N26 Maestrocard vs Volksbank EC Karte?

4 Antworten

Die "normalen" Banken in Deutschland nutzen Girocards mit Maestro oder VPay Funktion.
Wenn du im Laden damit bezahlst, erfolgt die Zahlung über das Girocard System, welches für den Händler am günstigsten ist und was es NUR in DEUTSCHLAND gibt.
Befindest du dich außerhalb Deutschland, z.B. in der Schweiz oder Österreich, kannst du je nach Akzeptanz von VPay(gehört zu Visa) oder Maestro (gehört zu MasterCard), deine Girocard einsetzen, da Sie noch Maestro/VPay unterstützt. Hier erfolgt die Zahlung dann über das VPay oder Maestro System. Hätte die Girocard das nicht, würde Sie nur in Deutschland funktionieren.
Der Unterschied zwischen Vpay und Maestro liegt in der Akzeptanz. VPay funktioniert nur innerhalb EUROPA. Maestro Karten werden auch in z.B. Amerika akzeptiert, wenn dort die Akzeptanz gegeben ist.
Und wenn dein EDEKA keine Kreditkarten nimmt, sieht es auch oft schlecht mit der Maestro Akzeptanz aus! Es gibt nämlich tatsächlich Läden, die only Girocard nehmen und dann funktionieren da auch nur Girocards und keine reinen Maestro, wie N26 Sie auf Wunsch rausgibt.
Weshalb n26 nur MasterCard rausgibt, liegt an den Gebühren, welche n26 damit einnimmt! Das Konto ist kostenlos und irgendwie wollen die noch Geld verdienen, hier dann über die Gebühren von MasterCard.
Ich empfehle dir mal die Facebook Gruppe n26 - community oder kontaktloses und bargeldloses bezahlen! Dort findest du auch viele weitere Antworten, falls du weitere Fragen hast.

Vermutlich handelt es sich bei der Meastrocard nicht um eine EC-Karte. Das heisst übrigens beides nicht so.

Möglicherweise käme für Dich noch eine dritte Bank infrage, also eine mit kostenloser Girocard.

Wenn auf der Kasse/dem Terminal das Maestro-Zeichen zu sehen ist wird jede Karte angenommen.

Das Problem dürfte bei N26 liegen. Was zieht einen eigentlich zu einer Bank die für ihre Kunden telefonisch nicht erreichbar ist und über die man im Internet massig Beschwerden liest?

Hauptsächlich der Komfort bzw der Funktionsumfang, der mit anderen (Direkt-)Banken einfach nicht zu vergleichen ist.

Mit dem Kundensuport hatte ich noch nie Probleme, musste nur einmal vllt 5min warten und habe bisher 3 mal deren Hilfe ersucht.

Alles was ich will sind keine Kontenführungsgebühren und eine möglichst akzeptierte Karte mit direkten Notifactions über Ausgänge&Eingänge, kein zu unnötig kompliziertes Tan-Verfahren, mehrere gut verwaltbare Unterkonten und Google Pay. Das Vereint N26 alles. Nicht ohne Grund Europas schnellst-wachsendes Start-Up des Finanzsektors.

0
@jonahadami

Ich bin bei einer Bank, die keine Kontoführungsgebühr verlangt, ich habe eine Superkarte und kann jederzeit zu dieser Bank gehen.

Werbung verbl....endet.

0

Ich verstehe Dich nicht. Einzig um bei Edeka einkaufen zu können hälst Du Dein kostenpflichtiges Konto bei der VR-Bank. Daß Edeka keine Kreditkarten akzeptiert ist verständlich, denn Kartenuntermehmen wollen deutlich mehr Provision als sie anfällt wenn eine EC-Karte akzeptiert wird. Mein Vorschlag, bleibe bei Deiner N26 und nimm einfach genügend Bargeld für Deine Einkäufe bei Edeka mit.

Was möchtest Du wissen?