N-AUS WERBUNGSKOSTEN FÜR DAS WORKING HOLLIDAY?

1 Antwort

zu 1

Diese Frage musst Du in Australien stellen - nach deutschem Recht wären das keine WK

zu 2

In Deutschland hattest Du doch keine WK

Leben im Ausland -Steuerbefreiung-?

Steuerbefreiung nach § 1 EStG?

Lebe im Ausland (Thailand) und bin ordnungsgemäß abgemeldet. Beziehe eine Pension (Beamter) in Deutschland aus meinem Beschäftigungsverhältnis.

Zwischen Deutschland und Thailand besteht ein DBA.

Bin ganzjährig in Thailand wohnhaft.

Habe in Thailand oder weltweit keine Einkünfte.

Muss ich trotzdem Steuern in Deutschland bezahlen?

...zur Frage

Rückerstattung der Abgeltungssteuer bei Steuerpflicht im Ausland?

Ich arbeite und wohne im EU-Ausland und bin dort steuerpflichtig. In meine Steuererklärung im EU-Ausland muss ich auch mein Einkommen aus Aktienfonds und Aktien, sprich Ertragsausschüttungen und Dividenden, einbeziehen. Da diese in Depots in Deutschland liegen, werden sie automatisch mit der Abgeltungssteuer besteuert, sobald sie den Freistellungsauftrag übersteigen, bzw. gegen einen bestehenden Verlusttopf gegengerechnet. Insofern werden meine Einkünfte aus Aktienfonds und Aktien doppelt besteuert. Was kann ich tun, um die Besteuerung in Deutschland zurückerstattet zu bekommen, bzw. um die Gegenrechnung mit dem Verlusttopf (selbst wenn ich in diesem Fall keine Abgeltungssteuer zahle, schrumpft mein Verslusttopf und ich kann ihn nicht für künftige Gewinne in dieser Höhe anwenden) rückgängig zu machen und zukünftig zu vermeiden? Eine zweite Steuererklärung in Deutschland einzureichen wollte ich wenn möglich vermeiden.

...zur Frage

Wegen Zeugenaussage wieder in die USA?

Ich bin während einer Reise Zeuge eines Gewaltverbrechens geworden. Meine Aussage wurde aufgenommen und ein paar Tage später bin ich wieder aus den USA ausgereist und inzwischen wieder in Deutschland. Jetzt haben die Behörden sich gemeldet. Ich solle doch bitte an dem und dem Tag vor Gericht erscheinen. Wie stellen die sich das vor? Ich mein, Flug? Visum? Meine Zeit? Ich glaube in Deutschland muss man erscheinen und bekommt eine Entschädigung. Aber wie ist das im Ausland?

...zur Frage

Welche Angaben in Anlage N-AUS bei teilweisem Aufenthalt im Ausland?

Ich war ab Ende 2016 für 11 Monate in Neuseeland und habe dort auch im Rahmen des Working Holiday Visums gearbeitet. Dort habe ich Steuern bezahlt und auch eine Steuererklärung gemacht. Ein DBA besteht mit Neuseeland. Vorher habe ich bereits in Deutschland gearbeitet.

Jetzt stehe ich vor dem Problem, ob ich die Anlage N-AUS ausfüllen muss, da mein "Wohnsitz" oder zumindest der "Mittelpunkt der Lebensinteressen" für die Zeit im Ausland war und z.B. auch die Krankenversicherung hier in Deutschland abgemeldet war.

Angenommen ich muss die ausfüllen, was genau muss wo rein? Z. 35: Ist das der deutsche Arbeitslohn? Denn nur für den habe ich ja eine Lohnsteuerbescheinigung. Z.36 wäre dann das im Ausland verdiente Geld, richtig? "Direkte Zuordnung": Als Beispiele stehen in der Erklärungen nur Zusatzleistungen wie Reisegeld. Ist denn aber nicht der Lohn für die Arbeit, die im Ausland für einen ausländischen Arbeitgeber erbracht wurde auch direkt zuzuordnen? Das selbe mit dem deutschen Lohn, da ich im Ausland nicht für einen deutschen Arbeitgeber tätig war. Z. 46/47: Das wäre die Summe der tatsächlichen Arbeitstage in D und NZ, bzw. die nur in NZ. Wobei eigentlich das gerade aufgrund der Gelegenheitsjobs in NZ schwer festzulegen und schon gar nicht überprüfbar ist.

