DWS Top Dividende (ca. 10%)im Sparplan. Da die Zinsen ja im Moment recht niedrig sind denke ich, dass Rentenfonds als Anlage ausgeschlossen sind. Was würdet Ihr denn noch als Alternative sehen. Zu mir, ich bin 25 Jahre jung und bespare mit diesen Fonds monatlich insgesamt 500 Euro. Ich habe nun etwa 15 % meines Depotwertes zur freien Verfügung. Was haltet Ihr für gute Fonds? Meine Anlageziel liegt so bei 4,5-8% im Jahr. Risiken bin ich bereit in Kauf zu nehmen...spekulative Anlagen sind jedoch eher nicht so meine Sache. Über hilfreiche Tipps bin ich sehr dankbar und wünsche ein angenehmes Wochenende :-)

...zur Frage

Bekomme ich eine Abfindung nach der Kündigung?

Ich habe seit 5 Jahren als Putzfrau gearbeitet. Nun wurde mir gekündigt. Wenn ich nichts gegen die Kündigung mache, bekomme ich dann eine Abfindung?

...zur Frage

Wie hoch ist i.d.R. eine Abfindung?

In der derzeitigen wirtschaftlichen Lage ist ja jederzeit mit einer betriebsbedingten Kündigung zu rechnen. Wie hoch sind die Abfindungen, die dann gezahlt werden? 3 Monatsgehälter?

...zur Frage

Zinsbindung - Formulierung im Vertrag zur Immobilienfinanzierung so üblich?

Hallo zusammen,

Wir hatten mit unserem Bankberater eine Zinsbindung von 15 Jahren vereinbart! Nun liegt uns der Vertrag zur Unterschrift vor. Der Sollzins ist wie vereinbart bei 1,51%. Der Effektivzins leicht höher als im ursprünglichen Angebot (1,73%), was aber ja nicht unüblich ist, richtig? Zur Zinsbindung sind dort jedoch nun lediglich zehn Jahre angegeben und es findet sich folgende Formulierung:

"Die Bank erklärt sich bereit, spätestens drei Monate vor Ablauf der zehn Jahre Zinsbindung mit dem Darlehensnehmer über einen neuen Zinssatz für das Darlehen für weitere fünf Jahre zu verhandeln. Im Rahmen dieser Verhandlungen verpflichtet sich die Bank dazu, dem Darlehensnehmer dieses Darlehen mit einem Zinssatz für weitere fünf Jahre anzubieten, der nominale 1.51% nicht übersteigt. Die weiteren Vertragsbestandteile werden wie vereinbart übernommen. Die Bank verzichtet insoweit auf ihr vertragliches Kündigungsrecht zum Ablauf der ersten Sollzinsbindung"

Nun zu meiner Frage: ist so eine Formulierung üblich? Was bringt es uns für Vor- bzw Nachteile und was hat vor allem die Bank davon??

Ich danke euch schon mal für eure Rückmeldungen!

Viele Grüße K.S

...zur Frage

Beamter macht Falschangabe bei Steuererklärung

Hallo

ich habe versehentlich eine falsche Angabe bei der Steuererklärung gemacht. Leider liegt die Erklärung schon einige Wochen beim Finanzamt und ich gehe davon aus das die Falschangabe nicht auffällt.

Es handelt sich hierbei um Angaben die ich seid Jahren dort angegeben habe und erst jtzt gemerkt habe, dass sie nicht korrekt sind.

Was kann mir als Beamter passieren, wenn es entdeckt wird?

Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Anspruch auf Rente erst nach 5 Jahren?

Ein guter Freund fängt nun seine Promotion an und ist aus diesem Grunde seit dem 01.04. an der Uni eingestellt. Die Promotionsdauer beträgt 4 Jahre. Er hat mir erzählt, dass er sich von der Rentenversicherung für diese Zeit befreien kann, da diese erst nach 5 Jahren Tätigkeit ausbezahlt wird, und er daher sein Geld zum Fenster rauswerfen würde. Liegt das an seiner Tätigkeit als Doktorand oder ist das generell so? Bin für alle Infos offen, hatte so was noch nie vorher gehört.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?