Was mich wundert: Ich habe meinen deutschen Lohn in Z. 35 und meinen NZ Lohn in Z. 36 eingetragen und die Arbeitstage in Z. 46/47 versucht genau zu bestimmen. Jetzt erhalte ich in der Rechnung "Summer steuerfrei zu stellender ausländischer Arbeitslohn" mehr als ich tatsächlich im Ausland verdient habe. Das kann nicht richtig sein, oder? Auch der Hinweis, dass die Differenz in Nr.3 der Lohnsteuerbescheinigung einzutragen ist verwirrt mich, da ich doch Nr. 3 schon in Z.35 eintragen sollte. Beißt sich die Katze da nicht in den Schwanz?

...zur Frage

Besteuerung in Deutschland bei Wegzug ins Ausland

Hallo zusammen,

ich bin Ende letzten Jahres (2012) zum promovieren ins Ausland gegangen und habe noch ein paar Fragen zur Besteuerung in Deutschland. Teilweise gibt es sie schon in ähnlicher Form, es sind aber immer noch ein paar Fragen offen. Es wäre klasse, falls ihr mir (gerne auch teilweise) bei den Punkten unten weiterhelfen könntet.

Kurz zum Hintergrund:

Ich habe die letzten Jahre in Deutschland sozialversicherungspflichtig gearbeitet und bin Ende 2012 ins Ausland (nennen wir es Land A) gegangen, um zu promovieren. Dort erhalte ich ein geringes aber steuerfreies Promotionsstipendium.

Grober Verlauf von 2012:

Januar – September Aufenthalt und Einkommen in Deutschland

Oktober – Abreise Deutschland, Resturlaub im Ausland (nicht Deutschland, nicht Land A)

November – Ankunft und Aufenthalt in Land A, kein Einkommen

Dezember – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Ab 2013 – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Nun zu den Fragen:

1) Werbungskosten

Ich hatte a) im September und b) im November Ausgaben zur beruflichen Weiterbildung (Fernstudium) die ich bislang als Werbekosten angesetzt habe und auch normalerweise ansetzen würde. Kann ich a) und b) in meiner deutschen Steuererklärung für 2012 absetzen (Nach Zufluß/Abflußprinzip ja schon, oder? b) ggf nicht?

2) Wegzugsbesteuerung/Progressionsvorbehalt

a) Da ich ja in Land A lebe, muss ich für das Stipendium auch in Deutschland keine Steuern zahlen, ich muss es aber im Dezember als Progressionsvorbehalt angeben, oder? Wo und wie mache ich das denn genau? Wenn ich das als zusätzliches Einkommen angebe wird es doch automatisch versteuert, oder?

b) Land A hat das Steuerjahr vom Juli 2012 - Juni 2013. Muss ich in Land A Ende 2013 in meiner dortigen Steuererklärung dann meine Einkünfte aus Deutschland im Juli-Oktober 2012 ebenfalls für den dortigen Progressionsvorbehalt angeben?

3) Steuererklärung in den Folgejahren

Jetzt im Jahr 2013 lebe ich ja komplett in Land A. Muss ich dann nächstes Jahr trotzdem eine deutsche Steuererklärung abgeben bzw. wird mich das Finanzamt dazu auffordern (ich bin ja „im System“)? Kann ich, falls mich das Finanzamt auffordert, einfach so mitteilen, dass ich in Land A lebe und damit hat es sich erledigt?

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Mattes

...zur Frage

Onlinehandel von Zypern aus nach D/A/CH?

Guten Morgen,

ich wander gerade mit meiner Familie nach Zypern aus, von dort aus möchte ich meinen Onlinehandel weiterbetreiben, waren werden direkt von China aus nach Deutschland importiert. Kann ich das Gewerbe in Deutschland behalten ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?